Bei mir schon Wochenende

Standard

Aber das musste ich mir hart verdienen und evtl werden dann doch nicht so viele Überstunden abgebaut, weil ich natürlich wieder bis und mit heute zu lange Tage hatte.

Heute biss ich wegen einem Vendor fast in den Tisch, weil sie einen wirklich schlimmen Fehler sehr plemplem gefixt hatten. Das wäre mit Sicherheit bald als Sicherheitsverstoss aufgeflogen. Aber dazu kam es nicht, das scheiterte schon bei mir. Besser so auf jeden Fall 😉

Morgen gehts runter an den Genfersee um den Spatz und die Spätzin zu besuchen, Freude herrscht.

Arbeitszeit Regelungen

Standard

Heute kann ich sehr zufrieden mit mir sein. Denn ich ging am Homeoffice Tag morgens in die Mukibude und begann erst viiiiel später als sonst zu arbeiten. Was ja gut ist, denn ich soll ja viel leisten, aber die Überstunden bitte nicht über eine plötzlich neue Grenze anwachsen lassen.

Nun gut, ich kann bei der Arbeit Zeit und Gripps für meine Projekte aufwenden, oder ich kann meine Intelligenz dafür einsetzen, die Kompensations und Ferientage für die nächsten Monate so zu verschieben und zu planen, dass ich immer schön unter der Grenze bleibe. Und zwar in allen Tools und das waren einige.

Ab sofort gibt es einen Tag im Monat, welcher weit voraus zum kompensieren eingeplant und blockiert ist. Dann kann ich an den Tagen auch schöne Aktivitäten planen 😉 Das passt wunderbar. Mal schauen wie lange es geht, bis sie das wieder abschaffen. Wenn das alle so machen und dann Ende Monat niemand am Arbeiten ist, wird der Wind bald drehen.

Aber bis dahin, eben, Intelligenz zum Umschiffen und erst noch ständig erholen einsetzen.

Man liest sich 🙂

 

Blender en masse

Standard

Ich bin emphatisch und habe einen feinen Riecher für Charakter. Und ich habe Übung darin, denn bei uns hat es viele Blender.

Es wäre so schön, wenn ich da flink eine Nadel nehmen könnte und in die reinstechen könnte. Und es würde ziiiiiisch machen und vom Blender wäre dann noch ein Häufchen Kleider auf dem Boden.

Aber leider braucht es da in der Realität mehr.

Aber ja nuu, der bei uns, hat sich gestern beim ganzen Team als Blender gezeigt. Als ich heute mit dem Vorgesetzten ein 1:1 hatte, war er schon voll informiert von den anderen Kollegen im Team. Ich konnte da aber grinsend noch das Sahne Häubchen aufsetzen. Bis der platzt geht es wohl noch etwas. Aber die Ferien des Solutionheads sind irgendwann auch rum und der hat EIER.

Also Anne, schön meditativ atmen und abwarten. Arbeit zum Ablenken habe ich ja genug.

Nadeln könnte ich aber trotzdem mal ins Büro mitnehmen. So Gufen, wie es auf Schweizer Deutsch heisst. So als Omen.

Halt so ein Tag

Standard

Gestern erst um 22. Uhr nach Hause gekommen, im Bett 30 Minuten später. Geschlafen nach x mal meditativ atmen und auf 12 Zählen, dann eher um Mitternacht rum.

Der Wecker ging dann doch kurz nach 05:30 los, weil bei der Arbeit heute viele Meetings anstanden und ja auch noch Arbeit zu erledigen war.

Immerhin kam ich heute Morgen noch dazu, eine 60 Grad Wäsche auf Ende Nachmittag zu programmieren.

Der Tag war lang, fast 10 Stunden Arbeit bei 30 Minuten Mittagspause.

Abends, von Männe gekochtes Reste Essen genossen, beim Abwasch geholfen, da war ich schon fast zum heulen müde.

Daher zuerst mal nur den Tumbler gefüllt und noch eine Ladung Wäsche in die Waschmaschine gesteckt, dann die Tagesschau geschaut und danach Wäsche welche noch hing zusammengelegt, ein paar Polos gebügelt. Alles verräumt und die 2. Ladung Wäsche aufgehängt. Und jetzt macht sich breite Genugtuung breit, weil ich zu Haus auch noch etwas erledigt habe. So werde ich auch gut schlafen, weil ich Zufrieden mit mir bin 😉

In den Bergen

Standard

Ich soll ja Überstunden abbauen, harrr, harr, dabei…. egal, um 15:00 fertig Arbeit, noch 2 Rechnungen für Männes GmbH bezahlt, dann Klamotten in Koffer und ab in Richtung Berge.

Da Männe fuhr und ich eben früh weg war, dann noch übers Telefon Emails von der Arbeit, weil halt gerade alles brennt.

Aber ab jetzt Berge, Wandern, Paarzeit

Man liest sich, geniesst das Wochenende

Ah ja und die hatte ich heute zum 1. mal in der Hand, die könnte mir nächste Woche noch mehr Arbeit bereiten, so ein Punkt im Email von…xx für Meeting am Montag, verheisst gaar nichts Gutes, aber schön ist sie oder?

Am richtigen Ort

Standard

Ich musste bei der Arbeit nach wochenlangem Kämpfen einen sehr unangenehmen Knall hochgehen lassen. Denn so schlecht getestete Dinge, welche nachweislich nicht funktionieren, winke ich auf keinen Fall durch. Nun gut ich knallte, setzte aber eine Nachfrist, von ein paar Tagen, in Absprache mit dem Release Management. Falls bis dann sehr viel geht, dann gebe ich das Go doch noch.

In der Stadt wo mein lieber Papi geboren wurde und unser Vendor sitzt, gab es plötzlich ein Erwachen. Endlich setzten sie nochmals jemanden dazu.

Ich schrieb auch noch kurz meinem Vorgesetzten was ich Entschieden hatte. Alle meine früheren Vorgesetzten hätten mich mit 1000 Fragen gelöchert.

Der jetzige antwortete:“ Danke für die Information und schönes Wochenende“!

Eine lange Leine voller Vertrauen und kein Micro Manager 😀

Lessons learned gibt es auf alle Fälle, auch schriftlich festgehalten, aber erst wenn wir das No Go bewältigt haben, inkl Rückbau, bzw bei Go alles fehlerfrei geliefert haben.

Yoga und so

Standard

Heute früh um 06:00 schaute mich Männe beim Abschiedskuss sehr besorgt an und sagte:“ Anne, pass auf dass du nicht wieder verbrennst.“

Annchen, mit der Yogatasche über der Schulter nickte und sagte:“ Heute wird ein guter Tag, wegen Yoga“.

Und das wurde es. Denn 90 Minuten Mittagspause sind echt super und die Entspannung, das Dehnen des Rückens sind Gold wert.

Und weil es entspannt bleiben sollte, fuhr ich den Rechner um 17:00 runter, trank mit den Jungs noch ein Bier und galoppierte dann zum Bahnhof 😉

Und es wird täglich besser, ein grosser Klotz ist abgehackt, jetzt kommt normales auf und ab.

Man liest sich

Anne