Regen???

Standard

Um uns machen im Moment alle Gewitter einen Grossen Bogen. Es wird täglich noch heisser. 

Weil der Spatz zu Besuch ist, schlief ich letzte Nacht unterm Dach, obwohl richtig tief schlafen konnte ich erst ab etwa 07.00, als Männe die Schlafzimmertüre öffnete und es etwas kühler wurde. 

Leider bin ich nach Ansicht des Katers die alleinige Fütterungs Meisterin, denn er kam umgehend ins Zimmer und schritt mehrfach entschlossen über meinen Kopf, und miaute vorwurfsvoll, bis ich aufstand. Sonst miaut das Monster nie. 

Nächste Nacht schlafe ich im Keller und die Tür bleibt zu 😉

Fazit bisher

Standard

Jetzt bin ich den 3.ten Tag zu Hause, krank geschrieben. Den ersten Tag war ich fast unter Schock. So von wegen, was mache ich jetzt? Alle weg, nur ich zu Hause????

Als erstes erstellte ich eine Liste, mit Dingen welche ich erledigen könnte (nichts grosses, einfach so kleine Dinge, wie Zahlungen erledigen, etwas Buchhaltung für Männe…) Männe fand, ich solle mir gar nichts vornehmen, aber das wäre nicht gut gegangen. Am Dienstag machte ich nichts, ausser etwas lesen und etwas Wäsche bügeln.

Gestern machte ich ein wenig Buchhaltung, liess mir noch Blut abzapfen und habe gelesen. Und mit dem Team online ein Schätzmeeting gehalten.

Ausserdem habe ich interessante Bücher bestellt, eines, vom Spatz empfohlen, Ted´s geschaut, bei Zalando 150 Sommerkleider durchgeklickt und 2 davon bestellt.

Heute machte ich morgens Yoga, da ja schliesslich Donnerstag ist und da gehe ich ja sonst ins Yoga. Ich habe alle Punkte auf der Liste erledigt, die Giraffe gefragt ob sie am Wochenende mal Zeit für uns hat und  jetzt, habe ich Rückenschmerzen. Komisch, keine Ahnung wovon, wohl am ehesten, weil ich mich anders Bewegen, oder weil ich wenig sitze??

 

 

 

 

 

Runterkommen, entspannen

Standard

So ruhige Ferien hatten wir schon lange keine mehr. Morgens im Bett mit Kaffee im geschenkten Buch vom Spatz „Freakonomics“ lesen, nach dem Frühstück rumfragen wer mit auf eine Spazierrunde kommt, dann so etwa 90 Minuten Bergauf und Bergab gehen und dabei mit den Jungs über Gott und die Welt diskutieren, alles bei Sonnenschein, wunderbare Familienzeit.

Danach durch den Spar geschlendert und Vorräte aufgefüllt und nach einem späten Mittagesssen nur noch auf dem Sofa rumgelegen, unterhalten von youtube vom Spatz per Chromcast auf unseren Fernseher übertragen und weiter gelesen, Schokomäuse gegessen, etwas gewaschen und jetzt Männe beim Fondue zubereiten zuschauen.

Und hm, gleich schon mal testen wie der Weisswein schmeckt.

Grüsse vom sonnigen und ziemlich schneefreien Bündnerland, man liest sich!

 

Lama Trecking ;-)

Standard

Unser erstes Weihnachtsfest, mit neuem Mitglied in der Runde, ging friedlich, mit viel Essen, Spaziergängen und Gesprächen über Gott und die Welt viel zu schnell vorbei.

Die Giraffe und ihr Schatzi sind heute Nachmittag wieder abgereist, der Spatz lässt sich noch ein wenig von uns verwöhnen, bevor er wieder abreist.

Was am tollsten war?? Ich habe von den 3 Ablegern noch mein Geburtstagsgeschenk überreicht bekommen, besser gesagt ich bekam ein kleines Lama als Symbol für ein Lama Trecking, welches wir als ganze Familie nächsten Sommer machen werden. Jeder von uns mit einem Lama, einen Tag lang unterwegs, das wird auf jeden Fall ein Gaudi 😉 Meine 3 sind echt der Hammer!!

