Samstags

Standard

Fiel Ich auf dem letzten Stück der Traverse zwischen der Nachbarlichen Talabfahrt zu unserer Wohnung, mit Schuss fast in einen Bach und fuhr beim Ausweichmanöver, mit Schwung 2 Meter durch den Dreck, was erstaunlich gut ging. Männe der es ohne Fast Desaster schaffte, Bog sich vor Lachen, fieser Sack. 

Dann ist der Beluga ohne Unterhosen hochgereist und meine 30 jährigen Skistöcke haben heute den Geist aufgegeben. Jetzt habe ich auch so coole Dinger, mit Klickbändel am Handschuh befestigt. Die halten kaum 30 Jahre, sind dafür aber praktisch, sagt Männe. Praktisch sind auch die von Hand gewaschenen neuen Unterhosen, welche jetzt auf der Heizung trocknen und den Luftbefeuchter unterstützen 😉 

Wenn Engel reisen 😉

Standard

Wir haben immer noch Sonne pur. Und weil ich heute Morgen vor lauter Husten Kopfschmerzen hatte, liess auch ich die Skier ruhen. 

Dafür düsten wir nach Sedrun, flanierten dort etwas rum und gönnten uns im Café Adula einen Latte und kauften Andenken für die zu Hause, also ich nicht, aber die 👻Freundin. Meine 2 lieben sind auch bald zurück!

Anne alleine zu Hause

Standard

Frau Brüllen ruft wie jeden Monat zum Was machst du eigentlich den ganzen Tag auf.

Gerne poste ich hier und bei Ihr meinen Tag.

Vor dem Wecker wach und als in der Küche stand um meinen Kaffee zu machen, WhatsApp Nachricht von Männe aus einer Business Lounge am Flughafen Hongkong. Er hat dort Zugang über die Kreditkarte, bzw hat er ihn über mich (Partnerkarte) und er konnte offensichtlich den Beluga auch einschleusen. Toll das es klappte, den die 2 hatten 8 Stunden Aufenthalt in Hongkong. Da kann man so was gut brauchen. Ich hatte, seit ich den Recht dazu habe, immer Flüge mit ultrakurzen Umsteigezeiten (im Laufschritt durch Schiphol) oder Direkt Flüge.


Mit dem Kaffee gings erstmals wieder ins Bett, gemütlich da Home Office, ich schlafe im Moment im Gästezimmer, weil ich da die Flieger spät Abends nicht höre. Wenn Männe da ist, höre ich sie im oberen Stock ebenfalls nicht, weil dann Ohropax….und jetzt gibts mal Ohropax freie Nächte 😉

Irgendwie fehlt uns im Gästezimmer noch ein Nachttisch, aber Anne weiss, wie man improvisiert

 

Dann Frühsport. Viel Abfall von 3 Wochen rausgebracht und dann Schnee schaufeln, noch nicht viel und als ich fertig war, war es so rutschig, dass ich noch den ganzen Weg salzte.

Danach Arbeit, Arbeit, Arbeit

Mittags nochmals Schaufelsport, dieses Mal viel 😉

Es ging lange und da wegen Meeting  nur kurze Pause und dann zurück an den Rechner.

 

Und etwas später Halsschmerzen, so gabs gleich Tee


Jetzt Feierabend und mit Ausrede Halsschmerzen kein Sport.

Morgen gehts wieder ins Office. So zu Hause bin ich nicht genug nahe am Team und auch wenn ich in der Ruhe viel effizienter Arbeite, ich muss auch wissen was läuft und da gehört das Abgelenkt werden halt dazu.

Letzte Nacht in den Bergen

Standard

Morgen Abend rollen wir wieder talwärts, denn Skifahren ist ja wirklich nicht möglich im Moment.

Wir gingen täglich 2 mal für 30-60 Minuten pro Spaziergang raus. Und irgendwie gehen uns die möglichen Spazierwege doch langsam aus. Denn wirklich hoch kann man doch nicht wandern, dann gibt es wieder Eis und so…Und mein Klumpfuss mag weder steil noch zu uneben, nicht gerade ideal hier oben.

Das Licht hier oben ist herrlich und das Wetter bleibt bis Montag Abend so herrlich. Aber, die Wohnung ist  kleiner als unser Haus und na ja, da wir nicht Skilaufen, fällt das auf. Und ich muss nächste Woche 2 Tage arbeiten, ginge auch hier oben, aber dann müssten Männe und Beluga auch noch Rücksicht auf mich nehmen….darum, geniessen wir den morgigen Tag nochmals aus vollen Zügen. Abends fahren wir nach Hause.

