Sehr vertraut und Röstigraben

Standard

Der Spatz und die Spätzin kamen heute am frühen Nachmittag an.

An „normalen“ Samstagen kochen wir mittags nichts, heute schon 😉

Nach dem gemütlichen Mittagessen zogen die zwei Spatzen los in die Kletterhalle in der nahen Stadt…nach den Stunden im Auto, vom Genfersee zu uns, wollten sie sich gerne etwas körperlich austoben. Etwas irritiert kamen sie dann zurück, man hätte ihnen beim Eingang ein Dutzend Regeln laut vorgelesen unter anderem müssen man IMMER Magnesium benützen und man dürfe die Schuhe nie ausziehen und die Trinkflaschen dürfen nur in einem ganz bestimmten Bereich abgestellt werden. Ganz anders gehe es da in der heimischen Kletterhalle in Lausanne zu und her. Hier werden keine Regeln vorgelesen und wenn man müde sei, setze man sich, barfuss oder wie auch immer in die Bar in der Halle und schaut den anderen Klettern zu. Da spürte auch die Spätzin, welche Slowakin ist, den Röstigraben deutlich.

Während ich die Pizza zum Abendessen belegte, stand die Spätzin an den Küchentürrahmen gelehnt bei mir und plauderte fröhlich. Der Spatz sägte in der Zeit mit Papas Unterstützung irgend ein vorstehendes Teil an den Steigeisen der Spätzin ab…Papas Werkbank im Keller wird noch gerne benützt 😉

Die Spätzin ist erst zum zweiten Mal bei uns, aber sie ist mir schon sehr vertraut. Das ist auch kein Wunder, denn sie ist ein ganz herzliches, offenes Mädchen. Da hat der Spatz eine super Partnerin gefunden.

Jetzt sind die jungen Leute an den Musik Festwochen und wir Alten schauen gemütlich Leichtathletik WM. Ah ja und meine Polar Uhr zeigt für heute 16’360 Schritte.

Senile Bettflucht?

Standard

Heute war der Wecker auf später gestellt, weil ich nochmals Homeoffice geplant hatte. Dies weil ich im Moment Arbeit habe, welche danach verlangt und auch wegen Stress Reduktion. 

Aber nix da mit ausschlafen, ab 4 Uhr war ich wach und um 5 bin ich aufgestanden. 

Der Grund ist nicht die Arbeit…. der Spatz und die Spätzin kommen übers Wochenende. 

Freude herrscht, da zappelt das Muttertier in mir schon mächtig 😄

Erste Schritte geschafft ;-)

Standard

Der Spatz war übers Wochenende in der alten Heimat und hatte seine Freundin dabei. Kennengelernt hat er sie an der EPFL in Lausanne, wo die beiden im gleichen Doktorats Jahrgang sind. Alle bisherigen Freundinnen, wurde uns nicht vorgestellt.

Und ich hatte etwas Bammel. Die Giraffe hat uns ihre Partner immer gleich vorgestellt, sie ist da sehr offen. Aber bei Tochter und Partner gibt es in der Regel ja auch nicht so grosse Friktionen.

Aber bei Schwiegermutter und Tochter? Ich will auf keinen Fall als Schwiegermutter Hexe Enden. Ich denke die ersten 2 Tage des Kennenlernens liefen gut, die Spätzin ist fröhlich und sehr offen und man sieht, dass sie und der Spatz sich viel zu sagen haben. Und man merkt, dass die junge Frau, obschon weit weg der Heimat lebend, von ihren Eltern aus der Ferne behütet wird. Sie wirkte absolut nicht heimatlos.

Etwas lustig hat sich die Giraffe benommen. Sie hatte sich auf gestern Abend angemeldet, als wir noch nichts vom Besuch der beiden Spatzen wussten. Die Giraffe freute sich sehr, ihren Bruder zu sehen (die beiden standen und stehen sich sehr nah). Auch die Spätzin wurde von  ihr gleich offen, per Küsschen begrüsst.

Aber danach setzte sich die Giraffe fast auf meine Knie und musste den ganzen Abend absolut demonstrieren, wer die Tochter des Hauses ist!

Sehr irritierend, weil sie sonst gerade bei mir, nicht anhänglich ist. Sie ist eher ein Papa Kind. Sie war den ganzen Abend schnurrend anhänglich. Vielleicht war auch etwas anderes im Busch, keine Ahnung, aber ich muss das beim nächsten Familien Treffen beobachten. Nicht dass die Spätzin sich da ausgeschlossen fühlt.

 

Schlechtes timing…

Standard

Oder eher haben wir ein Sportlerherz?

Auf jeden Fall zottelten wir kurz vor Mittag unter Wolken draussen los, am Umkehrpunkt nach ca 25 Minuten begann es zu regnen, trotz Stirnbad war ich zurück zu Hause ziemlich durchgefroren und mein Kopf hämmerte vor lauter Kälte. Der Regen stoppte pünktlich, als wir wieder im Haus waren und die Sonne schien auch plötzlich.

Schlechtes Timing, kann man da nur sagen. Auf jeden Fall haben wir uns bewegt 😉

Ach ja und von wegen Spatz und Spätzin. Die haben wir heute Morgen kennen gelernt. Eine hübsche, offene, fröhliche, vielsprachige Freundin hat der Spatz, die haben wir gleich ins Herz geschlossen.