Voll im Schuss

Standard

Bevor der Schatzi der Giraffe für Spiele ins Ausland düst, durfte ich bei ihm heute Abend, noch etwas Immobilien Verkaufs Wissen abziehen.

Am Samstag mache ich, falls es sonnig ist nochmals Bilder der Schlafzimmer in Richtung der Fenster. Männe hatte es anders rum gemacht und das sieht unvorteilhaft düster aus.

Dann vereinbare ich mit Männe einen Samstag, an dem wir die Wohnung zeigen. Und evt noch einen Abend. Und evtl noch einen Samstag..

Und ich bereite die Flyer zum Auflegen an diesen Tagen vor. Und  kopiere für die Endinteressenten noch die Schätzung der Bank.

Und dann, ja dann, lade ich das auf ein Immoportal hoch.

Viel zu tun, packen wir es an!

Man liest sich 😀

Herzlichst grüsst euch Anne

Traurig, wie wenn ich innerlich eine Wunde hätte

Standard

Genau so fühlte ich mich heute beim Papi. Ich bekam keinen Anschiss, nein, das hätte nur oberflächlich geschmerzt, aber ihn stark geschwächt, zitternd und müde zu sehen, das war, was mich innerlich schmerzt, wie wenn in meiner Lunge keine Schleimhaut mehr wäre, oder so. Schmerz pur. Eigentlich ist es ja gut, Abschied nehmen in Raten, das macht es mir ganz zumSchluss leicht, aber ich hätte lieber alles auf einmal, wenn es bei ihm schnell gegangen wäre.

Aber es ist halt kein Wunschkonzert. Deshalb Step by Step, Day by Day. Und ich bin heilfroh, habe ich jetzt eine Arbeit mit weniger Meetings, so kam ich heute auch um 16.00 weg, um ihn zu besuchen. Arbeiten kann ich auch später am Abend, wenn es gerade nicht so schmerzt. Scheisse aber auch.

Die Zeit geniessen, denn…

Standard

Gestern gabs keinen Post von mir, weil ich abends in Zürich den 1. Meditationskurs einer kleinen Serie hatte. Und das hilft. Genauso wie mir die Stunden, mit genau diesem Lehrer neben den Yoga Stunden im erholsamen Yoga Wochenende halfen. Ich muss natürlich üben, damit mein Zappel Hirn sich darauf einlässt daran gewöhnt, aber ohne das, ich weiss nicht wie es mir ginge.

Heute hatte ich über Mittag eine lange Pause, nicht zur Erholung, sondern weil ich mit dem Papi zu seiner Onkologing ging. Die Ärztin ist eine super Spitzenmässige Person, ich frage mich echt wie sie, neben dem ganzen Stress und den vielen Schicksalen so einfühlsam sein kann. Mir kamen fast die Tränen als ich sie mit dem Papi sprechen hörte.

Und na ja, das Fazit ist, wir müssen, sollen jeden Tag, den wir noch mit ihm haben geniessen. Denn das Scheisslymphom, liess sich durch die Bestrahlung nur temporär verkleinern, es wir wieder wachsen und wir haben alle, inkl. der Ärztin heute, den Verdacht, dass es genau das bereits wieder tut. Traurig, aber es lässt sich nicht ändern.

Dank dem Dankbarkeitstraining, welches ich schon im November machte, sehe ich immer genügend positive Dinge, auch beim Papi. Wenn er seelig Schnitz um Schnitz einer Orange isst, wenn er glücklich klassischer Musik lauscht etc. Die Ärztin fragte mich übrigens auch ganz lieb, wie es mir mit der Situation ginge, das fand ich auch aufbauend.

Es hat mir die Sprache zerschlagen

Standard

Ich war heute beim Papi, Dank noch etwas Ferien, habe ich toll Zeit für ihn.

Und da ich ohnehin, noch mit etwa einem gefühlten Dutzend Formularen in der heute geöffneten Administration aufschlagen sollte, plante ich auch noch wegen Kommunikation zum Papi Klartext zu sprechen. Aber als ich eintrat, sass dort eine Dame relaxt mit den Füssen auf dem Büro Tisch und irgendwie verschlug mir das ziemlich die Sprache. Die andere Mitarbeiterin nahm mir zwar die Formulare ab, aber irgendwie war die auch schräg drauf. Das ist gerade echt wie im falschen Film. Und das ist kein Billig Heim, grrrrr.

Morgen Mittag gehe ich mit meiner Lieblings Tante Essen und dann besprechen wir einen geordneten Schlachtplan. Wir müssen einerseits klar signalisieren, dass wir beobachten was um den Papi vorgeht und auch überlegen was die Alternativen wären. Ich werde gleich mal ein wenig googeln nach Beratungsstellen und so..die letzten Wochen, Monate soll der Papi gut aufgehoben sein, dafür will ich sorgen, das steht ihm doch zu.

Zu Hause

Standard

Wir sind vom Berg zu Hause wieder ins Unterland zu Hause gewechselt.

Die Skipisten sind über diese Tage übervoll und wir geniessen sie lieber leerer.

Und zu Hause möchte ich noch Zeit mit meinen Vater verbringen. Und der Sohn der Lieblingstante reist auch an, um meinen Vater nochmals zu sehen. Dazwischen bleibt auch Zeit für Mukibude und Dinge erledigen, wie z. Bsp. sich mit den neuen Weihnacht’s Gadgets rumschlagen😉

Aber falls das Wetter am nächsten Wochenende einigermassen gut ist, düsen wir wieder hoch 😉

Das ist doch süss!

Standard

Ich ging heute Abend trotz schlapp und so zum Papi, stellte der Lieblingstante die Morgen im TGV andüst noch ein paar Dinge in den Kühlschrank, holte Papis Post und setzte mich dann zusammen mit der Post an Papis Bett. Und in seiner Post hatte er eine Karte, von der Radio Onkologie mit den Unterschriften vieler Mitarbeiter. Das finde ich echt richtig toll!!!!!

Noch 2 Tage Arbeit und dann 2 Wochen Ferien, Hurra!

Sandmännchen

Standard

Gut geschlafen hatte ich und auch fast 7 Stunden. Damit könnte ich normalerweise Bäume ausreissen.

Aber heute, morgens Zentnerschwere Augendeckel, erst so nach etwa 2 Stunden im Büro war ich richtig wach und auch nur, weil wegen Papis Wechsel ins Ferien Altersheim, noch x nachgefragt wurde, dann y und am Schluss die Stationsärztin noch fragte, ob ich nachher kurz zum Kennenlernen vorbei kommen könne.

Hm, wir machten das dann halt kurz am Telefon, nachdem ich eine freie Fokusbox zum Telefonieren fand.

Und jetzt bin ich wieder so zerschossen kaputt, dass ich am liebsten ins Bett gehen würde 😕