Na toll

Standard

Männe arbeitet nur noch 80 % gut bezahlt als Freelancer in der Finanz Dienstleistung.

Freitags und wenn es hochzu oder schiefgeht auch Samstags baut er mit Genossenschaftern Solar Anlagen auf Privathäuser. Und heute ging mit neuen, unbekannten Modulen einiges schief. Darum müssen sie Morgen nochmals ran. Und da ich das Auto für Kühlschrank füllen,Karton entsorgen, Hemden in Reinigung und Trallala brauche, muss ich ihn hin und zurückfahren.

Das heisst um 06:00 aufstehen, aber da es für eine wirklich gute, tolle Sache ist, mache ich es sehr gerne 😄😢😄

In den Bergen

Standard

Nach dem sehr effizienten Homeoffice Tag gings schon um 16:00 ab in die Berge. Die Fahrt durch die herrliche Herbst Landschaft war prächtig!

Jetzt sind wir jetzt schon, mit gefülltem Pizza Bauch, gemütlich in der Ferien Wohnung. 2 goldige Wander Tage stehen vor uns und mit meinem ruhigen Mann, gibts keine Quassel Tage😄 Dafür blättert er schon mit der Wanderkarte rum😉.

Herzliche Grüsse!

Zwerg

Standard

Auf einem Traumweg gings heute wieder runter ins Tal. Und mein liebster Männe, sieht so von weitem aus wie ein Zwerg auf Wanderschaft😀

Gleich gehts los nach Hause, man liest sich 😉

Der Mond heute

Standard

Challenge, neben langem Arbeitstag, Mondfinsternis hinterm Horizont, Arbeit zu Hause zu erledigen und Bewegung draussen, etwas von der Mondfinsternis zu sehen. 

Es hat geklappt😎

Nass geworden aber tolle Natur

Standard

Wir sind bei bewölktem Himmel vom Lukmanierpass den Berg hoch zum Passo della Gana Negra. Den bewölkten Himmel fanden wir gut, denn es ging steil nach oben.

Etwa 100 Höhenmeter vor der Passhöhe, begann es zu Regnen. Männe blieb stehen und zog sich die Regenjacke über. Ich weigerte mich und hetzte die verbliebenen Höhenmeter ohne Regenjacke hoch, denn Aufstieg, keuchen und schwitzen in der Regenjacke ist nicht mein Ding. Aber, na ja, dann im starken Regen und Wind schnell die Jacke und Regenhose überziehen war auch sehr hektisch und ging nicht so schnell wie gedacht. 

Wie zwei begossene Pudel standen wir auf der Passhöhe. Was ich wie immer genoss, auch klitschnass, war von 2340 Metern aus auf die umliegenden Berggipfel zu schauen. Man sieht ihre Schönheit von oben besser! 

Da es dann, so nass,  doch zu kühl war, machten wir uns bald wieder auf den Rückweg runter zum Lukmanier Stausee.

Bald kam auch schon die Sonne wieder raus, und die Natur und die Farben explodierten richtig um uns rum. Die Vögel pfiffen, Schmetterlinge labten sich an prächtigen Blumen der Alpen Südseite.

Wie oft hier in den Bergen, fanden mein Mann und ich, wir Menschen, zwar Teil der Natur, sollten endlich aufwachen und aufhören sie zu zerstören! Denn hier oben, wo nur wenige Wanderer zu Fuss hoch kommen ist es paradiesisch schön. Und so schön, könnte, sollte es doch überall sein!

Bauwerke, Kunstwerke

Standard

Hier in der Surselva wandern wir oft hunderte Meter über dem neuen Gotthard Basistunnel. An einigen Orten sieht man Laser Messungen welche die Berg Bewegungen messen und auf dem Weg zum Val Nalps Stausee auch einen riesiegen Frischluft Schnorchel. Absolut gigantische Wunderwerke der Technik.

Im Tal lebt ein Künstler, welcher wunderschön mit Holz arbeitet, auch das sind Wunderwerke.

Und ansonsten war es heiss, streng und schön 😀

3889 Schritte

Standard

Kompensationstag, Putzfrau in den Ferien, darum wurde eben noch etwas gesaugt, die Badezimmer geputzt, mit der Wäsche gespielt, das Katzenkistchen geputzt etc. Männe war derweilen recyclen, hat Brötchen geholt und so weiter. Meine Uhr, welche meine Schritte zählt, kommt deshalb kurz nach 9 Uhr morgens schon auf fast 4000 Schritte. 

So, noch etwas weiterwusteln, dann gehts mit Sack, Pack, Beluga und Kater in die Berge. Bis Dienstag! So Feiertage sind schon toll! 😉