Girl Abend

Standard

Unterwegs in die Stadt, dort mit der Giraffe Essen und dann mit ihr ins Stadion, ihrem Schatzi hoffentlich beim Gewinnen zuschauen.

Etwas Freude und Genuss habe ich mir Verdient und ich freue mich sehr 😉

WMDEGT 01/18

Standard

Frau Brüllen ruft heute zum 1. Tagebuch Bloggen des Jahres ein. Gerne beteilige ich mich   heute gerne auch.

Der Wecker klingelte heute um 07:30, ich war da völlig groggy, kurzsichtig, kaputt, grumpfff, am Montag klingelt er wieder um 05:20, da werde ich wohl noch kaputter sein.

Männe war so lieb und brachte mir Kaffee und Zeitung, aber bis ich die lesen konnte, verging einige Zeit. Meine Augen fanden das so knapp wach, heute alles viel zu klein geschrieben. Weil ich einen wichtigen Arbeitscall hatte, schoss ich um etwas 08:45 aus dem Bett, in die Dusche und war um Punkt 09:00 im Call eingewählt. Schnell vorwärts machen kann ich also noch, trotz 2 Wochen Ferien, gut.

Bis Mittags habe ich dann aus dem Homeoffice mit den Ferien Emails gekämpft und so das eine oder andere erledigt. Dann debattierten wir nochmals kurz, ob wir heute gegen Abend in die Berge fahren sollen….

Danach ging es schon bald mit Männe zum Papi. Der war übelst gelaunt, mit seinen Hörgeräten war was nicht gut. Zum versprochenen Gespräch mit der zuständigen Person kam es wieder nicht, ein paar Dingen konnte ich im Flur zwischen Tür und Angel platzieren, aber es ist, sagen wir mal, mühsam.

Mit dem einen Hörgerät, welches trotz neuer Batterie nicht mehr ging, wackelten Männe und ich gleich zu einem Service Shop in der Stadt, denn heute war noch gut Zeit dazu. Und wie es der Zufall so wollte, hatte der Papi die Teile genau dort gekauft. Wir durften 10 Minuten Platz nehmen und der Angestellte reparierte und reinigte das Teil und übergab es dann wieder. Gekostet hat uns das Ganze gar nichts, super Service 😉

Zu Hause approvte ich dann für die Arbeit noch ein paar Dinge, welche auf mich warteten, mit 2 Klicks meinerseits gings für die Kollegen weiter.

Danach erstellte ich die Menueplanung für das Wochenende und nächste Woche und flitzte ins nahe Einkaufszentrum. Ich düste im T Shirt durch die Regale, vorbei an Kunden im Wintermantel, mit Schal und Hut. Die schauten mich etwas schräg an, aber echt, in mir brodelt gerade soooo die Hitze, ich könnte zu Hause fast damit das Haus  Heizen 😉 Lustigerweise ist es eine absolut trockene Hitze, da kann ich wohl noch Dankbar dafür sein.

In die Berge fahren wir, trotz Traum Bedingungen nicht. Wegen Papi, wegen Arbeitsstart am Montag und auch weil der Spatz noch bis Sonntag hier ist. Den wollen wir auch noch etwas geniessen, wenn er mal wieder am Genfer See ist, kommt er nicht so schnell wieder. Und die Giraffe treffen wir Morgen Nachmittag auch noch, also Familien Zeit statt Ski Zeit. Und im Moment ist uns die Familien Zeit wichtiger.

Nach dem von Männe gekochten Abendessen reichte ich endlich noch die Claims für meine letzten PDU’s (2.25) für die Erneuerung meines PMP Zertifikates ein. Puh, bereits bestätigt, also habe ich mit etwas mehr als einem Monat Contingency alle verlangten Punkte erreicht. Na ja, die internen Doppelrollen des vorherigen Jobs liessen sich sehr gut anrechnen 😉

Gut sehen wir nicht in die Zukunft

Standard

Was bin ich froh, dass ich was dem Papi die Gesundheit raubte, nicht voraus sah.

