Killing me softly

Standard

Eben mit Business Zulieferer nach Kennlernmeeting noch ein Bier getrunken. War wichtig😉 aber raubte Zeit.

Denn noch sehr viel vom Kollegen zu übernehmen bis er Freitags weg ist. Und ich arbeite ja noch 50% im alten Job und da sind ab nächster Woche 150% von 400 % , die nächsten 2 Wochen in den Ferien und den 100% Kollegen vertrete ich in der Regel und die 50% nimmt uns beiden doofe Fleiss Arbeit ab.

Und sie hat ihre Ferien nicht mit uns abgestimmt und ich erfuhr erst heute davon.

Das wird eine extreme Priorisierungs Übung die nächsten Wochen.

Aber das wäre es auch sonst gewesen. Jetzt habe ich wenigstens eine Ausrede. Und ich trage mit gutem Gewissen niemandem etwas hinterher. Ein Email muss reichen. 3-4 Erinnerungen gibts nicht mehr.

Und so etwas im Sommer. Mist.

Aber ich bin trotzdem froh um den Wechsel, auch wenn es jetzt sehr eng wird.

Richtige Leadership wie jetzt wieder, liegt mir besser 😀

Es ist wie nach Hause zu kommen

Standard

Ich sitze noch 20 Tage am alten Ort.

Wenn ich Meetings mit den neuen Projektkollegen habe, gehe ich zu ihnen und danach scharwenzle ich dort immer noch etwas rum.

Es ist wie nach Hause kommen, anders kann ich es nicht beschreiben.

Die Tage sind lang, aber es ist wieder ein freudiger, innerer Motor da, der mich antreibt. Und der neue Solutionchef ist so begeistert dass er mich hat, dass ich mich manchmal fast umdrehe, um zu sehen, wer hinter mir steht, weil ich nicht glauben kann, dass er mich meint. Der kennt mich jetzt ja auch schon ein paar Jährchen, was soll denn da so toll sein?

Ah und nächste Woche gibts 3 Tage Hosenanzug Verkleidung, weil Partnerbanken und so treffen 😉

Berge und Entspannung

Standard

Wir gönnen uns für diesen Winter, ein wohl letztes Skiwochenende, in den Bergen.

Hochfahren durfte ich gestern, 2:30 Fahrt, davon 1.20 Männe neben mir auf Englisch eine berufliche Telefonmeeting mit Amerikanern leitend. Irgendwann fragte einer, ob er in einem Auto sitze. Männe zurück:“Oh yes, my women is driving or more she is speeding“, frecher Kerl 😉

Heute Skitag bei prächtigen Bedingungen. Viel und guter Schnee, sonnig aber morgens doch noch kühl, super für den Schnee. Und sehr wenig Leute, vor allem Morgens.

Das Meditieren kann ich jetzt auch beim Skifahren einsetzen. Der Kopf achtete nur auf die Skier, den Schnee etc, fast nix anderes drehte im Kopf. Mit dem verblüffenden Erfolg, dass ich Männe stets auf den Fersen folgte und er mich erst auf der Talabfahrt, auf dem von Gras durchzogenen letzten Hügel, abhängte.

Die Raserei hat irgendwie zur Verspannung einer meiner Flanken geführt. Aber nach einem Bad in „Milch, aka Eselsmilch“ mit aufblasbarem Kissen zum anlehnen* und gemütlich lesend, ist das fast wieder gut.

Ach tut das alles gut!!! Das Leben ist so schön, ich könnte jauchzen!

*Teil vom Riesen Abschiedsgeschenk vom alten Team

Ach ich

Standard

Heute hatte ich wieder den Lunch mit den Ober Neard aus meinem alten Team. Ich nahm dummerweise, noch einen neuen Kollegen mit. Vom alten Team, bzw neue Leute, kamen auch 2 mit.

Und als ich ihn mitten im Essen fragte, warum er letzte Woche ins Wallis gereist sei, sagte er, sein Vater sei gestorben.

Wir sprachen dann leise darüber, über Trauerfeier, Haus räumen, aber ich nahm ihn nicht in den Arm um ihn zu drücken und trösten. Und als alle vom alten Team weg waren, wollte er noch länger plaudern, 20 Minuten länger Lunch als sonst. Und als wir rausgingen hätte ich ihn doch auch noch drücken können.

Ich denke ich gehe Morgen runter ins Team und drücke ihn ganz lieb und wünsche ihm von mir viel Beileid und viel gute Erinnerungen. Denn er ist zu anderen immer noch recht verschlossen und zu mir nicht.

Und ich denke, vom Idioten bekam er sicher keine lieben Worte und vom Ex Team evtl auch nicht, weil dort halt alle nicht mehr glücklich sind.

Und mir kommt das Ganze erst jetzt im Zug in den Sinn, weil ich danach ständig viel zu tun hatte.

Was denkt ihr dazu?

Ach mein liebes Ex Winning Team

Standard

Ich hatte heute mein wöchentliches Mittagessen mit dem lieben Ober Neard aus meinem Ex-Winningteam.

Er schleppte heute fast alle anderen Entwickler an, das gab ein fröhliches, jubelndes Hallo!!!! Aber dann, war es doch eher ein ruhiges Essen, alle wohl etwas in Gedanken darüber was war und was jetzt ist oder schon etwas Scheu? Keine Ahnung, aber der Oberneard erzählte offen, von seinen Kindern und so weiter. Der brauchte ewig bis er sich öffnete, aber jetzt hält es an. Die Muschel lässt den Deckel offen.

Nur kurz

Standard

Apéro im alten Team. Zuerst blieb ich beim nahen Nachbarteam hängen, die waren am Vorglühen für einen Anlass und ich glühte etwas mit.

Und dann schlenderte ich doch noch Richtung Idioten Apéro. Und na ja, die Stimmung war sehr unterkühlt im Team. War ja zu erwarten, aber es ist himmeltraurig.

Morgen muss ich dem lieben polnischen Ex Kollegen noch per Chat einen Freitags Witz senden. Versprochen ist versprochen. Vorschläge???

Tolles Team

Standard

Ich kam, wie befürchtet zu spät, der Idiot war da😕, sonst auch alle die momentan da sind und die wichtigsten Business Vertreter. Mein Lieblingstester überreichte Abschiedsgeschenke, dann verdankte mich der Idiot und die Kollegin auch und dann DANKTE ich dem Team, zählte flockig einige Höhepunkte auf, brachte alle zum lachen und DANKTE nochmals. Den Applaus danach höre ich immer noch innerlich. Und na, ja jetzt gehts spät nach Hause Geschenke auspacken und Morgen die Ergebnisse vom Meeting heute Nachmittag, wenn ich dann mal wach bin.