Ich werde dann Montag und Dienstag den ganzen Tag arbeiten. Männe und Beluga müssen aber keine Rücksicht nehmen, da ich zu Hause ein Büro habe.

Der Silvester wird komisch, den haben wir schon ewig nicht mehr zu Hause gefeiert. Aber voll ok, denn am 2. Januar habe ich die „Grossen“ Kinder zu Hause zum Brunch eingeladen und die Giraffe hat schon zugesagt!

Ansonsten werden wir hoffentlich 3 mal in der Mukibude aufschlagen und auch zu Hause unsere Spazierrunden drehen.

Schnee

Standard

Gestern um die Mittagszeit, wechselte der Niederschlag vom Regen zum Schnee. Und bis am Abend lag er auf den Feldern, Wegen und Hausdächern.

Die Schafe sahen gestern Abend nicht wirklich glücklich aus. Sie  standen, schon geschoren im Schnee und suchten sich grüne Hälmchen.

Auch heute standen sie vorwiegend noch im Schnee, sie sahen aber wieder etwas munterer aus.

Auch wir waren schon draussen. Wir zogen um 9 Uhr los, gingen auf eine grosse Spazierrunde, über Schneebedeckte Wege, durch den Wald den Berg hoch.

Das Gehen war etwas anstrengend, aber überlebbar. Im Schnee sahen wir Spuren von Hirschen, Rehen, ausgewachsenen und jungen Schneehasen und auch Fussspuren eines Fuchses. Wir hörten den Kuckuck rufen und  das ruhige Pfeiffen der Vögel begleitete uns den ganzen Weg. Auf dem letzten Abschnitt machten wir noch einen Umweg zum Bauern mit seinem Verkauf über die Gasse und deckten uns mit Käse, Konfitüre und einer „Bünder Nusstorte“ ein.

Was für ein Ausgleich zum gestrigen Tag 😉

Wandersocken veschollen ;-)

Standard

Heute haben wir ganz glücklich die Wandersaison eingeläutet. Nur liegt noch nicht alles wo es sollte und meine Wandersocken haben sich heute zu gut versteckt, ich ging ohne los. Auch mein Sonnenhut liess sich nicht auffinden, egal, hatte ihn ja eher als Regenhut mitnehmen wollen.

So sind wir los getrabt. Irgendwann kam Wind und Regen auf, ich zog die Regenjacke über und siehe da, der Hut war in den Seitentasche der Regenjacke eingesperrt. Aber die Socken waren leider da nicht drin 😉

Nach etwas mehr als einer Stunde den Berg hoch, wurden wir von Wind, Regen, und Schnee auf dem Weg gestoppt. Trotz Steigeisen im Rucksack drehten wir um. Vom  Schnee am Wegrand habe ich mir immer mal wieder ein Portion genommen und mir die Kugel dann in der Hand zerfliessen lassen, herrliche taktile Sache..für mich Nasen und Berührungsmensch wunderbar.

Im ganzen waren wir ca 2 Stunden unterwegs, das reichte auch, fürs erste.

Unsere Brötchen assen wir am Esstisch in der Wohnung, mein Männe fand dies sei ein sehr bequemer Picknicktisch, das kann ich unterschreiben…

Morgen gehts ein Südtal hoch, da sollte der Schnee uns nicht den Weg versperren!

Fröhliche Grüsse aus den Bergen sendet euch Anne

Manchmal nützt auch der sportliche Geist nichts!

Standard

Männe und ich zogen heute trotz Schneefall früh los Richtung Gondelbahn.

Die hatte Probleme mit der Tür und liess uns nett lange in der Kälte stehen. Endlich oben, lief nur ein Sessellift, aber ok, den bestiegen wir.

Die Abfahrten waren ziemlich neblig. Das machte einfach keinen Spass. Darum sind wir wieder zurück in der Wohnung, wo sogar die Sonne etwas grüsst. Aber oben auf über 2500 Metern ist es immer noch trüb.

Nach unserer Mittagssuppe, gehen wir mit Weltschmerz im Schlepptau (an den Ohren nach draussen ziehend) spazieren. Das reicht und macht mehr Spass, wir haben ja schliesslich Ferien 🙂