Mukibude und dann Kurs

Standard

Um 06:30 standen wir schon in der Mukibude, dort schön trainiert, dann (ich) nach Haare waschen, panisch den Kamm gesucht und jetzt, mit arg feuchter Mähne, am Bahnhof. Dank Kurs der etwas später beginnt, herrlich durch bewegt, gedehnt, wunderbar. So kann ich jetzt gut den Rest des Tages, aufmerksam zuhören.

Etwas Irrenhaus und Verspannung

Standard

Homeoffice, morgens den Kalender für Mukibude blockiert, aber natürlich ging ich nicht hin. Weil es soooo kalt war, die Bise zog, Männe nicht da, der motivieren würde.. Also blieb ich gemütlich länger liegen, startete dann noch Wäsche und legte welche zusammen und begann zu arbeiten, also die bezahlte Arbeit, halt.

Irgendwann bald am Morgen, spürte ich, im oberen Rückendrittel eine doofe Verspannung, welche ich schon gestern an und ab flauend spürte. Aber natürlich ignorierte ich sie heute Morgen.

Dann brav gearbeitet, ständig Telefone, wo dann noch jemand reingezogen werden musste, irgendwie herrscht gerade etwas das Irrenhaus, mit Suchen nach möglichen Ursachen von Problemen in der Produktion, weil bald der Jahres End Freeze ansteht und möglichst nichts mehr verändert werden darf. Man will ja dasWeihnachtsgeschäft nicht gefährden.

Dann hatte ich noch einen langen Call, um bei jemandem Wissen für den Kurs, den ich vorbereite, abzuholen. Und als ich da nach etwa 55 Minuten konzentriert sprechen, den Kopfhörer vom Kopf nehmen wollte, rief mich mein Testmanager, exakt in der Sekunde an…der hatte regelrecht auf mich gelauert, aber egal, er sah ein, dass ich ZUERST, etwas trinken musste, bevor ich mir sein Problem anhörte.

Nach der Arbeit die Bügelwäsche der letzten Woche, weil wir das Wochenende ja in den Bergen genossen.

Dann Bohnen, Kartoffeln, Wiener Würstchen und Spiegeleier, für Beluga und mich gemacht. Wir lieben das Beide und genossen so die Abwesenheit von Männe.

Die Verspannung, wurde immer schlimmer, deshalb gab es nach dem Abendessen eine Runde Yoga und für den Moment ist es wieder gut. Zur Sicherheit, mache ich kurz vor dem ins Bett gehen noch ein paar Sonnegrüsse, die Kobra, den Hund und das Kind. Dann wird es über Nacht noch besser 😉

Aber echt, warum habe ich das Heute Morgen nicht schon gemacht? Zu Hause? Muss es erst richtig schmerzen bis ich es beachte?

 

Geht doch 😎

Standard

Nach 5 Tagen im Nebel, tut das extrem gut

Auch wenn es am Morgen die 1.sten Eiszapfen der Saison zu bewundern gab.

Und Männe ging fremd, aus Sicht des Katers zu Hause 😉

Beim Einkaufen ist mir Männe voll speed in die Salatgurke gerannt, ich musste darauf so lachen, dass ich fast ins Schnaps Regal fiel.

Jetzt geht’s nochmals raus, grosse Spazierrunde am Sonnenhang, ohne Mütze.

Etwas irritiert

Standard

Heute Homeoffice und aus Termin Gründen Mukibude nicht frühmorgens wie sonst bei Homeoffice (06:30) sondern ab etwa 11:15.

Die Umkleide war extrem voll, mit nackten bzw halbnackter Frauen, welche fertig trainiert hatten.

Deren hohe Anzahl, verwunderte mich etwas, aber was mich wirklich irritierte war, dass ich mehr als eine der Damen sah, welche so halb nackt noch Selfies machte.

Gehts noch? Ich mache so etwas höchstens ,voll bekleidet, im Ausgang mit der Weltbesten Test Managerin, oder mit dem Herrn Gemahl, um der Giraffe ein Geburtstags Doppelselfie Whattsapp mit schönem antiken Hintergrund zu schicken.

