Den Leuten schauen

Standard

Auch wenn ich das Team nicht mehr leite und bald verlasse. Ich schaue den Leuten. Ich schreibe es auch meistens noch, den Idioten in cc,  mit“ Dear Team, Hey Team“ an😉 Den Idioten nervt das wohl mächtig. Aber, weshalb soll ich mich ändern? Und sie arbeiten ja noch 8 Tage im Projekt für mich.

Anyway, ein Kollege, Projektleiter im Satteliten Projekt, hat sich im letzten Jahr beim Business, den Komponenten rundherum und beim Team, wo Berührungspunkte, so unbeliebt gemacht, dass ihn der Schokochef nicht mehr will. 

Er wandert jetzt zu einer anderen Solution.  Der Kollege ist extrem beleidigt, sieht sich gemoppt etc. Er beschwerte sich im Meeting heute Morgen. Alle schwiegen betreten und der Idiot sowieso. Ich nahm, wegen Zahnarzt,  nur telefonisch teil und danach,  lag mir der Chaos Kollege auf dem Herzen. Auch wenn er noch so nervte, sich bedienen liess, etc. Ich rief ihn an, gab ihm gute Punkte und etwas Kritik durch. So von wegen. Weisst du, das habe ich doch immer auch gesagt und jenes war gut und dieses eher grenzwertig, und und. 

Ich denke es tat ihm gut. Nur auf den Leuten rumhacken ist nicht hilfreich. Etwas verbessern kann jeder.

Ah ja und von der neuen Arbeit habe ich heute telefonisch begeistertes Feedback erhalten. Dabei war das, wofür ich gelobt wurde echt easy. Ungewohnt, da schätzt jemand plötzlich meine Arbeit😎

Pflotschnass

Standard

Wir hatten heute einen Anlass draussen, war toll, freiwillig, 5 von uns geplant und 5 vom Nachbarteam. Einer von uns kam nicht, der Idiot, heute abgesagt, er fühle sich nicht gut. (Ich wachte um 05:00 mit starken Kopfschmerzen auf, ein Kollege um 03:00, wir nahmen beide teil.

Ich sagte schon lange, der kommt nicht. Es war toll, es regnete am Nachmittag wie blöd, meine neue super Teck Hose (will keine Werbung machen, darum kein Marken Namen), blieb als einzige des Teams trocken. Die Begleiter hatten ähnliche, die hielten auch dicht.

Jetzt geduscht inkl Haare, weil, Vogelhäuser gereinigt und igitt im Regen und Wind und so…  müde, zufrieden, es war ein toller Tag!

Es ist zum Mäuse melken

Standard

Im Moment kochen Rolle 1 und 2 und der neue Job, wo ich schon Knowhow übernehme und mich einarbeite, extrem hoch…hoffentlich zum letzten mal. Es ergab eine 50 Stunden Woche, mit gut 2 Stunden Arbeitsweg täglich, war da sonst nicht mehr viel privat möglich….und gerade heute, reichte es wieder mal für nur 15 Minuten Mittagspause. Und alles wegen Idiotischen Auftraggebern, welche keine Ahnung von Kostenschätzungen und Auswirkungen von Kosten cutts haben….

Die Sonne heute habe ich  verpasst, aber jetzt ist ja Feierabend, der Kater schnurrt und auch Männe ist von einem Treffen mit einem Kollegen zurück.

Es kann ja nur noch besser werden.

 

 

Uho

Standard

Männer sind ja, in der Regel, sehr diplomatisch, aber wer gut zuhört, versteht so etwas.

Der Programm Leiter eines e- banking Programms, wofür wir dieses Jahr sehr viel gearbeitet haben, ruft an und fragt:

„Könnt ihr den folgenden neuen Bussines Wunsch auf den nächsten Release bringen? Ihr seit ja der wichtigste Lieferant!“

Ich zur Antwort:“ Hm eher schwierig, ich bin dann weg und die BA die das analysierte auch. Aber frag doch den neuen xy“.

Antwort:“uho, den kenne ich..wohin wechselst du? “ Ich:“Zu Pralinenchef yz😉“.

Antwort:“Oh, der ist wirklich toll, gut gemacht!“

Und der Idiot, sass mir beim Gespräch gegenüber 😄😄😄😄 Und er bekam danach keinen Anruf…. Der Kollege hatte wohl darauf heute keinen Bock mehr!

Irgendwie traurig

Standard

Ach, morgen Nachmittag habe ich das Vorstellungsgespräch mit den Leuten, für die ich arbeiten würde. Ich habe keine Angst davor, wenn es nix ist, egal.

Aber, weil ich nicht mehr Projekte leiten würde wie jetzt, blutet mir etwas das Herz. ABER, ich kann es auch nur jetzt richtig geniessen, weil ich „nur und erst“ eines, dafür grosses Morgen mit Kick off starte. Und danach halb Scrum, halb Wasserfall die Anforderungen runterbreche. Und jetzt gut Zeit zur Vorbereitung hatte.

