Wer lesen kann ist im Vorteil

Standard

Das treffe ich bei der Arbeit öfters an. Im Moment renne ich gefühlt 70% meiner Zeit Dingen nach, welche jemand falsch oder nur halb gemacht hat. Und manchmal brennt es dann so lichterloh, dass das Löschen sehr viel Energie benötigt.

Das war heute zusätzlich von technischen Issues garniert (Outlook und Skype stürzten ab, aktualisierten nicht mehr, liessen sich dann gar nicht mehr öffnen). Immerhin kam ich noch auf die Assist Seite und konnte mit einem Script das Problem beheben (nach einigem suchen in den Hilfstexten). Denn ich kann lesen.

Etwas dumm ist auch, dass mein Vorgesetzter, so im Stress ist, dass er prinzipiell nichts liest und mir alles weiterreicht. Und ihm eins dafür auf die Nase geben geht schlecht und eigentlich ist er ein toller Mensch. Aber ich muss trotzdem dagegen halten, denn ic h leite das Projekt welches die Operation am offenen Herzen der Bank macht, das braucht mich schon ein wenig.

Dafür haben wir heute einen tollen Klapp Stehtisch für die Wohnung in den Bergen bestellt, damit ich dort Rücken gerecht arbeiten kann.

Und eigentlich, sind es auch nur noch 16 Arbeitstage bis zu meinen Ferien, das ist auch etwas! Und falls das Wetter sich bis dann bessert, werden wir nächste Woche wieder ein paar Tage aus den Bergen arbeiten.

 

 

Bergschmerz 😢

Standard

Als wir heute Morgen nach 2 Stunden Arbeit, die etwa 15 Minuten Arbeitspause rund um den kleinen Ortsteil in den Bergen spazierten, brach es mir fast das Herz. Diese prächtige Aussicht auf den Medelsergletscher, die wunderbaren Magerwiesen, die lieben Einheimischen, die werden mir unheimlich fehlen. Wir wurden beim Spaziergang herzlichst mit bien di zäme begrüsst. Absolut passend für mich, ich sprach als 2-3 jährige nur gemischt (französisch, deutsch).

Aber mein Rücken erträgt Arbeit am Esstisch auf einem Holzstuhl nicht. Basta. So ging ich schweren Herzens mit Männe und Beluga runter nach Hause, wo ich einen Stehtisch und einen guten Bürostuhl habe.

Etwas zerstreut war ich beim Packen heute. Das Ladegerät meines Macs blieb in den Bergen. Das wollte wohl die Aussicht noch länger geniessen. Zum Glück grub der Beluga ein passendes Ladegerät seines Lenovos aus. Mein Macbook lädt brav 😉. Uff, vor allem das Online Yoga über Zoom geht so ohne Theater am Donnerstag glatt.

Man liest sich

Fast warme Betten in den Bergen

Standard

Letzte Woche fuhren wir am Dienstag Abend nach dem Homeoffice in den Bergen nach Hause.

Am Mittwoch Abend fuhr die Giraffe mit ihren 4 Kindheits Cevi Freundinnen in die Berg Wohnung. Heute Abend kamen sie zurück und 2 welche in unserer Nähe wohnen, brachten wie abgemacht die Bett und Küchenwäsche* zu uns runter. Die wird bis Morgen Abend gewaschen und eingepackt, denn dann fahren wir zu dritt wieder hoch. Eine Woche lang Home und Studien Office mit Aussicht. Und ein paar freie Pfingsttage sind ja auch noch dazwischen.

Ich hoffe dass mir die Vorfreude nicht den Schlaf raubt, Morgen habe ich noch einen ziemlich heftigen Bürotag, welcher um 16:00 Enden muss, wegen Verschiebung in die Surselva 😎

Man liest sich

*Die jungen Damen haben keine eigene Waschmaschine und bis das dann gewaschen wieder bei mir, bzw in der Wohnung gelandet wäre, hätte bei der momentan hohen Wohnungs/ Belegungsdichte eine Knappheit hervorrufen können😉 Und wir haben aktuell eh genug Sonne gewärmtes Wasser und Sonnenstrom, da macht das ohnehin Sinn.

Emsiger Tag

Standard

Wir sind gestern nach der Homeoffice Arbeit nach Hause gefahren. Denn ich hatte heute Morgen nochmals einen Kontrolltermin wegen dem was im Februar Sorgen machte. Alles gut. Und weil im Wartezimmer nur 2 Frauen sitzen durften, sass ich in der Wartezeit im Flur und meditierte entspannt vor mich hin.

Danach kurz Apotheke wegen Allergiemittel Nachschub und Coop beim Bahnhof für Mittag und Abendessen heute. Die Leute hielten alle absolut brav Abstand. Vor und nach dem Arzt arbeitete ich, nachmittags auch wieder mal 2 Stunden lang so fokussiert ohne mich zu spüren. Danach war mir elend.

