Wunderbar entspannt

Standard

Heute stand noch ein Tag Homeoffice aus den Bergen an. Morgens toll unterbrochen von 40 Minuten online Yoga der Yogalehrerin, mittags von Männe gekochter Tomaten Risotto auf dem Balkon, nach der Arbeit eine neue Abendrunde. Ebenfalls etwa 55 Minuten, 30 davon knackig aufwärts, wobei der Aufstieg etwa 5 Minuten zum Betrachten von Kaulquappen unterbrochen wurde.

Danach Duschen und Haarewaschen und noch schnell die täglichen neuen Kapitel „ The Ickabog“ lesen, bevor es zum Pizza Essen ging.

Jetzt haben wir 4 Tage frei und werden täglich so in etwa 3 Stunden Wandern! Wie geil ist das denn?

Etwas Drama gab es auch mit der Nabelschnur Debit Karte, welche meine Lieblingstante in Frankreich von mir hat. Der ATM sog sie heute ein🤷‍♀️, sie war völlig aus dem Häuschen, da sie ja auf meinen Namen lief. Egal, die war zackig schnell gesperrt, per App, die Nabelschnur wird jetzt anders ausgerollt😉

Man liest sich

Emsiger Tag

Standard

Wir sind gestern nach der Homeoffice Arbeit nach Hause gefahren. Denn ich hatte heute Morgen nochmals einen Kontrolltermin wegen dem was im Februar Sorgen machte. Alles gut. Und weil im Wartezimmer nur 2 Frauen sitzen durften, sass ich in der Wartezeit im Flur und meditierte entspannt vor mich hin.

Danach kurz Apotheke wegen Allergiemittel Nachschub und Coop beim Bahnhof für Mittag und Abendessen heute. Die Leute hielten alle absolut brav Abstand. Vor und nach dem Arzt arbeitete ich, nachmittags auch wieder mal 2 Stunden lang so fokussiert ohne mich zu spüren. Danach war mir elend.

Der Herr Kater hat keinen Stress 😄

Und eben unsere 60 Minuten Runde zu Hause, halt nur mit 49 Höhenmetern. Aber die Natur war auch da toll. Roggen welcher sich im Wind bewegt, dem könnte ich ewig zuschauen. Und den hier sahen wir auch

Ach ja. Wenn das Wetter mitmacht, düsen wir Dienstag Abend wieder hoch in die Berge. Für Homeoffice von dort aus und Freitag bis Montag ganz frei. Und jetzt auch 4 Tage frei. Herrlich!!

Man liest sich

Man liest sich

Murphys Law

Standard

Der Sonnenaufgang in den Bergen heute früh war gigantisch und sehr glücklich steckte ich den Laptop, den hochgeschleppten Bildschirm und das Headset zusammen, verband mich mit den Arbeitsservern und startete den Working from Mountain Home Tag. Zwischen vielen Calls schaffte ich morgens auch eine 15 minütige Spazierrunde mit gesichteter Hirschkuh. Ich war extrem glücklich.

Irgend wann später am Morgen brauchte ich eine angespeicherte Info aus den gespeicherten Drives, nur waren die leider blockiert. Flugs Verbindung getrennt, wieder hergestellt, nächsten Call, dabei Daten Zugriff versucht. Ging nicht. Reboot nach Meeting, half nicht, schadete, jetzt war auch das Outlook offline, auch im Telefon App. Nur die Browser gingen noch und Skype, trotz ständiger Fehlermeldungen.

Ticket erfasst, auf High gestellt, Vorgesetzten informiert. Nach etwa einer Stunde war das Ticket assigned und auf Low runter gesetzt. Ich aktualisierte das Ticket mit meiner Mobile Nummer und legte mich aufs Sofa und las. Als es langsam wegen einer nötigen Entscheidung eng wurde, loggte ich mich ein und sass halt am Skype und sonst nicht.

Nu denn 4 Stunden später, als ich ein Meeting über Skype leitete schrieb mich ein Support Mensch an. Dass ich ihm sagte, ich könne jetzt nicht, ignorierte er. Also war wieder mal Extrem Multitasking gefragt 😉.

Nachdem ich dem Supporter sagte, dass seine 1. Fehler Annahme/ Ursache wegen x und y nicht sein könne, war die Ursache schnell behoben. Meine „ Windows Credentials *„ hatte es zerrissen, was offensichtlich war, aber Outsourcing spart Geld 😥. Als das behoben war und einem weiteren dadurch nötigen log off ging alles wieder und die emails rauschten wie ein riesiger Schwall rein😉

Trotz viel verlorener Zeit, fuhr ich den Rechner noch vor 17:00 hoch, weil wir noch unsere Abendrunde drehen wollten. 58 Minuten, 195 Höhenmeter und 4 Kilometer später gab es selber gemachten Flamkuchen, mit find den Werner**, ach Männe😉. Wunderbar auf dem Balkon, so mussten wir unsere doppelte Laptop Bildschirm Installation nicht abräumen.

Jetzt lesen und abhängen. Man liest sich

* Das passiert im Moment vielen, irgend so ein Credential, Zertifikats Server hat momentan Probleme. Und leider reisst das auch die Hilfs Tools runter, da kann man nichts selber wieder herstellen.

