Tage wie diese

Standard

Gestern war einer der Tage, die nervig beginnen und prächtig enden. Morgens am Bahnhof rannte ich knapp in der Zeit zum Zug und musste, da die Einstiegstüre defekt war, noch eine Wagenlänge weitersprinten. Als ich dann eine funktionierende Türe fand und mit Schwung einstieg, geriet ich erstmals heftig ins Rutschen und Rudern. Der Boden der neusten S-Bahn Generation ist schon bei geringer Feuchtigkeit sehr rutschig. Da es bei uns oft regnet und man auch des Öfteren, ich auf jeden Fall, mit einem Sprung in der S-Bahn landet, ist das doch eher grenzwertig. Wer hat die Kriterien für diesen Boden aufgestellt? Außerdem fiel ich dabei fast einem lieben ehemaligen Arbeitskollegen, welchen ich einige Monate nicht gesehen hatte, auf den Schoss. Es gibt echt weniger peinliche Wiederbegegnungen.

Danach wurde der Tag aber immer besser. Beim Mittagessen fragte mich ein deutscher Kollege, ob ich ihn denn wenigstens noch zu 49.6 % gern habe. Grinsen meinerseits, mit meinem Migrationshintergrund zu 100%. Er dankte mir, uns Schweizern, herzlich für das Hochziehen der Grenzen. Er sei ja schon drin und damit sei die Tagesrate-Drückerei wohl beim nächsten Auftrag beendet. Wo er Recht hat, hat er Recht. In 6-8 Jahren wolle er sich in die Pension zurückziehen, dann werde es in der Schweiz auch keine IT mehr geben. Diese werde mangels Nachwuchs vollständig nach Polen ausgelagert sein. Möglich wäre es, ich hoffe aber nicht, das es so krass eintritt.

Den Abend verbrachten mein Mann und ich im Theater. Endo Anaconda, ergo Stiller Haas, ergo Flückiger (siehe da, eine 3 geteilte Persönlichkeit) brachte meine Hirnwellen in ruhigen Einklang. Dieser Mann bringt einen mit seiner Band, seiner Musik und seinen melancholisch nachdenklichen Texten zum Philosophieren. Wenn wir nur alle so weise wären, würde unser Land anders aussehen.

2 Gedanken zu “Tage wie diese

  1. lin

    Hm.. Ich denke, die Schweiz kann jetzt die Ausländerquote so hoch ansetzen wie nötig ist.. notfalls sogar höher als bei „Schengen“. Wichtig war einfach die Selbstbestimmung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s