Ungewohntes Zürich heute früh

Standard

In Zürich hat der Sturm von letzter Nacht, nach meiner Kenntnis, keine grossen Schäden angerichtet.

Aber, weil heute früh im Quartier wo ich durchlaufe, Kartonsammlung war und die Einwohner ihren gebündelten Karton gestern Abend rausstellten, bot sich mir heute früh, ein doch eher aussergewöhnliches Bild.

Viele Kartons lagen zerstreut über den Geweg und die Strasse, jene auf der Strasse waren völlig flach gedrückt, jene auf den Gehwegen, eher weniger. So viel Unordentlichkeit, an einem Montag Morgen ist in Zürich nicht üblich. Bis am Abend, war, fast alles, wieder ordentlich.

Ansonsten gearbeitet, gearbeitet, mit allem in der „normalen“ Arbeitszeit fertig geworden und darum zeitig zu Hause gewesen. Im Moment bin ich regelmässign weniger als 12 Stunden am Tag ausser Haus, ein absolutes Novum 😉

 

 

 

Blutdruck am Limit

Standard

Der Offshoring Helpdesk hat meinen Blutdruck heute gewaltig nach oben gejagt. Sie haben mein Ticket geschlossen. Sie hatten mich ja schliesslich am Samstag angerufen und ich nahm nicht ab oder so.

Falls ich mit dem Schliessen des Tickets nicht einverstanden bin, kann ich es wieder öffnen. Genialerweise geht DAS nur am Laptop und auf den habe ich was im Ticket klar steht, keinen Zugriff. Also muss mir Morgen, wieder ein Mitarbeiter ein Ticket auf meinen Namen machen, aber ein neues, auf mein geschlossenes hat er keinen Zugriff und echt, das ist doch dermassen was von gaga.

Ich habe das meinem Vorgesetzten gleich auch noch geschrieben und danach, den Grünabfall rausgebracht und den Behälter geputzt, den normalen Abfall auch in die Garage getragen, Wäsche zusammengelegt und gebügelt und sonst noch so einiges. Um mich abzuregen. Wut muss in die Beine und so. Hat nur halb gewirkt. Tja nun, das wird lustig Morgen. Ich denke heute Nacht gönne ich mir ein Melatonin aus meinem Notfallfundus.

Ausgesperrt

Standard

Vor lauter Umzug, ist mir ein Mist passiert und ich habe mein Passwort verhauen.

Jetzt kämpfe ich seit 2 Stunden mit dem Support offshore. Über mein mobile, da ja Arbeitstelefon nur über den Computer läuft.

Die Mobile Rechnung werde ich der Bank verrechnen und falls es bis ganz oben eskalieren muss.

Ah und mal schauen ob ich heute noch arbeiten kann 😢

Es sind bald 7 Stunden, nach 8.4 gehe ich nach Hause. Dann geht das Theater halt am Montag weiter 😥

Und meine Psyche ist dadurch gerade sehr im Keller, dabei, hey, fürs nix tun bezahlt denke ich mir. Am Montag nehme ich den Kindle und meinen Mac mit, den kann ich mit einem Guest Wifi Access online bringen und dann wenigstens so, private Dinge gemütlich erledigen 😀

Heut früh „on edge“

Standard

Aufgewacht vor dem Wecker aber mit Rücken Scheiss Aua, vom gestern Abend Auswärts Essen und Sitzen.

Im Zug konnte ich wegen dem Rücken fast nicht sitzen und auf Stehen hatte ich auch keinen Bock und überhaupt.

Also sass ich innerlich jammernd und heulend, mit meiner Zeitung im Zug.

Ins Büro lief ich dann, trotz schlapp und weinerlich und siehe da, das half dem Rücken natürlich und der Psyche sowieso.

Dann gönnte ich mir auch den 1. Kaffee seit Tagen, der weckte gut und so ab etwa 08:30 Uhr, war ich wieder putzmunter und gar nicht mehr „on edge“.

Und weil ich mittags Yoga hatte, blieb mein Rücken auch zufrieden. Aber ich MUSS endlich wieder mehr Spannungs Übungen machen.

Ah ja und weil Morgen, wegen viel Aufregung im Büro*, kaum Zeit für konzentriert Arbeit sein wird, habe ich heute Abend, noch ein Chaos Excel meines Vorgängers, ganz neu erstellt.

*Grosser Umzugstag im Büro,  1500 Menschen ziehen um, von einer Ecke in die andere, bzw ein paar Stockwerke hoch oder runter, wenige auch in andere Gebäude.Und einige auch neu ins Gebäude. Heute standen schon etliche Männer 😉 vor meinem Tisch und schauten sich ihren Arbeits Platz ab Morgen an. Wir ziehen, nur ein paar Meter weiter, der I…und mein Ex Winningteam ziehen ein paar Stockwerke weiter. Das ist halt so, um den I…tut es mir nicht leid, aber ums Team schon.