** Männe schnetztelte alles was er so fand klein, für ein kleines Blech, am Schluss begrub er noch alles mit Ruccola und Hüttenkäse, den Teig fand man da nicht mehr 🤷‍♀️. Mit den Mengen hat er es nicht so. Aber lecker war es durchaus 😉

Die Hirschkuh am Morgen
Find den Werner Flamkuchen

Wunderbare Natur

Standard

Wir sind wunderbar gewandert, ich musste oft stehen bleiben für 30 Sekunden um die Natur mit meinen Kulleraugen zu bewundern und bin sehr, sehr glücklich viel in den Bergen zu sein. Aber Morgen wird für 2 Tage von hier oben gearbeitet, mit einer 60 Minuten Runde abends. Bliss 😉

In den Bergen

Standard

Nach genug Arbeitsstunden, mit wieder Test Durchbruch bei der Arbeit, sind wir Ende Nachmittag ziemlich beladen in Richtung Berge aufgebrochen. Beladen, weil wir Montag und Dienstag aus den Bergen arbeiten werden und wir daher neben den Arbeitslaptops auch je einen Bildschirm mitgenommen haben. Kurz vor St. Gallen fragte ich Männe, ob er wie abgesprochen 2 Headsets dabei habe. Hatte er nicht. Und ich hatte meines am einen Bürotag letzte Woche dort gelassen, da ich zu Hause eine kleine Box auf dem Tisch nutze. Da bin ich ja alleine im Büro. Aber in der Ferienwohnung zu zweit am gleichen Tisch geht das nicht.

Nun gut, ich googelte, gab die Adresse im Navi ein und wir fuhren in St Gallen von der Autobahn weg zu einem Händler, welcher Headsets verkauft. Natürlich gab es etwas Stau dahin, aber ich erwischte das genau letzte Headset im Laden. So gab es auch keine Qual der Wahl😉.

Danach weiter hoch und als erstes in der Stamm Pizzeria aufgeschlagen 😉. Etwas leerer als sonst, der Kellner mit Maske und Handschuhen und nur winken auf Distanz vom Besitzer. Aber lecker war es.

Man liest sich, ich bin groggy und muss ins Bett

Oooomm

Standard

Ein Bier und Popcorn hätte ich mir verdient. Ich hatte Recht, aber es schlug so hohe Wellen und na ja, nicht gut, nicht gut.

Dann hatte ich auch etwas sehr gut vorbereitet, ein Kollege weiter weg hätte genau nach Plan und eins nach dem anderen Dinge anpassen müssen. Er hat den Plan dann für sich blockiert, aber alles was wichtig daran war vollständig ignoriert. Die Daten fand er unwichtig, notierte wichtige Anpassungen liess er bleiben.

Ooooommm, jetzt ist die Hälfte Falsch und muss nochmals gemacht werden und es hat Kollegen, deren Lieferung bald ist, welche dadurch blockiert werden könnten.

Dafür läuft es im Projekt mit der Anpassung am Herzen der Bank unglaublich super gut. Wir haben zwar von 7 bisherigen Vortest Tagen, 3 wegen System Ausfällen verloren Aber wir sind trotzdem schon viel weiter als wir uns je erhofft hätten. Da habe ich echt eine tolle, coole Programmiertruppe beisammen. Sie tun mir fast leid, weil ich trotz Lob halt gerne noch den und den Durchbruch hätte. Denn am nächsten Montag brechen wir die Übung ab, machen Review über die findings und schärfen die Messer für den Release mit Go live im Sommer.

Diese Arbeit mache ich super gerne, die hält die Motivation am laufen. Das andere tut dem Blutdruck nicht gut.

Popcorn und ein Bier

Standard

Ich erledigte heute nach Ende der bezahlten Arbeit noch kurz etwas private Admin. Am gleichen Rechner, es ist ja meine selbst bezahlte, schnelle, coole Maschine 😉. Wer mir schon lange folgt, weiss was für Hardware Oldies ich früher über den Arbeitgeber hatte 😉.

Auf jeden Fall erledigte ich wieder einen Meilenstein im Papi Erbe. Eine letzte Rechnung welche übers Erben Konto bezahlt werden musste, erreichte mich endlich. Also füllte ich gleich das Formular dazu aus. Kopierte alles und ab zur Zahlung an die Bank. Und danach gleich noch flugs den Brief zur Kontosaldierung erstellt (Copy paste) nur das Datum und die Kontonummer musste angepasst werden.

Sehr erleichtert, schaute ich übers Mobile App nochmals ins Email, fiel vor Schreck fast vom Stuhl, meldete mich nochmals am Rechner für die Arbeit an und rief den Schreck Kollegen an.

Aber der behauptete, das gehe auf jeden Fall problemlos wie er das geschrieben habe. Und weil er eh alles besser weiss * und schon ewig dabei ist, lasse ich ihn laufen. Zu 90% knallt es, sein Problem, ich werde mir im Falle des Falles ein Bier holen und grinsend der Emailflut zuschauen. Er behauptet es klappe zu 99%.

Mal schauen wer Recht hat, mein Bier steht schon im Kühlschrank 😀.

Man liest sich

* Mein Oberneard aus dem Winning Team sagt zu dem „ Grosse Klappe nix dahinter“ 😉