Wunderbarer Abend

Standard

Wir wollten den warmen Spätsommer und das Leben geniessen und da der Spatz heute Abend auch noch bei uns aufschlug, ging es etwas später los, zu viert.

In die „Waldschenke“ beim Teleskop, es gab Reh für die Jungs und das gleiche ohne Reh für mich und es war herrlich. Und bei der Rückfahrt durch den Wald, zeigten Männe und das neue Auto dass sie tolle Reaktionen haben, dank denen 3 kleine Rehe noch leben.

Aber jetzt bin ich so kaputt, ich muss gleich kopfüber ins Bett.

Ah, gearbeitet habe ich wieder, noch von zu Hause aus, dir erwarteten fast 10 Stunden.

Überwunden

Standard

Die Talsohle ist überwunden. Heute Abend bin ich viel fitter als die letzten 3. Ob es an den 4 erholsamen Nächten lag oder ich einfach einen Virus überwunden habe?Oder ist es die Vorfreude Morgen Abend wieder elektrisch in die Berge zu düsen? Oder der liebe Spruch eines Teamkollegen, aus der Rolle welche ich am abgeben bin? Als es heute an einem Meeting hiess, mein Ersatz starte in 2 Wochen, sagte der Kollege empört:“Die Anne lässt sich nicht ersetzen!“ ♥️

Who knows? Wohl von allem etwas.

Auf jeden Fall, gehe ich nach der Tagesschau gleich noch etwas privates Admin machen und sonst noch ein wenig hin und her tragen. Es blieb ja einiges liegen, die letzten Abende.

Kleine Welt

Standard

Wir sassen vorhin gemütlich im Restaurant am Aperitif als sich vis a vis von mir, 3 Männer an einen Tisch setzten. Einer davon und ich blickten uns verwundert an, dann beide weg und wieder, bei mir drehte es noch im Kämmerchen, so von wegen: „Von wo kenne ich so einen Muskel bepackten jungen Mann? Mukibude?“

Das Hirn des jungen Mannes war schneller, er stand auf und kam zum Tisch und fragte, ob wir im letzten Herbst nicht gemeinsam auf einem Tauchschiff gewesen seien?

Genau, von daaa kannte ich ihn. Er ist mit Freunden zum Goldschürfen hier in den Bergen. Die Welt ist manchmal wirklich klein 😉

Ah ja und das Auto lud unterdessen gemütlich auf 100%, an der gratis Ladestation im Dorf unten. So muss es jetzt nachts nicht laden. Und wir konnten das auch gut als Parkplatz nutzen. Win win.

Super leise!

Standard

Den Berg hoch fuhren wir ohne Radio und super entspannt ganz leise hoch! Da kam echt Freude auf. Ich genoss die Stille, das ist echt ein neues Gefühl beim Auto fahren.

Männe genoss es auch, mächtig Gas zu geben, ohne aufheulen des Motors.

Wir hatten ja Angst, dass es nicht ganz hoch reicht. Wegen starkem Gewitter, etc und eben, das erste mal so weit. Deshalb wollten wir beim Windrad etwas Strom tanken. Aber da hatte es ein Lade System nur mit Schlüssel, Mist, danach suchten wir gezielt nach Stationen von Energie 360 und fanden eine Station wunderschön bei einem Park.

Also Auto verkabelt und dann etwas Spazieren an der Sonne mit Sicht auf die Berge, herrlich aber ups, das war ja ein Friedhof und Mist, es war ein ganz laaaangsamer Lader.

Also wieder ins Auto und dann gezielt , mit 2 mal falsch abbiegen und so 😉 zum schnellen super Lader. Da war auch das Kabel doppelt so dick.

Im Shop daneben schlürften wir einen Latte, gingen kurz aufs Klo und dann zeigte das Auto übers App auch schon wieder 100 Kilometer mehr an. Und davon verbrauchte es dann gar nicht mehr soviel. Beim Abendessen im Dorf in den Bergen, lud das Auto noch etwas vom Gratis Lader von einer Bank (siehe Foto) und hier in der Garage hängt es, offiziell erlaubt, an einer normalen Steckdose. Und das nächste Mal geht es auch ohne Laden, wir Schisshasen.

Lachkrampf

Standard

Gestern Abend habe ich mich in den Schlaf gekichert, wobei ich mich auf Kosten von Männe amüsierte.

Wir gingen abends auf unsere lange Abendrunde. Danach setzten wir uns zum abkühlen noch etwas in den Garten. Während wir da so auf unseren Liegestühlen lagen und plauderten, balancierte der Kater showmässig auf unserem Dach herum. Ich ging bald nach oben, um auf dem Bett weiterzulesen.

Da kam die Katze gleich zum Dachfenster rein und ging dann umgehend durchs Haus runter und raus in den Garten und pisste Männe gegen den Liegestuhl. Der merkte wie es in seinem Rücken schön warm wurde… schrie empört, zog die Kleider aus, spülte sie im Keller und ging duschen und ich konnte nicht mehr mit kichern aufhören, ich fieses Ding.

Wenig Aufregung

Standard

Heute sind wir früh, hoch zum Lukmanier Pass hochgefahren und von dort den Berg hoch zum Passo della Gana Negra gewandert.

Es war heiss, das machte die 560 Höhenmeter, für uns zwei Schlapptiger noch härter. Aber wir hielten durch, Schritt um Schritt. Der heisse Sommer, hat uns unsere sonst im Sommer üblichen langen Abendspaziergänge verdorben. Wir gehen jetzt, wenn überhaupt, erst kurz vor 21.00 los und dann ist die Runde leider kürzer weil müde, spät und gnignigni.. Das rächt sich hier oben natürlich. Aber daran, lässt sich ja jetzt aktuell etwas ändern.

Ansonsten viel Ruhe, etwas Aufregung, wenn der mitgereiste Kater, auf dem Balkon Geländer balanciert. Aber er würde nur ein Stockwerk runter fallen. Als Junger Kater ist er, bei der Schwester des Vorbesitzers, vom Balkon im 3. Stock runter gefallen, darum ist er unserer Meinung nach, so belämmert. Wenigstens ist er ja hübsch, da passt er zu uns, ne. Sorry da ist jemand gerade sehr gut gelaunt 😀

Uff

Standard

Unterwegs war es 36 Grad warm, dann wurde es langsam etwas kühler. Aber warm ist es auch hier 😉 Aber nachts kühlt es hier erfahrungsmässig besser ab. Wir sind in den Bergen und bleiben bis am Sonntag hier. Morgen ist eh Nationalfeiertag und Donnerstag und Freitag kompensiere ich und Männe verdient halt nicht seine frech hohe Tagesrate und wir lassen es uns gut gehen.

Gerade weil mich die Hiobsbotschaft der Krümelmonster Freundin, welche nächste Woche eine Brustkrebs Operation hat, daran erinnert, wie wertvoll das Leben ist.

Und die Freundin wird, sobald das Gröbste überstanden ist, hier hoch chauffiert, sie darf nicht Skifahren* und wird verwöhnt.

Man liest sich, bei mir ist heute wie Freitag 😉

* Ende Januar 2017 war ich mit ihr hier und habe es gebloggt und bin gerade zu faul zum verlinken.