Müde aber….

Standard

Wunderschönes Familienessen in der Stadt zwischen den 7 Hügeln war heute Abend angesagt. Und noch jemand war heute früher als ich aus dem Bett gefallen. Die Giraffe hatte 3 mal hintereinander Frühdienst in der Radio Redaktion, das hiess um 02:30 aufstehen. IGITT ich bräuchte das nicht. 

Und der Spatz und die Spätzin fehlten aus geografischen Gründen 😉

Und der Schatzi der Giraffe hatte ein Spiel noch weiter weg.

Aber wir 4 liessen es uns gut gehen!

Schöner Tag

Standard

Den Morgen mit Papi verbracht, dann etwas mit der Wäsche gespielt. Nach dem Wochenend Einkauf habe ich gefaulenzt wie schon lange nicht mehr und bei der Abendrunde ein Reh gesehen und das Korn gerochen. 

Morgen gehts in die Kirche, weil mein Patenkind Konfirmiert wird. Ach wie schnell werden Kinder doch gross….Im August beginnt die Kleine schon ihre Berufslehre bei der AXA Winterthur. 

Verschlafen 😉

Standard

    Das liegt wohl noch am Jetlag. 

    Ich habe den Wecker völlig ignoriert. Männe welcher duschen ging auch, erst sein kräftiges schütteln weckte mich. Aber da hätte ich in 20 Minuten die Umwandlung vom Schlafmonster zur propperen Anne machen müssen und dazu hatte ich keinen Nerv. Und der Umsteige Zug 30 Minuten später, ist Montags auch keine gute Idee, weil übervoll. 

    Jetzt gibts erstmals viel Kaffee und gemütlich rumhägen bis zum nächsten direkten Zug. 😉

    Pendlergeschichte die x-te

    Standard

    Gestern sass ich, wegen müde früher als üblich in der S- Bahn. Mir gegenüber, sass der weltbeste Tester, welcher an dem Abend Vaterpflichten hatte und darum auch etwas früher im Zug sass.

    Kurz nach Zürich Hauptbahnhof vermeldete Männe er sei jetzt schon, wegen müde im Zug nach Hause, Ankunftszeit die gleiche wie meine, ergo musste er im gleichen Zug sitzen.  Als ich daraufhin daran war zu tippen, ich sässe im 3. Wagen von vorne und im oberen Stock, sagte der weltbeste Tester plötzlich:“ Ist der Mann, welcher hinter dir, mit dem Rücken zu uns sitzt nicht dein Mann????“ Bingo er war es 😉

    Diese Nacht habe ich 7 Stunden geschlafen, da sollte ich heute das Home Office echt rocken können! 

    Wolken gelichtet

    Standard

    Nachdem ich gestern ja wirklich reif für einen Monat Ferien war, liessen wir es ruhig angehen. Anstatt abends den Koffer für die Berge ins Auto zu hiefen, danach noch etwas beim Geburtstag meines Patenkindes rumzuhängen und danach in die Berge hochzufahren, gingen Männe und ich zuerst mal schnell ein paar Einkäufe machen (auch fürs Geburtstagskind). Dann sprachen wir uns bei einem Latte Macchiato aus und kamen zum Schluss, falls, dann erst am Samstag Morgen hochzufahren. Wir wollten als erstmals das Fest geniessen, ausschlafen und dann entscheiden.

    Als wir um 23.00 zu Hause im Bett lagen, wogen wir bereits das dafür und darwieder ab und beschlossen zu Hause zu bleiben. Und ich denke, dass war gut so.

    Wir haben heute morgen eine langen Spaziergang gemacht (90 Minuten) und waren am Nachmittag in der Stadt zwischen den 7 Hügeln an den Afropfingsten. Als mir dort das Gedränge zusetzte, sezten wir uns im „Graben“ in ein Kaffee und beobachteten bei einem „Latte Macchiato“ aus Distanz das farbenfrohe Gedränge.

    Ich habe in unserer Stadt noch nie so viele fröhliche, Menschen gesehen. Die blassen Europäer waren zwar noch in der Überzahl, aber es war doch sehr farbig. Wunderbar. Die letzten Jahre haben wir das, wegen der Berge immer verpasst 😉

    Jetzt gibts weiter viel Bewegung, Zeit zum lesen und auch Zeit für die Bügelwäsche etc. So kann ich wenigstens auf der Front am Dienstag befreit in die kurze Arbeitswoche starten.

    Bewegung

    Standard

    Endlich haben Männe und ich wieder in unseren Frühlings-Sommermodus gewechselt. Wir gehen abends, bei trockenem Wetter, immer auf unsere Spazierrunde (ca 45 Minuten). Wir wohnen zwar in einem grösseren Dorf in der Nähe einer grossen Stadt, sind aber umgeben von Feldern und Wäldern. In 5 Minuten sind wir schon auf dem Feld. Auch heute Nachmittag, ging es trotz drohendem Regen auf eine grosse Runde raus, für etwas gibt es schliesslich Schirme bzw. Regenjacken. Und danach lässt es sich mit gutem Gewissen wieder auf dem Sofa rumflätzen. Wochentags sind diese Spazierrunden abends für mich die beste runterkomm- und Schlafmedizin. Auch für unsere Beziehung sind die ruhigen Gespräche, die vielen gemeinsamen Beobachtungen stärkend. Ich finde es schön, dass wir auf unseren Runden sehr wenigen Menschen begegnen. Aber, ich frage mich schon, weshalb andere Menschen es uns nicht gleichtun?