Killing me softly

Standard

Eben mit Business Zulieferer nach Kennlernmeeting noch ein Bier getrunken. War wichtig😉 aber raubte Zeit.

Denn noch sehr viel vom Kollegen zu übernehmen bis er Freitags weg ist. Und ich arbeite ja noch 50% im alten Job und da sind ab nächster Woche 150% von 400 % , die nächsten 2 Wochen in den Ferien und den 100% Kollegen vertrete ich in der Regel und die 50% nimmt uns beiden doofe Fleiss Arbeit ab.

Und sie hat ihre Ferien nicht mit uns abgestimmt und ich erfuhr erst heute davon.

Das wird eine extreme Priorisierungs Übung die nächsten Wochen.

Aber das wäre es auch sonst gewesen. Jetzt habe ich wenigstens eine Ausrede. Und ich trage mit gutem Gewissen niemandem etwas hinterher. Ein Email muss reichen. 3-4 Erinnerungen gibts nicht mehr.

Und so etwas im Sommer. Mist.

Aber ich bin trotzdem froh um den Wechsel, auch wenn es jetzt sehr eng wird.

Richtige Leadership wie jetzt wieder, liegt mir besser 😀

Ziemlich aufgewühlt

Standard

Das mit dem Vortäuschen von falschen Tatsachen im alten Bereich, hat mich so aufgewühlt, dass nachts dann der Papi hochkam, was wieder in Heulkrämpfen in der Nacht endete.

Und darin, keine, aber wirklich keine Lust mehr auf Arbeit bei der Bank zu haben. Es lohnt sich nicht, sich anzustrengen und alles richtig zu machen. Nur Blenden geht auch, solange du ein Mann bist.

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich mich da nicht wieder aufrichten könnte. Aber es ist müüühsam.

Jetzt mal Räumstopp

Standard

Mein Rücken bockt gerade wie blöd, weil ich mich ich in Papis Wohnung zu oft gebückt habe.

Und halt auch wieder lange Arbeitstage. Viel Arbeit, 2 Stunden pendeln täglich. Oder wie heute Home Office, vor 07:00 am Rechner und dafür bis kurz vor 18.00. es ist zum Mäuse melken, im Moment.

Und auch sonst noch genug am Hals. Letzte Arztrechnungen, Versicherung, schon Rechnungen für die Abdankung, mit speziellem Formular, der Hauptbank vom Papi eingereicht. An spezielle Stelle dort. Dann noch Rückforderung an seine Krankenkasse gemacht. Tagsüber noch wegen falsch ausgestelltem Auszug, per eben nicht Todestag, mit der Post Finance am Telefon Zeit verbraten. Und dann noch persönliche Zahlungen online erledigt. Das musste auch mal sein und wegen Ferien Anzahlung mit Freude bezahlt!

Aber räumen beim Papi, lasse ich mal auf der Seite.

Und am Freitag gehts ab in die Berge. Wenn ich schon ohne jegliche Hilfe meiner Schwester, alles alleine mache, dann nehme ich mir die Zeit, welche ich brauche dazu.

Genau noch 12 Monate

Standard

Bleibe ich bei der Bank, wenn meine Leistung nicht anerkannt wird, vom Line Management.

Das Business stand voll hinter mir und fand mich super. Mein Team fand mich super, die Tochterfirma, alle Schnittstellenpartner und die Produkt Verantwortlichen. Aber die Line Manager 2016 und 2017, Katastrophe. Die sahen nicht was ich leistete, Produktivität und soziale Kompetenz wird nicht gemessen.

Jetzt habe ich einen super guten Line Manager, meine neue Arbeit ist so halb interessant, aber ich habe ja Aussichten auf.. aber wenn meine Leistung auch bei ihm so bewertet wird, wie jetzt, dann kündige ich und zwar umgehend. Da werden sie doof schauen, aber echt, dann doch lieber als Freelancerin auch mit 53.

Ach ja und ich habe letzte Woche auch meine letzte Rolle aus dem alten Departement abgegeben. Es hat fast keinen mehr der es macht, aber das ist mir so was von egal.

So und jetzt lesen oder etwas an den Papi denken und daran wie auch der Theologie im Trauergespräch begeistert von unserem Familien Umgang war. Und eine Idee, welche ich hatte und mit dem Papi und den Besuchern von ihm bis zum Tod durchzog, begeisterte ihn so, die wird am Gottesdienst erwähnt. Das ist doch was zählt im Leben.

Es kommt wie ich es sah

Standard

Ich höre es von überall ungefragt, wie der Idiot sich aufführt, vielen rundherum an den Karren fährt, selber alles ins Desaster lenkt.

Aber wirklich freuen kann mich das nicht. Alles was ich aufgebaut hatte, ist zerschlagen. Das Business ist verärgert. Aber das IT Management will es immer noch ? nicht einsehen.

Und ich habe mich mit sachlichen Warnungen genug exponiert. Leute mit gesundem Menschenverstand haben momentan einen schweren Stand. Aber ich habe den ja, gemäss dem Idioten, nicht. Er sagte mir öfters: „Du spinnst.“

Also ist wohl alles in Butter und alle, die sich an ihm stören, spinnen 😎

Inkognito

Standard

Die Arbeit im Grossraumbüro einer grossen Bank hat zur Folge, dass man sich eher nicht kennt. Mein Bereich vorher, war eher nicht normal, winning team halt.

Da wo ich jetzt sitze, ist es sehr steif. Viele System Architekten, Domain Manager, Test Manager von grossen Programmen, Annchen und und und. Mein Tisch Nachbar, hat mich heute wenigstens mit einem Grunzen begrüsst. Toller Fortschritt gegenüber absoluter Ignoration gestern.

Alles ok so, ich lebe, bin gesund, habe keinen Stress und es ist mir sehr recht, dass niemand etwas vom Papi weiss. So kann ich tagsüber völlig abschalten.

Und was in 6 Monaten ist, ist egal. Hier und jetzt zählt.

Popcorns und ein Glas Wein

Standard

Ich habe heute wieder gesehen, was der Idiot für ein Chaos anrichtet und ich halte still und sage nix mehr. 

Devise Popcorns und ein Glas Wein im Kopf, innerlich zurücklehnen und aus der Distanz zuschauen wie es weiter geht. Es wird unterhaltend bleiben. 

Noch 2 Tage mit dem Idioten im Büro, dann nächste Woche zwei ohne ihn, wo ich noch die Spam/ Nerv Rechte an ihn überschreibe, 😎 

Und dann etwas Ferien, danach viel Neues lernen, wovon ich das wichtigste in den letzten 8 Wochen schon gelernt habe. Und der neue direkte Vorgesetzte ist absolute Praline, heute wieder erlebt, da stimmt die Chemie mehr als 100% überein. Und die Kollegen sind auch supernett. Es kann nur aufwärts gehen, mit guter Unterhaltung aus der Idioten Ecke.