Ach war ich hässlich 😥

Standard

Dachte ich eben, als ich durch alte Photoalben blätterte.

Dabei, etwa 25 Jahre alt, Gertenschlank, aber die Haare, grrr. Kurz und mit Dauerwelle igitt.

Und die Kleider? Ich lebte da monatelang quasi im Pyjama. Das war die Zeit, mit der Neugeborenen Giraffe und dem 14 Monate älteren Spatz. Und eben erst umgezogen, Land unter war da bei uns. Männe sieht auf den Fotos aus wie ein Teenie 😎

Nun gut, zum 1. Geburtstag der Giraffe trug ich wieder Kleider und die Haare waren auch wieder normaler.

Nun gut, so blond und buschig wie sie gerade sind, ist auch eher Land unter. Morgen im Büro wird das Gebüsch zusammen gebunden, denn ich habe hohe Tiere Meeting 😉

Man liest sich

Ach ja

Standard

Wunderschöne Wanderung, nicht zu Anstrengend aber doch genug fordernd. Bliss!

Zurück in der Wohnung traurige Nachricht erhalten über den viel zu frühen Tod (Unfall) des Superlieben Paten der Giraffe. Sie hatte es gerade von einer Freundin erfahren. Es ist passiert, als wir in den Ferien waren und danach haben wir vor lauter Jetlag die Todes Anzeigen nicht verfolgt.

Seither dreht es in Männes und meinem Kopf ziemlich.

Lastesel unterwegs

Standard

3 Esel, 2 davon schleppend haben sich auf den Weg in die grosse Stadt gemacht. Denn dort lebt die Giraffe und wir sind zum Wohnung anschauen/ Abendessen eingeladen.

Schleppen tue ich eine Kühltasche, mit Kühlblock und gekühlten Weisswein, Männe schleppt den Rotwein und den Rüeblicake.

Wir sollen uns nicht erschrecken, wegen der „Vögel“ *im Wohn Umfeld, die seien harmlos.

Man liest sich

* Langstrassenquartier 😉

Unter 30 jährige Mitarbeiter

Standard

Heute gab es im alten und neuen Team 2 Kündigungen.

Beide sind unter 30. Der bei uns war krass unterfordert und Extern angestellt, da ist so etwas zu erwarten.

Der andere aus dem EX- Winning Team war schon lange am rumschauen und ist jetzt halt fündig geworden. Im alten Team ist bald niemand meiner lieben guten Leute mehr da. Shit happens, junge Leute brauchen Herausforderung und Bestätigung. Und die haben weder Probleme noch Angst den Job zu wechseln.

Wenn das Management das nächste mal einen Schwall Ü 50 rauswirft*, dann ist keiner mehr da 😉

Auf das habe ich nach einem fleissigen Tag noch mit den Kollegen an der Sonne ein Bier getrunken.

Es wird und bleibt spannend.

* Das passiert gerne und häufig, ich rechne eigentlich ständig damit bei mir 😉 aber Angst habe ich nicht davon.

10 und traurige Nachricht

Standard

Meine treuen und lange folgenden Leser erinnern sich an meinen Abschied vom Winning Team wegen dem „I“ Vorgesetzten, der immer Recht haben wollte.

Ein lieber Kollege, welcher im Projekt welches der I. damals startete arbeitete und bis heute dort alles hinter ihm aufräumen musste, hatte am Wochenende einen Herz Infarkt, mit weit unter 40.

Offenbar wurde ihm erfolgreich ein Stent gesetzt, aber bis auf weiteres fällt er aus. Ich hoffe er ist bis im Juli krankgeschrieben.

Danach hat er eh eine neue Stelle und hoffentlich ruhigere Zeiten. Und seine Nachfolger machen das bei uns eh verlangte übliche: „They will figure it out“.

Ich war eben noch an einem Umtrunk mit dem damaligen Management. Ich habe mir fast die Zunge abgebissen und bin schnell gegangen. Denn ich hätte da verbal zu starke Ohrfeigen verteilt. Da schweige ich lieber.

Oh well, aber 10 und jetzt habe ich es ja gut.

Man liest sich 😉

Relaxtes Hosenbein

Standard

Irgendwie habe ich mich heute mit der Hosenwahl etwas verhauen. 1. sehr hell partiell, sehr eng oder eher zu eng, der verdammte Reissverschluss geht gerne wie von Zauberhand runter. Sehr praktisch im Büro 😉

Lange Mittagspause an der Sonne mit dem Super aktuellen Projektteam verbracht, wobei dann auch der eine oder andere aus dem Ex Winningteam daherkam und mich breit anstrahlte. Wir lassen alte Traditionen aufleben, haben es toll untereinander, behandeln uns Respektvoll neckisch. Und wer vom alten, völlig durchgeschüttelten Winning Team noch da ist, wird immer auch dazu geladen.

Irgendwann musste ich aber wieder an den Arbeitsplatz zurück und konnte so den Berg der nächsten, kurzen Arbeitswoche, voller wichtiger Termine in 3 verschiedenen Projekte, etwas vorbereiten. So bleibt alles arbeitsmässige im Büro.

Ich bin im Zug auf dem Weg hoch in die Berge. Der Stromer Männe vermeldete auch pünktliches Wegfahren, so sollte es am Tor zu den Bergen mit umsteigen ins Strom Auto klappen. Und falls nicht, setze ich mich in ein Restaurant und lasse es mir mit einem Gläschen von etwas leckerem gut gehen, man lebt ja nur einmal, nee?

Man liest sich 😉

Hipp, Hipp, Hurra

Standard

Die Giraffe hat per 1. Mai eine bezahlbare Wohnung, im Herzen von Zürich gefunden. Sie hatte die Wohnung mit 200 Mitbewerbern besichtigt, erzählte einer Freundin davon, die erzählte es einer weiteren Freundin, diese sagte es Ihrem Bruder welcher genau bei der Wohnungsverwaltung dieser Wohnung arbeitet. Und der legte ein gutes Wort für die Giraffe ein.

Denn vernetzt ist das Mädchen und dass sie wieder auf die Füsse fällt, war auch klar. Es wird ihr gut tun, aus der Wohnung ihrer langjährigen und jetzt beendeten Beziehung auszuziehen.

Mal schauen ob ich beim Möbel kaufen helfen darf (finanziell und als Begleitung). Denn sie zieht mit nur ihren Kleidern, Make-up, dem Fahrrad und dem Snowboard aus, etwas zu wenig zum Wohnen 😉