Viel zu schnell vorbei

Standard

Die 5 Tage in den Bergen sind viel zu schnell vorbei geflogen.

Wir werden aber diesen Sommer, noch einige Male in die Berge fahren. Das nächste Mal, voll elektrisch 😀

Und die brüllende Wärme zu Hause, hat uns gezeigt, wie gut wir es seit Dienstag Abend in der Bergfrische hatten.

Aber meine Beine werden sich auf jeden Fall darüber freuen, ab Morgen, gemütlich unterm Büro Tisch auszuruhen.

Wie es mit dem Schlaf heute Nacht wird, ist fraglich. Ich werde erst nach 21.00, die Fenster öffnen, weil es draussen leider immer noch über 30 Grad ist. Das war in den Bergen schon viel angenehmer.

Ich wünsche euch allen eine tolle, hoffentlich nicht zu heisse, Woche 😉

Wenig Aufregung

Standard

Heute sind wir früh, hoch zum Lukmanier Pass hochgefahren und von dort den Berg hoch zum Passo della Gana Negra gewandert.

Es war heiss, das machte die 560 Höhenmeter, für uns zwei Schlapptiger noch härter. Aber wir hielten durch, Schritt um Schritt. Der heisse Sommer, hat uns unsere sonst im Sommer üblichen langen Abendspaziergänge verdorben. Wir gehen jetzt, wenn überhaupt, erst kurz vor 21.00 los und dann ist die Runde leider kürzer weil müde, spät und gnignigni.. Das rächt sich hier oben natürlich. Aber daran, lässt sich ja jetzt aktuell etwas ändern.

Ansonsten viel Ruhe, etwas Aufregung, wenn der mitgereiste Kater, auf dem Balkon Geländer balanciert. Aber er würde nur ein Stockwerk runter fallen. Als Junger Kater ist er, bei der Schwester des Vorbesitzers, vom Balkon im 3. Stock runter gefallen, darum ist er unserer Meinung nach, so belämmert. Wenigstens ist er ja hübsch, da passt er zu uns, ne. Sorry da ist jemand gerade sehr gut gelaunt 😀

Kaum kühlt es etwas ab

Standard

Fällt einem alles etwas leichter. Es ist heute bewölkt, am Morgen hat etwas geregnet, leider nur homöopathisch, aber man will ja nicht meckern, jeder Tropfen zählt!

Dazwischen scheint immer mal wieder die Sonne und dann wird es tropisch. Aber es ist heute nicht so heiss.

So habe ich sogar etwas mehr als minimal Haushalt gemacht und ein paar Fenster geputzt, was auch bitter nötig war.

Und auch nochmals etwas gearbeitet, fürs Projekt und es war herrlich, mich 90 Minuten ohne Unterbruch um die Planung zu kümmern. Jetzt spüre ich den Boden da auch wieder.

Dafür habe ich ab Dienstag Nachmittag bis Sonntag frei. Wir fahren inkl Kater in die Berge, 5 Nächte etwas kühler schlafen, was für eine Erleichterung 😉

Bewegung

Standard

Die fällt einem im Moment tagsüber bestimmt nicht leicht. Auch ich nahm heute Abend in Zürich, den Nus zum Bahnhof.

Aber dann um 20.40, ging es draussen wieder gut mit spazieren.

Wir waren völlig alleine und wandelten an ausgetrockneten Feldern und überladenen Apfelbäumen entlang.

Und ich wandelte ohne Pokemon. Also voll entspannt, aber ohne Bild.

Msn liest sich.

Gute Nacht

Standard

Endlich sind wir mal wieder raus, erst kurz vor 21.00 und nicht so lange wie normal, aber es war schon angenehmer und es tat gut.

Die Irre mit der Sonnenbrille auf der Nase, im schmalen Rock, mit den dreckigen Turnschuhen war ich 😎

Von singenden Emails und allez les gars und Bergen 😉

Standard

Ich habe 3 harte Arbeitswochen hinter mir und deshalb waren heute, bei der Arbeit, meine Neven etwas kurz.

Wenn Angeschriebene, auf ein deutliches Email mit Attachment Antworteten, sie wüssten nicht um welche Komponente, Sache es ginge, schrieb ich zurück, siehe Attachment oder lies das email, hätte aber lieber angerufen und gefragt, ob die Anfrage, vom email vorgesungen, besser in ihr Hirn gelange würde. Arrgggg!

Nun gut, vielleicht verschicke ich nächste Woche wirklich mal singende emails.😉

Dann fuhren wir spannend vom Radio unterhalten in die Berge. Ich bin jetzt die Einzige im Grossraumbüro Bereich, welche noch Gene in der WM hat. Die Deutschen, Polen, Ungarn, Schweizer und Kanadier sind draussen, bzw waren nie dabei. Passt doch 😉

Und jetzt sind wir erst mal in den Bergen und das Entspannt enorm…. Aber ein so doofes Email Lied dreht mir schon im Kopf, ich

Berge und Entspannung

Standard

Wir gönnen uns für diesen Winter, ein wohl letztes Skiwochenende, in den Bergen.

Hochfahren durfte ich gestern, 2:30 Fahrt, davon 1.20 Männe neben mir auf Englisch eine berufliche Telefonmeeting mit Amerikanern leitend. Irgendwann fragte einer, ob er in einem Auto sitze. Männe zurück:“Oh yes, my women is driving or more she is speeding“, frecher Kerl 😉

Heute Skitag bei prächtigen Bedingungen. Viel und guter Schnee, sonnig aber morgens doch noch kühl, super für den Schnee. Und sehr wenig Leute, vor allem Morgens.

Das Meditieren kann ich jetzt auch beim Skifahren einsetzen. Der Kopf achtete nur auf die Skier, den Schnee etc, fast nix anderes drehte im Kopf. Mit dem verblüffenden Erfolg, dass ich Männe stets auf den Fersen folgte und er mich erst auf der Talabfahrt, auf dem von Gras durchzogenen letzten Hügel, abhängte.

Die Raserei hat irgendwie zur Verspannung einer meiner Flanken geführt. Aber nach einem Bad in „Milch, aka Eselsmilch“ mit aufblasbarem Kissen zum anlehnen* und gemütlich lesend, ist das fast wieder gut.

Ach tut das alles gut!!! Das Leben ist so schön, ich könnte jauchzen!

*Teil vom Riesen Abschiedsgeschenk vom alten Team