Dem Team verkaufe ich es, vor allem damit, weil später noch viel mehr kommt und wir jetzt schon viel wegpacken sollten.

Aber ich mache es ja, weil ich in 2-3 Monaten weg sein werde und ich so, dem Team helfe viel schon jetzt zu klären. Der Idiot macht die Knochenarbeit eh nicht. Und gut wie die Leute sind, laufen sie dann ohne mich noch bis zur Auslieferung.

Aber es zerreisst mich fast, das Team bald zu verlassen. Ich weiss auch, dass der Idiot jetzt etwas gemässigter ist, dank Anschiss vom Chef hoch 2. Aber das wird sicher in 2-3 Wochen wieder nachlassen, kein Mensch kann sich mit 50 noch grundlegend ändern.

Und ich sehe die Gefahr, dass wenn ich gehe, dies eine kleine Abgangslawine auslöst. Denn die Leute sind zum Teil so gut, dass die blitzschnell intern abgeworben werden.

Aber da tun mir unser Business  und auch der Schokochef nicht leid. Er/ es hat uns immer überlastet und jetzt auch unkritisch den Idioten zu uns geholt. 

Shit happens, dann muss der Idiot dann halt alleine vor sich hin blenden. Und das Business kriegt halt mal gar nix ausgeliefert. 

Irgendwie Idiotisch

Standard

Da entwickelt man sein Team zum Winningteam, etabliert super Kontakte zum Business und allen Schnittstellen Partnern und liefert mit dem motivierten Team mit sehr hoher Produktivität. Und jetzt kommt ein falsch platzierter Idiot, Brunnen Vergifter, plustert sich auf und schiesst auf mich.

Ja, ich hatte viel zu viel Arbeit, ich hätte dringend einen zusätzlichen Indianer gebraucht, nicht einen Häuptling der nicht arbeiten will und alle schlecht behandelt. Ich muss da weg, weil der nicht akzeptieren kann, dass ich so gut vernetzt und akzeptiert bin. Und klein machen, lasse ich mich auch nicht.

Drückt mir Morgen die Daumen, dass mir das Job Angebot im anderen Bereich, wo ich das Interview habe gefällt 😉 

Wer ich bin und was ich kann, weiss der Interviewer und ich weiss es auch, das ist eine gute Basis um über die neue Position zu sprechen.

Falls es nicht klappt, wird das Netzwerk aktiviert, weil das Zeit braucht, werde ich dazu auch regelmässig Tage frei nehmen. Der Häuptling kann dann schon mal spüren, wie es ohne Indianer so sein wird. 😉

1. Idioten Casuality ;-)

Standard

Heute Morgen sagte ich dem „Schokochef“, was der Idiot am Meeting letzte Woche äusserte und so ein Idiot sei unser neuer Line Manager…

Er sagte in seiner üblichen Art:“Ach Anne, Kopf lüften, dies ist lächerlich von ihm…“. Er nimmt so Dinge nicht ernst, zuckt nur mit der Schulter.

Ich zurück:“Es wird Folgen haben, warte, es gibt bald Kündigungen, auch ich bin am Suchen!“

Und, Trommelwirbel…eigentlich müsste ich geschockt sein, denn eine sehr super gute Mitarbeiterin, eine von 2 unter 30 jährigen, hat intern ein anderes Angebot angenommen und ist bald weg…Das schmerzt das IT Management, denn ü 50 wollen sie loswerden, u 30 haben sie fast keine, Lehrlinge gehen nach dem Lehrabschluss bald, Bewerbungen bekommen sie von u 30 fast keine und mehr als die Hälfte der Mitarbeiter sind ü 50, aka Masse, welche sie loswerden wollen…

Die Mitarbeiterin sagte mir, es sei wegen dem Idioten, denn sie musste seit 2 Monaten, voll mit ihm arbeiten und sie hat keinen Bock mehr darauf. Sie sagte, vor der Zeit mit dem Idioten, hätte sie das Angebot NIE angenommen. Denn wir seien so ein tolles Team gewesen.

Das wird jetzt riesige Probleme und Priorisierungen geben, ABER, mein Business Vertreter, aka Sonnen König, sagte mir vor dieser Hiobs Botschaft, mein Projekt sei wichtiger als das des Idioten, wenn er meines verunmögliche, werde er gekündigt. Und falls er meines übernimmt, reisst ihm der Sonnen König auch den Kopf ab. Doppelt win, win..

Aber unser IT Management, versucht dies eventuell anders darzustellen, aber mein Sonnenkönig steht zu mir. Es sind spannende Zeiten angesagt.

Und ich schreibe Morgen auch eine Bewerbung für die Businessseite der Bank 😉 Aber na ja, nach dem was ich hier erlebt habe, werde ich lieber ab Januar nächstes Jahr wieder als Freelancerin arbeite, einfach bei einer anderen Bank, die jetzt, habe ich echt gesehen, da habe ich schon zuviel Lebenszeit verbrannt.