WMDEDGT November

Standard

Frau Brüllen ruft wie immer am 5. des Monats zum Tagebuch Bloggen auf. Und, weil heute ausnahmsweise ein normaler Tag ist, mache ich gerne mit.

Morgens wachte ich weder vom Radio Wecker, noch von Männe im Badezimmer auf. Erst der Kater, den Männe ins Zimmer liess, weckte mich, mit einem Nasenstüber. Lustig wie unser wilder, roter, Riesenkater so eine feine Geste beherrscht. Und irgendwie ist er, wie seine Vorgängerin, ein Empath. Er setzte sich noch etwas schnurrend auf mich, normalerweise zieht er Männe vor.

Nach dem frühen Zug, gab es auf dem Fussweg ins Büro noch eine freudige Überraschung. Mein Lieblings Ex-Tester, war nochmals auf dem Weg ins Büro. Morgen geht er für eine Operation ins Krankenhaus und ist dann länger weg. So konnten wir nochmals plaudern.

Im Büro gibt es im Moment nicht meinen Quark zum Frühstück, sondern meine Müesli Portion aus meinem Müesli Adventskalender. Wir haben 3 so riesige Kalender Boxen im Wohnzimmer und geniessen das Advents Ritual sehr.

Den ganzen Tag habe ich brav gearbeitet, die Tage sind schon wieder lang, aber ich bin auch am aufräumen, hinter der Vorgängerin her und bei einigen Dingen, habe ich halt noch etwas länger. Und das Netzwerk im neuen Bereich, muss auch noch erarbeitet werden.

Den Kartoffelsalat fürs Abendessen bereiteten wir sehr effizient, im Turbo Steamer Testgerät zu. Wir können das Gerät testen, weil der Produktmanager davon, mit uns auf dem Tauschschiff war und mir davon vorschwärmte. Und eine Waschmaschine, ohne eingeschmuggelte Windeln, dreht auch schon.

Jetzt habe ich gerade noch die News, von der Giraffe am Radio gehört und nachher werde ich  noch die Lieblingstante anrufen und hoffen, dass sie aus ihrem Artztermin in Frankreich keine Hiobsbotschaft hat. Diese Zyste ist eine Zyste Schicksal, etwas anderes kommt gar nicht in Frage, begriffen???

Und dann habe ich noch ein verdammt schlechtes Gewissen, weil ich nicht zum Papi ging. Aber jeden Tag, bringe ich das nicht auf die Reihe ;-(

Herrlicher 1. Arbeitstag nach den Ferien

Standard

So ruhig, wer mein 1. Tag nach den Ferien bei der Arbeit noch gar, gar, nie.

Die Business Emails des alten Bereiches habe ich rundwegs ignoriert und von der neuen Arbeit gab es nicht so viel unerledigtes. Und neues kam heute noch nicht hinzu. Das geht erst ab Morgen los.

Dafür konnte ich mir Zeit nehmen, 2 neu reingekommene Mandatory Learnings zu erledigen, und ich wackelte ohne Überstunden abends Richtung Krankenhausbesuch aus dem Büro. Der Papi freute sich sehr über meinen Besuch und ich mich auch ihn zu sehen.

Wir blätterten gemeinsam im für ihn erstellten kleinen Foto Album und ich musste ihm ein paar „wohlbekannte“ Personen benennen. Ein Selfie der Giraffe und mir, vor dem Aletschgletscher, beide mit Regenjacke und Mütze, war zuviel Tarnung, der Papi erkannte uns nicht. Und auch der Name des Giraffen Schatzis, musste ich dem Papi einflüstern, danach war er sehr stolz, ihn wieder zu wissen.

Ich lebe gerade ziemlich im Moment, bin dankbar für das was ist und war und die Zukunft, die kann mich mal!

 

 

Idiotenfreies Büro

Standard

Zum Abschluss, der Idioten Zeit,  durfte ich heute dem Idioten wieder mal gegenüber sitzen.

Aber er hatte Kreide gefressen und es kam zu keinen Angriffen mehr 😉. Und ich sass wieder auf den Händen und dem Mund um ihm nicht zu sagen, was er alles noch tun sollte.

Nachmittags verkrümelte ich mit dem Team und leckeren Teilchen und Kaffee,  das Sitzungszimmer unseres Projekt Status Meetings. Sogar der Schokochef ( Solutionchef) kam ungeladen dazu, ich hatte nicht an ihn gedacht, aber das tolle Team schon😀 *

Und als der Idiot sich in die Ferien verabschiedet hatte, bekam auch das befreundete, verbandelte Nachbarteam noch leckeres angeboten😉

Morgen habe ich frei und fahre mittags in die Berge an ein Yoga Weekend. Und nächste Woche gibts nochmal 2 fleissige Tage im Büro (ohne Idiot). Und dann Ferien!

