Multitasking nichts für Männer?

Standard

Als ein Business Kollege einer anderen Solution gestern einen wichtigen Telefoncall auf Dienstag verschob, weil er mit einem SOS beschäftigt sei, sagte ich entnervt zum Schokochef:“Das ist doch dämlich, lieber 15 Minuten Telefonieren und die Wogen glätten welche sich wegen einer nicht eingehaltenen Budgetzusage aufgetan haben, als entnervte Emails mit doofen Anwürfen schreiben. Das kostet doch mehr Zeit und befeuert den Konflikt.“ Die Antwort vom Schokochef kam schnell:“Anne, das ist ein Mann der kann nur eine Sache gleichzeitig machen und das ist heute sein SOS!“

Die Geschichte ging gestern Abend brav in meine Kiste und kam heute in der Migros wieder herausgehüpft.
Männe ist beim Einkaufen der Herr über den Scanner und den Einkaufswagen. Ich bringe ihm die Dinge, er scannt und räumt alles in die Taschen.
Ausser er steht an der Theke und wartet darauf, das der Angestellte ihm die Antipasti und die Pasta reicht. Dann komme ich zum Wagen und muss selber scannen, verpacken und dann wieder losjagen, denn Männe muss ja dann warten bis er die Pasta gereicht bekommt und gleichzeitig scannen, das geht nicht.

Das ist doch irgendwie erschreckend oder? Ich kann ganz konzentrierte Dinge auch nicht nebenher machen, aber scannen während ich an der Theke warte ginge bei mir auch im Kopfstand.
Wie sieht es bei euch aus?

18 Gedanken zu “Multitasking nichts für Männer?

  1. caro

    Vielleicht sollten wir lernen auch eines nach dem anderen zu erledigen. Stellen wir mit dem „Multitasking“ zu hohe Ansprüche an uns selbst? Respektiv, wir wissen ja, dass wir es können, aber müssen wir dieses Talent gleich überall einsetzen? Wäre doch besser, unser Talent dann einzusetzen, wenn es wirklich nötig ist, in Notfällen, in der Familie, im Zwischenmenschlichen? Da müssen wir uns die Frage stellen, ist es im beruflichen Umfeld nicht angenehmer zu priorisieren? Wenn es unsere Kollegen auch so machen, wird es auch nicht anderst erwartet. Also können wir uns zurücklehnen, eins nach dem anderen erledigen, und wenn es wirklich notwendig ist, vertrauen darauf, dass wir „Multitasking“ einfach aus dem Ärmel schüttteln können.

    Gefällt 1 Person

    • Genau dies habe ich mir auch gedacht mir nicht mehr ständig für die Männer den A… Aufzureissen.
      Ich nehme es mir vor aber ob es geht? Wir sind wohl einfach so gewickelt…im beruflichen muss ich eh priorisieren, du kennst das Umfeld ja. Ich wünsche dir ein tolles Weekend Mädchen!

      Gefällt mir

      • caro

        Genau in diesem Umfeld können wir das! Es ist ein gutes Umfeld, es einzusetzen zu üben, stetig. Du hast eine super Ausgangsposition ohne Rauswurfsklappe (und wenn, dann war eine Reorg über FTE schuld). Und Du bist guuut! Mädle,geniess das WE!

        Gefällt 1 Person

  2. Heike

    Mein Mann kann wenn er abwäscht mir auch keine Fragen beantworten. Er sagt dann immer verzweifelt: ich wasche doch jetzt ab….und ich: machst du das mit den Ohren? 🙂

    Mittlerweile frage ich kaum noch in diesen Augenblicken, hilft ja nichts….man will ihn ja nicht überfordern.

    Gefällt 1 Person

  3. Hey,
    so lasst doch uns armen Männern die Möglichkeit, mal ein Päuschen einzulegen (ohne dass es auffällt) oder gemütlich zu arbeiten (ohne als langsam zu gelten). Echt jetzt. Ich kann kein Multi … Moment, was willst du von mir?

    Nee, ernsthaft: Multitasking bedeutet auch Overhead. Und damit ein insgesamt langsameres Arbeiten, auch wenn es schneller erscheint, weil es auf mehreren Spuren voran geht …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s