Zum 1. mal…

Standard

Kann ich Morgen Nachmittag Überstunden Kompensieren und habe die Tage zuvor, trotzdem keine zusätzlichen Überstunden produziert.

Ah ja, dafür heute kein Yoga, weil Annchen, einen wichtigen Call mit allen Partner Banken im Projekt hatte, exakt Mitten im Yoga Slot. Yoga ist ihr sonst heilig, aber da war die Teilnahme nötig und verschieben ging nicht.

Anne wieder mal als einzige Frau in dem Hohe Tiere Call Gremium und ihre Stimme empfand Sie, neben den tiefen selbstbewussten Männer Stimmen, piepsig hoch.

Aber die Piepsige Anne, schaffte es trotzdem, das eine extrem drückende Issue zu platzieren. Und als es dann mal piepsend geäussert war, kam gleich Support von der anderen Grossbank. Die sind nämlich auch schon so weit, dass die das Problem sehen.

Und daher zur Feier des Tages, auch gleich noch 30 Minuten Überzeit kompensiert. Bzw fand der Solutionchef, Sie solle doch, wie er, früher Feierabend machen.

Es ist soooo toll, mal nicht im Überdreh Modus zu sein.

Super Idee

Standard

Leider kann ich es hier nicht genau beschreiben, aber unser Management hat sich für die Weihnachtszeit etwas witziges ausgedacht, was mir jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Ja jetzt schon und nicht ganz bis Weihnachten, aus Gründen.

Aber trotzdem, endlich mal etwas in der super guten Art, es geht doch!

Ah und sonst? Für die Zusatz Rolle nach Dingen recherchiert, mir dann noch Software bestellt um schlau Abläufe aufzuzeichnen, das Projektstatus Meeting, mit vielen Teilnehmern (meine Telefonjoker 😉 fröhlich, locker, effizient durchgeführt, es geht mir gut, ich bin erholt und arbeite gerne. Das darf echt weiter so bleiben, dann ist es mit 3 mal blinzeln schon Weihnachten.

Man liest sich 🙂

 

8 und verschlafen 😉

Standard

Trotz Homeoffice läutete der Wecker um 05.22, denn ich wollte um 06:15 aus dem Haus in Richtung Mukibude losstromern.

Mit Betonung auf wollte. Denn ich habe meinen Wecker, heute völlig ignoriert und wachte erst kurz vor 7 Uhr auf.

Wenn ich schlafe, dann weckt mich wenig, aber den nervigen Morgen Wecker, höre ich sonst immer. Offenbar bin ich schon im Ferien Modus 😉

Ich ging dann auch nicht in die Mukibude, sondern machte zu Hause ein paar Yoga und Spannungsübungen, das tat auch gut.

Und habe heute Abend habe ich noch ein Paket abgeholt, ein schnittiger Laptop ist drin, aber ich habe null Lust ihn auszupacken. Er gehört mir, von MIR bezahlt, aber ich brauche ihn ab demnächst, für die Arbeit. Der neuste Hit bei uns.

Was kommt als nächstes???

9 😀

Standard

Den im „alten“ Job übersehenen Fehler vom Freitag, habe ich heute glattgebügelt, informiert, mich entschuldigt und abgehakt und anschliessend den ganzen Tag, fast nur fürs Projekt gearbeitet.

Abends noch schnell ein internes Training zum Alten Job, sehr informativ, vor 12 Monaten hätte ich das Aufmerksam durchgearbeitet, durch gegeklickt, ziemlich oberflächlich und dann mal auf gut Glück den Abschiedstest gleich ebenfalls gemacht. Und siehe da, auch müde und unmotiviert. die geforderte % Grenze erreicht. Ich bin eine der wenigen, im nahen Umfeld, welche diese Tests immer auf Anhieb besteht, aber langsam reize ich das Glück wohl etwas stärker aus.

Aber, ich mache andere interne Lern Module, durchaus auch freiwillig. Ich lerne gerne. Wir haben unzählige tolle Online Kurse im Angebot, fast alle mit sehr guter Qualität, da merkt man die Grösse meines Arbeitgebers, durchaus auf angenehme weise.

Ab jetzt hoffentlich…

Standard

Sollte es ruhiger werden. Denn ich habe dem Nachfolger alles abgegeben, heute Mittag genervt aber ruhig sachlich, nochmal ein paar Leuten zum 10 mal erklärt was sie meinem Nachfolger seit 15 Tagen liefern sollen. Und wieder kam das falsche.

Aber das ist nicht mehr mein Problem.

Ich helfe nur noch aus dem Hintergrund etwas mit Wissen nach.

Ich habe das heute mit 10 Minuten Überzeit abbauen gefeiert 😉 Mann muss ja mit kleinen Schritten anfangen.

Man lies sich.

Will ich zuviel?

Standard

Ich gehe wochentags um 06:00 aus dem Haus und komme meist um 18:30 wieder nach Hause. Ich verbringe etwa 80 Minuten täglich im Zug, gehe etwa 30 Minuten zu Fuss vom Bahnhof ins Büro und abends wieder zurück. Etwa 35 Minuten mache ich Mittags Pause in der Kantine. Und ansonsten hänge ich in Calls, leite Sitzungen, jage Emails raus, habe die Ohren immer weit offen um zu hören was das Projektteam gerade so umtreibt, beantworte Emails, fülle in gefühlt 1000 Tools redundante Daten ein, schütte Kaffe in mich rein, spüle mit Wasser nach, lache, bin ernst, grummle, fasse mir an den schmerzenden Rücken.

Das ist doch schon einiges. Heute kam ich sogar um 18:00 nach Hause. Und da war ich noch fröhlich und munter, aber bald danach, war ich wieder nur müüüde und bin es seither.

Ich gehe jetzt mal ins Bett. Nützt ja nix.

Will ich zuviel vom Leben? Ist das normal?

Ist mein Eisen/ Ferritin zu tief?

Wieder mal die alte Leier, müüüüdeee

Standard

Gestern Abend, weil Männe eh an einem Arbeits Hilfseinsatz weg war, verzog ich mich um 21.00 in Richtung Bett. Ich war schon recht müde, wollte aber auch noch mehr als die sonst gefühlten 1-3 Seiten lesen, vor dem Einschlafen. Nun gut, es waren dann etwa 20 Seiten welche ich um 21.00 schaffte, dann musste ich auf der Stelle schlafen, es ging nicht anders.  Ich kam dann nochmals zum lesen, von 23.30 bis 24.00 und dann schlief ich wieder bis kurz nach 05:00.

Also hätte ich durchaus genug Stunden geschlafen, aber irgendwie reichte auch das nicht, ich kam nur langsam in die Gänge und erwachte erst richtig auf dem Weg in der Kälte durch Zürich ins Büro. So 15 Minuten Kälte haben da eine gute Wirkung.

Meine Arbeits Kollegen sind auch so müüüüddde, irgendwie liegt das doch am Jahreszeiten Wechsel oder an der Büroluft oder an der Zürcherluft oder an Weiss der Geier was.