Aber, so schwer ums Herz wie mir heute Abend schon ist, weiss ich echt nicht, ob ich am Dienstag laut schluchzend aus dem Büro gehe

*Die richtige Abschiedsparty steigt Ende November 😉

Los Anne..,,

Standard

Das bin ich echt nicht gewohnt von mir.,, Aufschieben, nur noch ein Sudoku lösen, noch einen Kaffee schlürfen, nur ja nicht duschen und mich hinter den Bank Rechner setzen.

Im Home Office werde ich heute endlich, Shared weiss der Teufel was Boxen jagen, wo ich die Rechte noch übertragen muss, die Frage ist an wen? Der Idiot will sie nicht, zu niedrige Admin Arbeit für ihn, der Schokochef hat schon immer die Gegenseite der Rechte. Wer wird nicht kündigen? Wer bleibt langfristig zurück?

Aber ich denke, so das eine oder andere nervige Recht auf das Ticket System aus der Produktion werde ich durchaus dem Idioten übertragen. Aber erst kurz vor meinen Ferien. Dann ist er schon in den Ferien und wenn er zurückkommt, hat er noch eine zusätzliche Emailflut in der Inbox. Die Hexe ist gerade echt auf dem Kriegspfad 😉

Hihi

Standard

Heute bewahrheitete sich, was ich Empath mit Unterstützung des Oberneards schon im Verdacht hatte. Eine sehr schmerzhafte Kündigung (nicht für mich 😉 ) steht an.

Und Männe gab mir ein Super Bild in den Kopf, als er sagte, der Idiot sei nur ein aufgeblasener Zwerg, ich solle ihm möglichst keine Gedanken mehr widmen. Das passt, doch, es gibt sicher auch Idioten Zwerge 🙂

 

 

 

Ab jetzt neuer Umgang mit dem Asshole

Standard

Da ich jetzt hingeschaut, begriffen habe, auf was das Arschloch aus ist, kann ich dem besser aus dem Weg gehen.

Er will immer Recht haben, auch wenn er es nicht hat. Und er antwortet auf jedes sachliche, intelligente Argument von mir mit Verneinung, Wiederholung seiner falschen Annahme. Und das treibt mich so an die Decke, dass ich dann mit ihm Krach bekomme.

ABER, ich habe Recht, weiss es und wenn er das nächste Mal wieder etwas nicht einsehen will, dann mache ich folgendes: Ich schreibe das Ganze sachlich an den Chef hoch 2. Also was das Arschloch will und warum ich dagegen bin. Und er solle es bitte dem Arschloch erklären. Das Arschloch nehme ich mit vergnügen cc.

Ich weiss, der wird sehr sauer werden, aber: Der Chef hoch 2 wird mir Recht geben und damit ist die Diskussion vom Tisch.

Und wenn er dann doch weiter provoziert, sage ich ihm, er solle einen Termin mit dem Chef hoch 2 und mir machen, ich würde nur noch, mit ihm als Zeuge, mit ihm Diskutieren.

Und ich provoziere auch etwas…Männe findet es dämlich. Ich habe ein Super Foto unseres Teamanlasses vom letzten Freitag ausgedruckt und im Büro so aufgehängt, dass der Idiot es gut sieht (sehen muss). Das Bild wurde heute von vielen bestaunt, weil wir alle so lachen darauf! Der Idiot sah es noch nicht, weil er heute an einem anderen Standort war. Mal schauen was er dazu sagt.

Im Buch welches ich auf den Arschlochbeitrag* in der Sonntagszeitung kaufte, steht auch, man solle diese Typen mit Humor nehmen. Das versuche ich wo es geht und die Einsichten helfen mir, die restlichen Tage zu überstehen. Und der Buchautor schreibt auch, dass man kündigen soll, wenn so ein Typ der direkte Vorgesetzte ist.  Uff, Glück gehabt, ich bin ja bald weg!

*The Asshole Survival Guide: How to deal with people who treat you like dirt, von Robert I Sutton

 

Er reitet sich in die Scheisse

Standard

Ach ja, denn, jetzt hat er einen Chaoten auf meine Nachfolge gestellt. 

Der Sonnenkönig, welcher mich so gut fand ist vom Business her zuständig und mag ihn nicht, der etwas EX – Schokochef hasst ihn und die Tochterfirma auch. Und wer in meinem EX-Winningteam Team noch bleiben wollte, wird sobald sie es wissen      ( Morgen?) auf die Flucht gehen!

Ach ja und das HIT Training eben, auf dem Hometraining, hat mich extrem Luft gekostet 😉