Yogaweekend

Standard

Ich bin wieder hoch oben in der Innerschweiz im Yoga und Meditationsweekend.

Neu dieses mal, Männe ist dabei 😉

Mal schauen wie es ihm gefällt 😉

Man liest sich 😎

Camargue

Standard

Es ist herrlich hier. Trotz etwa 12 Grad, Wind und nur ab und an sonnig. Wir sind viel gelaufen, am Meer und im Hinterland der Camargue.

Wenn ich irgendwann, zu wirklich viel Geld komme (Euromillions) oder so, dann kaufe ich hier ein Haus. Ja, ja, höchst unwahrscheinlich, aber man darf ja Träumen, oder?

Man liest sich

6 Grad, Wind, Regen

Standard

Fucking cold, aber in der Kirche in Les Saintes Marie de la Mer war es windstill und recht angenehm. Am Meer vorne dafür recht grosse Brecher. Viel kälter wird es hier nie😉

Weil ich mit Maman und Papi früher öfters hier war, ging ich in die Krypta runter, entzündete 2 Kerzen, meditierte und flugs waren sie da und schauten mich verwundert lächelnd an.

Dann Reis von hier, Olivenpaste, Tee, Melonenschnaps etc geshoppt, Moules Frittes und Männe ein blutendes Steak gemampft, 2 Gläser Weisswein und ein Digestif geschlürft und völlig müde. Neues Hotel, kleines Zimmer im nirgendwo der Camargue, Das Auto hängt am Ladegerät, darum das Hotel.

Und Wifi im Zimmer schlapp, darum ohne Bilder, es ist mir lieber wenn das Auto laden kann.

Man liest sich.

Gepackt

Standard

Der herrlich sonnige Nachmittag heute, lockte uns trotz viel zu tun, auch raus zum spazieren.

Gepackt haben wir, zuvor noch gebügelt und sonst mit der Wäsche gespielt. Zahlungen und admin Zeug erledigt, den Arbeitslaptop runtergefahren und ausgesteckt, den der GmbH auch.

Das letzte Mal für 2 Wochen selber gekocht, im Teamwork mit Männe.

Morgen geht der Wecker um 07 Uhr und wir stromern dann bald Richtung Basler Jura zum Cousin Treffen. Mit genug Zeitreserve um, wahrscheinlich in Pratteln, noch das Auto an einem Chademo wieder ganz aufzufüllen. Denn nachmittags gehts dann weiter nach Lausanne, wo wir den Spatz und die Spätzin zum Essen treffen. Praktischerweise haben wir im Hotel, in dem wir übernachten zum Essen abgemacht😉.

Schon der Tag Morgen wird sooo toll (Der Lieblingscousin der Papi Seite ist dabei) und danach Spatz und Spätzin Vorfreude, dass ich wohl vor lauter Vorfreude echt mühe mit schlafen haben werde. Aber wurst, dann darf Männe fahren😉

Der Garten hilft sich selber

Standard

Unser Garten wurde diesen Sommer sträflich vernachlässigt. Das war in der Tendenz, schon die letzten Jahre so, aber nie so arg.

Als die Kinder noch klein waren und ich nur wenig auswärts arbeitete, hatte es immer Blumen. Da wurde gezogen, ausgepflanzt, ausgesät und der Garten war voller Blumen.

Dieses Jahr waren wir im Mai 3 Wochen weit weg am Tauchen, dann viel am Wochenende in den Bergen, es war zu heiss und mein Rücken hat die Garten Arbeit auch nicht mehr sooo gern, mimimi.

Den grossen Blumentopf vor der Haustür wollte ich trotzdem bepflanzen, aber irgendwie traute er mir nicht, oder verlor die Nerven, weil ich es nicht machte, denn im August blühte es in ihm drin und seither ständig. Ohne unser zutun und ohne giessen. Und erst noch farblich abgestimmt. Der selbst pflanzende Blumentopf.

Den hat auch nicht jeder oder? 😀

Alpenpanorama mit Geologie Lehre

Standard

Wir sind, wegen eingeschränkten Nebensaison Fahrzeiten, heute früh um 09:00 mit der Bahn auf den TGOM hoch gefahren. So konnten wir etwa 600 Höhenmeter gemütlich nehmen und dann dem Bergkamm nach immer weiter nach oben gehen, was dann noch einige Hundert Höhenmeter waren.

Irgendwann waren wir so hoch oben, dass unten alles winzig klein war und wir den Ü 3000er Bergen rundherum in die Augen sehen konnten.

Es gab auch wieder einmal Geologiestunden von meinem Männe.

Blockgletscher, ein letzter Rest Kalkstein aus dem Trias und einige fast schon geschmolzene Gletscher sahen wir leider auch. Bevor die Bahn uns runter fuhr, gabs noch kurz etwas kühles zu trinken.

Jetzt sind wir zurück, geduscht, das Auto schlürft die paar verbrauchten % Strom und wir Menschen füllen uns mit Flüssigkeiten und sonst noch leckerem auf 😉

Nächtliche Unruhe

Standard

Warm, bzw fast zu heiss, war es gestern Abend in den Bergen immer noch. Darum konnte ich erst nicht einschlafen. Aber nachdem ich ein paar Fenster, die Balkontüre und die Schlafzimmertüre aufgerissen hatte, wurde es kühler und ich schlief ein. Männe wachte dann um 04:00 Uhr auf, weil er schlotterte und vermeldete später, draussen habe es da nur noch 7 Grad gehabt. Deshalb schloss er wieder alles, ausser das Fenster im Schlafzimmer. Das war mir dann egal, weil wenn ich mal schlafe, dann schlafe ich. Solange es Dunkel bleibt. Lärm ignoriere ich nach dem Einschlafen prinzipiell völlig 😉

Den Tag verbringen wir mit einem langen Spaziergang, kuscheln, lesen, Pokemon spielen (ich), dann etwas einkaufen und Kaffee im Dorf. Jetzt gibts nochmals lesen, später gehts im Mondschein zu Fuss zum Pizza Essen. Echt anstrengend das Wochenende 😀