Aber halbnackt vor dem Spiegel in der Mukibuden Umkleide???

Bin ich schon soooo alt, dass ich das schräg finde?

Da gehe ich die nächsten Male lieber wieder frühmorgens.

„Fast“ leere Mukibude

Standard

Im Moment gehe ich am Home Office Tag, frühmorgens in die Mukibude. Um 06:30 sind wir dort, trainieren so etwa eine gute Stunde, dann Dehnen und Duschen. Anschliessend fahre ich Männe ins Büro. Er ist Freelancer und hat im Moment ein Projekt in der Nähe der Mukibude. Das passt optimal und klappt super, weil wenn man zu zweit geht, motiviert man sich gegenseitig. Da bleibt der Schweinehund klein.

Kurz nach 08:00 bin ich jeweils zu Hause am Rechner und geniesse dann, den Home Office Arbeitstag.

Heute habe ich den früh beendet und bin mit Putz Lappen und co nochmals in die Papi Wohnung gedüst.

Und da habe ich Spinnweben runtergeholt, abgestaubt, das eine oder andere geschrubbt, 2 Abfallsäcke gefüllt und runtergetragen,  Staub gesaugt (inklusive Balkone), die Plattenböden nass aufgenommen.

Die Fenster werden vor Freitag auch noch geputzt (Putzinstitut) und am Samstag früh zeige ich die Wohnung dann einer Kauf Interessentin. Und danach machen wir noch eine Fuhre zum Entsorgungshof. Irgendwie ploppt immer wieder was zum Entsorgen auf, auch wenn ich denke, es habe, neben den leeren Möbeln, nix mehr in der Wohnung.

Und jetzt ist mein Rücken gerade wieder super beleidigt, aber der regt sich schon wieder ab. Ist halt so, mit meinem Rücken. Aber es musste halt sein.

Na ja

Standard

Seit 34 Jahren sind mein Mann und ich ein Paar, aber wir schaffen es immer noch, neben der Liebe, dem Vertrauen, den gemeinsamen Leidenschaften aneinander zu geraten und uns zu verletzen.

Heute wieder mal nach altbekanntem Schema. Beim Essen bringt Männe eine Email einer Mitarbeiterin unseres Treuhänders zur Sprache, ich hatte es tagsüber auch gesehen, aber bereits wieder vergessen. Und Männe hätte gerne und sofort ALLE Fragen beantwortet. Oder besser von mir beantwortet bekommen.

Und als ich dann nach dem Abendessen und Abwaschen mal das Email in Ruhe durchlas und zu Beantworten begann, kam er schon die Holztreppe  hochgedonnert und beugte sich über meine Schultern zu meinem Mac und sagte:“ Ich habe dir noch eine Email weitergeleitet. “

Argggg, ich habe tagsübser immer mehrere Bälle in der Luft, abends reicht einer aufs mal. Ich habe nur laut gegrunzt, aber das hat das Seelchen vom Männe natürlich wieder mal erschüttert.

Echt, wir sind schon 2 Esel, zwei gewaltige   😉

 

Kleine Welt

Standard

Wir sassen vorhin gemütlich im Restaurant am Aperitif als sich vis a vis von mir, 3 Männer an einen Tisch setzten. Einer davon und ich blickten uns verwundert an, dann beide weg und wieder, bei mir drehte es noch im Kämmerchen, so von wegen: „Von wo kenne ich so einen Muskel bepackten jungen Mann? Mukibude?“

Das Hirn des jungen Mannes war schneller, er stand auf und kam zum Tisch und fragte, ob wir im letzten Herbst nicht gemeinsam auf einem Tauchschiff gewesen seien?

Genau, von daaa kannte ich ihn. Er ist mit Freunden zum Goldschürfen hier in den Bergen. Die Welt ist manchmal wirklich klein 😉

Ah ja und das Auto lud unterdessen gemütlich auf 100%, an der gratis Ladestation im Dorf unten. So muss es jetzt nachts nicht laden. Und wir konnten das auch gut als Parkplatz nutzen. Win win.