Ansonsten gab es Gelächter, als der Schatzi der Tochter, sich beim Brunch um 10 Uhr wunderte, woher der frisch gebackene Zopf gekommen sei? Von Annchen, welche kurz nach Sieben Uhr aus dem Bett kroch und den Zopfteig machte und dabei den Spatz weckte, welcher vor dem Geschnarche des Belugas aufs Sofa geflohen war. Heute Nacht kann er das Zimmer der Giraffe übernehmen, da kann er ruhiger schlafen und Anne auch ohne Wecker 😉

Die nächsten Tage geniessen wir hier oben auf langen Spaziergängen die Sonne und entspannen uns daneben mit viel lesen. Auch ohne Schnee und Skifahren, lässt es sich hier durchaus gut leben.

Gnignigni

Standard

Bei der Arbeit zu viele Bälle in der Luft, alle in Gefahr im letzten Moment dann am falschen Ort zu liegen.

Und jetzt reicht es, keine Emails, mehr, fertig lustig.

Morgen verlange ich eine Priorisierung der Anforderungen und wenn sie dazu nicht fähig sind, mache ich sie und kommuniziere sie auch, schliesslich wissen alle, dass ich Haare auf den Zähnen habe  😉

Dann kommen wenigstens ein paar Bälle am richtigen Ort runter.

Und dann, ja dann, keine Ahnung, hab ja bald Ferien.

Und JETZT werde ich endlich damit beginnen das Buch von meinem Papi zu lesen. An den Weihnachtsfeiertagen werden die Enkel es belagern. Irgendwie bekommen die sonst auch immer ein Exemplar, aber offenbar sind noch nicht genug Bücher beim Autor gelandet..

Zeitumstellung

Standard

Weil wir in genau einer Woche nach Thailand fliegen, versuche ich, die Stunde seit der Zeit Umstellung nicht ganz umzustellen. Aus Erfahrung weiss ich, dass ich 3 Stunden Zeit Umstellung problemlos wegpacke und auf die arbeite ich jetzt hin.

Mein Wecker unter der Woche klingelte um 5 Uhr, statt um 05.30, wach war ich aber meist schon um 04.30. Dann las ich erst mal gemütlich. Irgendwie habe ich so die letzte Woche sehr viel gelesen 😉

Männe maulte, das fördere nur den Schlafmangel, deshalb schlafe ich im Gästezimmer, ich will ihm ja nicht den Schönheitsschlaf rauben 😉

Und von wegen Schlafmangel. Um 21 Uhr pilgere ich ins Bett, lese gemütlich und nach 22 Uhr war ich unter der Woche nie mehr wach. Morgens hatte ich richtig gemütlich Zeit zum lesen mit Kaffee im Bett, fürs Frühstück und auch um etwas Wäsche hin und her zu tragen. Auch heute las ich schon kurz nach 6 Uhr.

Männe geht übrigens auch früher ins Bett, einfach weil ich jetzt früher ins Bad verschwinde, geht er auch früher. Und morgens ist er oft kurz nach mir wach uns steckt seinen Kopf ins Gäste Zimmer 😉

Fahrendes Büro

Standard

Heute Nachmittag sah ich während eines Meetings mit meinem Super Team ein, dass ich nicht darum herum komme, die 128 Seiten Erguss eines Mitarbeiters ausserhalb unseres Teams zu lesen, um wenigstens der Spur nach nachvollziehen zu können, an was meine Leute jetzt neu strampeln, kauen werden.
Aber wann liest sich so etwas? Im Büro auf dem Bildschirm? Nada, ginge bei mir nicht, ständige Störungen und sonstige Ablenkungen hätten das, zur never ending story gemacht. Und das liegt nicht drin.

Wann dann? Zu Hause auf dem Sofa? NEIN! Auf dem KLO??? Unbequem, darum…
Nahm ich heute einen direkten Zug nach Hause, der sogar 30 Minuten früher fuhr als mein üblicher Zug.
Da habe ich, im wirklich übervollen Zug, 45 Minuten völlig konzentriert, den ausgedruckten Erguss, gelesen, farblich markiert, Notizen auf dem Erguss und in meinem Heft angebracht.
Mir gegenüber sass, ein etwa 2 Jahrzehnte jüngerer Mann, der machte in etwa das Gleiche, also sehr konzentriert arbeiten im fahrenden Büro.
Die anderen 2 Männer im Abteil schauten in ihre Telefone bzw. verhielten sich ruhig. Und was der Rest der Passagiere trieb? Keine Ahnung, ich musste ja arbeiten 😉

Die Hälfte habe ich so schon geschafft, den Rest mache ich Morgen früh, oder Morgen Abend.

Und aufschgeschrieben wird die Arbeitszeit natürlich trotzdem, denn wo und wie ich arbeite ist egal, der Output zählt.