Das gleiche dachte ich, als ich hörte, dass eine Mutter der Schulkollegen meiner Kinder, dieses Jahr an Krebs starb. Gut, wusste sie es nicht lange voraus.

Wir sind Optimisten, denken mir stösst so etwas NIE zu. Ich rauche nicht, esse gesund, treibe Sport denken viele. Das hilft schon, ist aber keine Garantie.

Deshalb bin ich froh, dass ich jetzt einen ruhigeren Job habe, mit Pralinenchef, auch wenn mir mein Team manchmal wirklich fehlt und sie mir leid tun.

Jetzt freue ich mich, dass bald der Spatz vom Genfersee anrollt. Er kommt mit dem Snowboard im Gepäck. Am 24.ten Feiern wir zum Ersten mal seit langem im Unterland. Mit allen Lieben inkl der Lieblingstante und Weihnachtsbaum. Am 25. ten geht es ab Richtung Berge, mit dem Spatz und evtl dem Beluga. Bevor vor Neujahr die grossen Massen kommen, wollen wir etwas den Schnee unter unseren Brettern spüren. Etwas das Leben geniessen, lecker Essen, die Seele baumeln lassen, was die Zukunft bringt ist mir wurst, solange ich jetzt Lebe!

Man liest sich 😉

Schönes Wochenende euch allen!

Standard

Schweizer Abendessen nur für Beluga und mich. Mit frisch zubereiteter Käsemischung vom VOLG im Dorf, anschliessend an Papi Besuch im Krankenhaus.

Dank Homeoffice war ich früh bei ihm und konnte dann mit Beluga schlemmen.

Der Männe und der Spatz sind heute zu Männes Eltern nach Italien gefahren und wir haben sturmfrei😉. Morgen Mittag entführe ich meine Lieblingstante zum Mittagessen in die Stadt. Und danach, gehen wir gemeinsam zum Papi.

Der Beluga trifft nach dem Mittag die Giraffe nach ihrer Radio Frühschicht. Und auch sie gehen dann gemeinsam zum Grosspapi.

Und die zwei in Italien werden sowieso gemästet.

Uns geht es doch gut, oder? <

Ich hoffe, euch geht es auch so gut 😊

Anne halluziniert ;-)

Standard

Heute dank wie immer früh raus und „nur“ 9 Stunden arbeiten, konnte ich abends zu Hause Essen und dann zum Papi ins Krankenhaus düsen.

Dort plauderten wir mehr als eine Stunde und ich merkte richtig toll, wie sich seine Stimmung während der Plauderstunde mit mir aufhellte. Und man merkt den Erfolg der bereits 7 Bestrahlungen sehr gut. Er spricht flüssiger und klarer als etwa 90 % der anderen 84 jährigen 😉  Aber ihm reicht das nicht, er will wieder so helle, blitzgescheit wie vor 2 Monaten sein und bitte so fit wie vor einem Jahr.

Und er war tagsüber durchaus nicht alleine. Im Besuchsbuch sah ich den kurzen Text der Lieblingstante und ihre kleinen Zeichnungen, die zeigten, dass sie wieder lange beim Papi war. Und auch ich schrieb und zeichnete meinen Smiley, meine Sonne und eine Katze von hinten mit gehobenem Schwanz und dem „Füdliloch“, kindisch ich weiss, aber meine Tante wird morgen laut lachen. Sie hat uns als Kinder immer solche Katzen gezeichnet 😉

Und als ich dann durch die lange Passerelle zum Parkhaus zurückging, durch das dunkle, einsame, gruslige Parkgeschoss zum Lift und dann endlich im Auto sass, dachte ich, dass ich halluziniere, denn ich hörte plötzlich die Giraffe sprechen, aus dem Radio, sie verkündete gerade zum Ende der Nachrichten das Wetter….