Der Herr Kater hat keinen Stress 😄

Und eben unsere 60 Minuten Runde zu Hause, halt nur mit 49 Höhenmetern. Aber die Natur war auch da toll. Roggen welcher sich im Wind bewegt, dem könnte ich ewig zuschauen. Und den hier sahen wir auch

Ach ja. Wenn das Wetter mitmacht, düsen wir Dienstag Abend wieder hoch in die Berge. Für Homeoffice von dort aus und Freitag bis Montag ganz frei. Und jetzt auch 4 Tage frei. Herrlich!!

Man liest sich

Man liest sich

In den Bergen

Standard

Nach genug Arbeitsstunden, mit wieder Test Durchbruch bei der Arbeit, sind wir Ende Nachmittag ziemlich beladen in Richtung Berge aufgebrochen. Beladen, weil wir Montag und Dienstag aus den Bergen arbeiten werden und wir daher neben den Arbeitslaptops auch je einen Bildschirm mitgenommen haben. Kurz vor St. Gallen fragte ich Männe, ob er wie abgesprochen 2 Headsets dabei habe. Hatte er nicht. Und ich hatte meines am einen Bürotag letzte Woche dort gelassen, da ich zu Hause eine kleine Box auf dem Tisch nutze. Da bin ich ja alleine im Büro. Aber in der Ferienwohnung zu zweit am gleichen Tisch geht das nicht.

Nun gut, ich googelte, gab die Adresse im Navi ein und wir fuhren in St Gallen von der Autobahn weg zu einem Händler, welcher Headsets verkauft. Natürlich gab es etwas Stau dahin, aber ich erwischte das genau letzte Headset im Laden. So gab es auch keine Qual der Wahl😉.

Danach weiter hoch und als erstes in der Stamm Pizzeria aufgeschlagen 😉. Etwas leerer als sonst, der Kellner mit Maske und Handschuhen und nur winken auf Distanz vom Besitzer. Aber lecker war es.

Man liest sich, ich bin groggy und muss ins Bett

Preisexplosion

Standard

2 Schachteln a 50 Masken, von vor etwa 10 Jahren, fand ich noch zuhinterst in meinem Medikamenten Gestell. Und auch nur, weil meine französische Lieblingstante mir sagte, sie hätte noch solche bei sich in Frankreich, welche ich ihr und Papi damals gekauft hätte. Ich hatte das völlig aus meinem Bewusstsein gelöscht 😉.

Aber toll habe ich die, denn der Preis damals war 10% von dem jetzt.

Wir benützen sie auch brav. Pendeln tun wir noch nicht, aber beim Einkaufen haben wir jetzt Masken an, auch wenn ich darunter schwitze wie ein Büffel 😷. It is, as it is.

Morgen Nachmittag flitzen wir ab in die Berge und bleiben bis Dienstag Abend dort. Wir werden Laptops, Bildschirme, Headsets mitnehmen, da wir Montag und Dienstag von dort oben Homeoffice machen werden.

Am Mittwoch Morge muss ich wegen Gynitermin zu Hause sein und am Mittwoch Abend düst die Giraffe mit ihren Freundinnen aus der Schulzeit hoch.

Wir werden dann je nach Wetter in der Woche vor Pfingsten wieder ein paar Arbeitstage aus den Bergen machen. Mit tollem Blick und wunderschönen Spaziergängen.

Denn ohne das, kommt mir die Decke immer näher 😥.

Oooomm

Standard

Ein Bier und Popcorn hätte ich mir verdient. Ich hatte Recht, aber es schlug so hohe Wellen und na ja, nicht gut, nicht gut.

Dann hatte ich auch etwas sehr gut vorbereitet, ein Kollege weiter weg hätte genau nach Plan und eins nach dem anderen Dinge anpassen müssen. Er hat den Plan dann für sich blockiert, aber alles was wichtig daran war vollständig ignoriert. Die Daten fand er unwichtig, notierte wichtige Anpassungen liess er bleiben.

Ooooommm, jetzt ist die Hälfte Falsch und muss nochmals gemacht werden und es hat Kollegen, deren Lieferung bald ist, welche dadurch blockiert werden könnten.

Dafür läuft es im Projekt mit der Anpassung am Herzen der Bank unglaublich super gut. Wir haben zwar von 7 bisherigen Vortest Tagen, 3 wegen System Ausfällen verloren Aber wir sind trotzdem schon viel weiter als wir uns je erhofft hätten. Da habe ich echt eine tolle, coole Programmiertruppe beisammen. Sie tun mir fast leid, weil ich trotz Lob halt gerne noch den und den Durchbruch hätte. Denn am nächsten Montag brechen wir die Übung ab, machen Review über die findings und schärfen die Messer für den Release mit Go live im Sommer.

Diese Arbeit mache ich super gerne, die hält die Motivation am laufen. Das andere tut dem Blutdruck nicht gut.