 

 

 

 

 

 

 

aufgesetzt. Jetzt kann ich damit leben

 

 

 

 

 

 

 

 

Pleased with myself

Standard

Ab und an gibt es auch unter Informatik Mitarbeitern, eigene IT Probleme mit Zugriffen, Tools, Zerifikaten oder dem zugewiesenen Rechner, welchen ihn und manchmal, je nach Temperament sein Umfeld gründlich Ablenken können.

Ein junger Mitarbeiter, welcher mir gegenüber sitzt, hatte so eines seit gestern Nachmittag. Und er ist einer der Sorte, der den Problemstatus alle paar Minuten durchgibt. Nun gut, Gestern war ich viel an Meetings, aber heute Morgen wollte ich konzentriert arbeiten, was sonst am Freitag im Büro gut geht. Aber nada, heute nicht. Von vis a vis kam ständig ein Status Bericht. Ein mit „urgent“ markiertes Ticket zum Support war schon am Vortag eröffnet worden, aber von dort kommt im Moment meist nichts. Sogar bei Eskalationen. Und die halfen bisher immer. Auch wenn ich mich meist, erst nach 3-4 Tagen warten, dieses Mittels bediente.

Irgendwann war ich so dezent entnervt, dass ich,  zweimal durch mein IT Trick Büchlein blätterte, leider nichts fand..

Als letzte Hoffnung, um Ruhe herzustellen, fragte ich den Kollegen, ob er denn im Hilfssystem, mit ein paar Schlagworten das Problem gesucht hätte. Weil oft, findet man dort einen Tipp. Und das sollte der Kollege eigentlich wissen. Aber er wusste es nicht, gab dort ein paar Stichworte ein und schon war da die Lösung. Ein kurzer Begeisterungssturm, und dann war RUHE!

Sind gerade alle durchgedreht?

Standard

Irgendwie schon bei der Arbeit. Da eröffnete ich ein Ticket, damit mir endlich ein Spezialist sagt, wie ich Bank CID, welche das Business mir bei Problemen schickt, im Incidence Tool verschlüsselt anhänge. Denn ich fand nirgends eine Anleitung, niemand wusste wie es geht und ich schickte den Entwicklern, welche das Ticket für die Abklärungen brauchen, dann die CID per Email mit der höchsten Verschlüsselungsoption.

Der Kollege von Offshore, welcher das Ticket bekam, rief mich gleich an und zeigte mir, im Tool wie es geht. Ich opponierte zwar, sagte, das sei aber keine Verschlüsselung, aber er blieb stur..

Zum Glück bekam ein Kollege, welcher in der Nähe sitzt, dann von etwa dem einzigen Mitarbeiter, welcher weiss wie man im Tool ein Attachment verschlüsselt, einen Anruf und wusste es dann. Und ich jetzt auch. Das sind glückliche Zufälle in Grossraumbüros.

Etwas Angst macht das, denn CID sind ein grosses Thema und da sollte es korrekte Anleitungen geben. Der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass ich das Melden sollte, aber, das gibt nur Ärger, da habe ich mir schon zu oft die Finger verbrannt, das tue ich mir nicht mehr an.

Dann war auch sonst heute alles schräg, ausser Männe, Beluga und der Kater, die sind normal 😉

 

Schwarze Löcher in der Administration

Standard

Einen Tag nach dem Tod vom Papi, habe ich seiner Pensionskasse, einen Brief mit Todesmeldung und Totenschein geschickt.

A- Post, also innerhalb eines Tages beim Empfänger. Leider ist er dort irgendwie in einem schwarzen Loch verschwunden. Denn seine Kasse bittet mich jetzt, um seinen Totenschein. Seltsamerweise hat auch meine Pensionskasse so schwarze Löcher. Bei beiden Steuerspar/ Deckungslücken schliessen Einzahlungen, im letzten Jahr, ging mein, obligatorisch sorgfältig ausgefüllt und eingereichtes Formular unter.

Aus Erfahrung weiss ich, dass es in der Regel vom schwarzen Loch wieder ausgespuckt wird.

Ich kann jetzt:

  • Angepisst anrufen, wochentags, zwischen 09:00 und 16:00, da hab ich ja immer gut Zeit 😉
  • Den Mist nochmals, eingeschrieben, senden
  • Einfach nix machen, abwarten und hoffen, dass das schwarze Loch es wieder zu Tage fördert
  • Und inständig hoffen, dass es bei den angeschriebenen Banken nicht auch noch schwarze Löcher gibt.

Nervig so was, das braucht es nicht 😢