Ja sie arbeitet seit ein paar Monaten beim Radio, aber den hören wir im Auto nicht, normalerweise. Und die Nachrichten spricht sie erst seit kurzem. Und Spätdienst, der heutige ist ihr Erster, sagte sie eben 🙂

Und ihren Sender, haben wir normalerweise im Auto NIE eingestellt. Aber sie hatte unser Auto für den Frühdienst vom Montag ausgeliehen, zum ersten mal, bisher gings ohne und sie hat offensichtlich ihren Sender eingestellt.

So ein Zufall ist doch ein gutes Omen, oder? Ich bin auf jeden Fall ganz fröhlich drauf und na ja, jetzt ist auch das Wohnzimmer Radio auf ihren Sender umgestellt, damit Männe und ich, Die Giraffe die 21.00 Nachrichten sprechen hören können 😉

Leckeres für die Seele

Standard

Dem Papi gehts gerade psychisch wieder Scheisse. Er hat drum auch wieder eine Alarm Matte vor der Tür. Wenn man drauf tritt geht im Schwestern Zimmer ein Alarm los😉

Heute kam auch die Giraffe, frisch aus New York, zum geliebten Gross Papi. Und die Stimmung des Patienten hob sich während unseres Besuches stark. Und trotz Hirntumor, hatte er kein Problem mit dem hin und her schalten zwischen Schweizerdeutsch und Französisch. Das gehört bei uns zur “ normalen“ Kommunikation 😀

Und von den mitgebrachten 6 Mohrenköpfen, hat er gleich 2 vertilgt. Die liebt er und genoss sie sichtlich.

Es sind die kleinen Dinge, solche Momente, welche ich sehr geniesse. Die Zukunft kann mich mal, wir leben jetzt!

Wunderschöner Abend gestern

Standard

Der gestriege Abend war wunderschön. Auch wenn ich manchmal etwas traurig wurde, wenn ich den Papi, mit seinem fast haarlosen Kopf sah.

Wir sassen und assen gemütlich in einer Pizzeria in der Stadt zwischen den 7 Hügeln.

Anlass der Feier war der 84 Geburtstag des Papis, welcher schon ein paar Tage vor dieser Feier war. Aber der Papi wollte warten, bis die Schwester meiner verstorbenen Mutter zu Besuch kam, denn sie gehört für ihn zur Familie!

Nur der Spatz und die Spätzin mussten absagen, es wäre für einen Abend etwas gar weit vom Genfersee bis zu uns gewesen und gerade HEUTE, feiert der Spatz seinen 27. Geburtstag und da hatte die Spätzin schon lange etwas am Genfersee für ihn organisiert. Egal, sobald die beiden Vögelchen mal bei uns sind, wird nochmals mit dem Papi nachgefeiert.

Das Sprachen Gewirr war dieses Jahr noch grösser als gewohnt. Sonst wechseln wir mit meiner Tante zwischen Französisch und Deutsch hin und her. Der Schatzi der Giraffe, lernte meine Tante erst gestern kennen. Sie fanden sich aber sympathisch und sprachen gerne miteinander. Meine Tante sprach mit dem Giraffen Schatzi auf Französisch, der verstand es, gab aber auf Englisch Antwort. Das versteht meine Tante auch. Aber damit war es wirklich noch viel lebhafter am Tisch.

Und wir liessen es uns wirklich gut gehen und haben lecker geschlemmt. Bezahlt hat Männe das Ganze, alle Dankten ihm und ich grinste, schwieg aber. Denn Männe bezahlte mit der Partner Karte meiner Gold Karte, das heisst es fliessst  bei mir vom Konto weg, aber egal, wir zwei teilen eh schon 33 Jahre ALLES 😉

Und na ja, heute Abend liess ich den geschäftlichen Umtrunk an cooler Lokation sausen, als ich sah, dass die wenigen anderen eingeladenen Frauen alle kurzfristig abgesagt hatten. Ich habe Männer gerne, arbeite gerne mit ihnen zusammen, aber alleine mit 50 Männern, das ist nicht meine Vorstellung eines Freitag Abends, irgendwo muss man Grenzen ziehen!