Senile Bettflucht?

Standard

Heute war der Wecker auf später gestellt, weil ich nochmals Homeoffice geplant hatte. Dies weil ich im Moment Arbeit habe, welche danach verlangt und auch wegen Stress Reduktion. 

Aber nix da mit ausschlafen, ab 4 Uhr war ich wach und um 5 bin ich aufgestanden. 

Der Grund ist nicht die Arbeit…. der Spatz und die Spätzin kommen übers Wochenende. 

Freude herrscht, da zappelt das Muttertier in mir schon mächtig 😄

Toller Sohn

Standard

Ich hatte heute meinen Homeoffice Tag, der super begann, mit Yoga und dann kurz von einem Trip mit dem Kater zum zweiten Impftermin, inklusive Fight ihn in den Katzenkorb zu bekommen. Aber ich kam ohne Kratzer davon, weil ich den Kater spielerisch in eine Wolldecke wickelte, dann mit ihm zum Korb rannte und ihn da reinsteckte. Also, beim 2ten Versuch klappte es, beim ersten Mal entwand er sich der Decke und sprintete davon und ich ihm nach…

Nachmittags ging ich dann wegen dem Tool der Hölle regelrecht durch die Decke… und musste mich auch kurz bei Beluga darüber auslassen.

Schnell abgeregt ging ich wieder in mein Büro und kurz darauf, kam der Beluga mit einer leckeren Cremeschnitte zu mir, als Zvieri Nervenfutter. Er war für mich zur Bäckerei gewackelt um mir etwas Gutes zu tun.

Erwachsene Kinder sind echt TOLL!!

Regen???

Standard

Um uns machen im Moment alle Gewitter einen Grossen Bogen. Es wird täglich noch heisser. 

Weil der Spatz zu Besuch ist, schlief ich letzte Nacht unterm Dach, obwohl richtig tief schlafen konnte ich erst ab etwa 07.00, als Männe die Schlafzimmertüre öffnete und es etwas kühler wurde. 

Leider bin ich nach Ansicht des Katers die alleinige Fütterungs Meisterin, denn er kam umgehend ins Zimmer und schritt mehrfach entschlossen über meinen Kopf, und miaute vorwurfsvoll, bis ich aufstand. Sonst miaut das Monster nie. 

Nächste Nacht schlafe ich im Keller und die Tür bleibt zu 😉

9 ;-)

Standard

Ein wunderschönes Wochenende mit der Familie liegt bald hinter mir. Gestern Abend assen wir zu fünft in der Stadt zwischen den 7 Hügeln mit dem Spatz, der Giraffe und dem Beluga sehr gemütlich auswärts. Wir schlemmten, lachten, tranken, diskutierten, etc. Richtig toll! Als wir rausgingen, drehten sich viele Köpfe nach uns um. Mutter und Vater wie Zwerge neben den Riesen Ablegern wirkend, aber alle fröhlich lächelnd, das war sicher ein lustiges Bild für die Zuschauer.

Der Spatz war auch heute viel um uns rum, bis er dann am Nachmittag in den Zug Richtung Westschweiz stieg. Er will den Abend noch mit seiner Freundin verbringen und ausserdem, vor der Rushhour, mit den Zügen voller angetrunkener Rekruten Richtung Kasernen, die Heimfahrt zum lernen nützen. Das haben wir ihm gegönnt.

Als der Spatz weg war, machte ich noch etwas GmbH Buchhaltung inkl. MWST Abrechnung Q1, vor den Ferien in der Hinsicht alle Pendenzen abgebaut, gutes Gefühl.

Auch die letzten Küchen Kästen, Hänger, Schubladen wurden dieses Wochenende noch aufgeräumt und geputzt (Notiz an mich selber: So in Etappen  geht es richtig schmerzlos, wird ab jetzt so gehandhabt).

Noch 9 Arbeitstage bis zu den Ferien, im Kopf sind wir schon oft in Bonaire 😉

Gestern

Standard

Gestern passte alles wunderbar.

Wir fuhren mit 4 Stühlen im Auto nach Lausanne. Die Fahrt war schon unerwartet schön. Die Herbstlandschaft, erwärmte uns richtig die Seele.

In Lausanne angekommen, wartete der Spatz schon auf uns. Kurzes Ausladen der Stühle, Besichtigen seiner WG und dann fuhren wir mit ihm an den See.

Dort assen wir zuerst lecker Thailändisch, dann gings etwa 4km dem Ufer des Genfersees entlang zur EPFL, wo der Spatz uns das Universitätsgelände, inkl des Gebäudes in dem er sein Büro hat, zeigte. Dabei genoss er es sehr, seine Eltern für sich zu haben und mit ihnen über Gott und die Welt zu plaudern. Wir rundeten den Besuch bei ihm noch mit einem Kaffee ab, bevor wir uns dann gegen Ende Nachmittag wieder auf den Weg nach Hause machten.

Die Rückfahrt war, solange wir noch Tageslicht hatten, noch wunderbarer. Das goldige Licht, brachte die farbigen Laubbäume noch mehr zur Geltung.

Im letzten Tageslicht, erreichten wir Solothurn, wo wir uns, nach einem kurzen Rundgang, ein gemütliches Italienisches Restaurant aussuchten. Dort bekam ich wieder mal Moules, mehr brauchte ich nicht um ganz seelig zu sein.

Danach nahmen wir uns vor, den Spatz, solange er in Lausanne lebt, so 2 mal im Jahr besuchen zu gehen. Lausanne ist ja wirklich nicht ab der Welt und wenn wir nichts zu transportieren haben, können wir auch mit dem Zug hinfahren.

Unterwegs

Standard

Mit unseren alten Esszimmerstühlen im Auto durch die wunderbare Herbst Landschaft unterwegs nach Lausanne zum Spatz. Wir sind schon auf der Umfahrung Bern. Und hier blitzt sogar  etwas die Sonne durch den Nebel 😉

 

Diät Ostern

Standard

Da ich schon 3 Tage krank bin, habe ich überhaupt keinen Appetit. Ich esse kaum etwas, trinke viel und Schokolade und co machen mich gar nicht an. Dabei ist es ja ein Virus der sich in die Lunge gesetzt hat und nichts im Magen. Aber irgendwie nimmt auch das mir den Appetit.

Aber das mit der unfreiwilligen Diät ist ja dann wenigstens etwas Positives an den 3 kranken Tagen.

Ansonsten nervt es langsam gewaltig. Ich habe zwar „fast“ kein Fieber mehr, aber schon die Treppen im Haus (Keller bis 1. Stockwerk) bringen mich ausser Atem.

Den Tisch, für den Brunch morgen, habe ich schon gedeckt und dekoriert und da Männe nicht da ist, haben wir uns auch erst auf 11.30 verabredet, Männe hätte sicher protestiert dass sei viel zu spät…

Aber die Giraffe und ich, sind da anders, konnten uns für morgen so verabreden und wenn es für uns passt, machen wir es ab jetzt immer so.
So habe ich Morgen genügend Zeit für meinen Zopfteig und die restlichen Dinge.

Der Profi-Sportler Schatzi der Tochter wird wohl wieder rühmen wie lecker alles sei und richtig zulangen!
Die Vorfreude auf den morgigen Klein Familienbrunch macht mich gleich noch einen Schritt gesünder!