Na ja

Standard

Weiss auch nicht recht. Heute 9 Stunden gearbeitet mit einer Stunde Mittagspause von zu Hause aus. Business rief mit Mist Fragen an, riss mich aus der Konzentration der Riesen Stress Aufgabe, welche ich bis Freitag fertig haben muss.

Dann die Tochterfirma, zum 3. mal die oberdoofe Frage ob wir das bitte E2E auch noch testen könnten und bitte da das liefern und dort dies. Alles schon 3mal beantwortet, warum Nein und auch ab wann was dann testbar. Aber irgendwie kann man das noch so genau erklären, 2-3 Tage später kommt nochmals die gleiche Frage. Ja was denn jetzt? Soll ich zur Antwort zu denen fahren, den Kopfstand machen und aus dem Kopfstand das Gleiche nochmals erklären? Denn von Angesicht zu Angesicht bekamen sie letzte Woche die Antworten auch schon, aber normal sitzend und nicht im Kopfstand.

Dem etwas verstockten Entwickler der anrief, damit ich einem Entwickler in einem anderen Bereich etwas schreibe, nahm ich das nicht übel. Er arbeitet super, half mir auch schon, aber er ist halt scheu und manchmal etwas verstockt, nu denn, halt ein Superneard, das kommt mit einem Preis daher.

Und ich bezahle auch den Preis für die Schildbürger und mein verdammtes Pflichtgefühl. Ich habe das Gefühl ziemlich ausgebrannt zu sein.
Vielleicht merke ich es erst jetzt, wo ich Pausen mache. Keine Ahnung, eventuell geht es ja bald besser oder ich bin dann halt eine Weile krank geschrieben, hat sich genug lange angekündigt, nur hören wollte es halt keiner.

Vorsicht ist die Mutter

Standard

der Porzellankiste. 

Mein Rücken schmerzt dank viel abwechseln zwischen Sitzen und Stehen und Chemie (innerhalb Höchst Dosis) nicht mehr, aber eben lieber, da von zu Hause arbeitend mittags die Entlastungs Stellung. Denn der Tag heute und die nächsten beiden werden weiterhin lange sein und wenn das dann durch ist, braucht mein Winning Team mich auch wieder. Sonst bleibt es nicht mehr so winning. Es ist ja immer ein Geben und Nehmen. 

Super Team!!

Standard

Der Donnerstag wird glaube ich zum Lieblingstag meines Teams und mir.

Einerseits habe ich mittags Yoga, das heisst eine lange, entspannte Pause, nach der mich „fast“ nichts mehr ärgern kann.

Fehlende Zeit zum Essen nach dem Yoga, egal. Und auch die Meetings die ich dann Schlag auf Schlag hatte, liefen wie am Schnürchen.

Das grosse wöchentliche Meeting meines ganzen Teams, wo wir über alle Projekte welche wir bedienen sprechen, begann schon mit einem Lacher und endet meist im Lachen.

Ich war, vor der Zeit, vor dem Raum, der Raum leider besetzt. Als meine reservierte Zeit anbrach, klopfte ich kurz und energisch an die Tür, und schritt entschlossen in den Raum, wo ich mit Schrecken sah, dass ich da unseren hohen Account…Guru gestört hatte…Und nur weil er es war, ging ich wieder aus dem Raum und schloss die Tür wieder. Mein Team draussen, guckte erstaunt. Ich sagte nur xy und alle wussten Bescheid und fanden es natürlich lustig, dass ich ihn fast aus der Raum geworfen hatte. Vor dem Mann habe ich riesigen Respekt. Er hat mich, wenn es um schnelle wichtige Entscheide ging, immer Unterstützt, ein Email von ihm kann Berge bewegen. Und er setzt sich stark dafür ein, dass unsere Arbeitsplätze in Zürich bleiben.
Wir warteten kurz und nach wenigen Minuten, kamen der Guru und das nicht so hohe Gefolge aus dem Raum. Ansonsten hätte ich hektisch nach einem freien Raum suchen müssen.

Das Meeting danach war effizient und konzentriert, Lacher auf meine Kosten gab es eh, weil ich die Meeting Minutes gleich mitschreibe und dabei zum Team und nicht auf die Tasten schaue, merke ich über das Lachen des Teams, wenn ich auf einer falschen Zeile schreibe, also etwas überschreibe oder so.

Aber auch sonst, waren alle fröhlich, trotz des Endspurt Stresses. Die Interfaces stehen schon zu 95%, die wichtigsten Services sind schon komplett und was fehlt, ist auch auf gutem Weg. Vor 2 Wochen, sah es noch ganz anders aus.
Nach etwa 50 Minuten Meeting, ging ein fröhliches Team, mit fröhlicher Projektleiterin aus dem Raum.

Ist das nicht Geil??? Das ist mein Motor, welcher mich antreibt!

Liebe Mitarbeiter

Standard

Ein schlechtes Gewissen ausgerechnet jetzt in die Ferien zu gehen hatte ich. 

Aber alle lieben Mitarbeiter munterten mich auf. „Es ist eh nie der richtige Moment“, „Gehe, geniesse es, du hast dir die Ferien verdient“. Ein lieber Mitarbeiter irritierte mich zuerst. Er sagte:“Für und ist es auch gut, dass du Ferien hast😉“. Anne guckte so irritiert, dass der Mitarbeiter sofort Klartext sprach:“Anne, es ist nur der freie Arbeitsplatz der mich freut!“Klar einer weniger im Büro ergibt einen Arbeitsplatz mehr. 

Soweit sind wir schon echt! Das Management checkt wirklich nicht welchen Stress sie mit den zu wenigen Arbeitsplätzen auslöst. 

Und ups ja, mein Austausch Notebook hat das Gleiche Problem wie das Alte, ein Bildschirm glimmerte so, dass ich ihn abstellen musste. Ticket wieder geöffnet am Morgen, geschrieben ich hätte Ferien, na ja und die Kiste habe ich dabei, so lange die läuft, es könnte ja was sein. 

Nur wann der nochmals ersetzt wird, keine Ahnung…. aber jetzt mal FERIEN!

Lustiges Meeting, super Team

Standard

Ach ja, mein Beitrag von vorhin war wohl noch etwas Stress genervt. Aber jetzt bin ich runter gekommen und hey, ich habe wirklich ein super Team!

Weil es jetzt langsam in die heisse Phase des Projektes geht, stehen alle ziemlich unter Strom und alle sind da, na ja, ausser ich nächste Woche 😉

Auf jeden Fall nimmt jetzt auch die versammelte Test Truppe am Meeting teil und hey, der Raum war heute echt voll, mit meinen lieben Leuten. Ein einziger hing von zu Hause am Telefon und natürlich sagte ich ihm, wer alles im Raum sei, das gehört sich so. Also nein, ich sagte einfach die ganzen verdächtigen Kollegen seien da und 2 Tester. Kaum gesagt, jaulte es von links von mir, ach ja, die süsse kleine Griechin im Team war auch da, ganz nah bei mir und ich hatte sie voll übersehen, böse Anne.

Das Meeting lief konzentriert, ähnelte aber zeitweise einer Aufzählung von Katastrophen und Mitigationen, weil eine Nachbarkomponente erst später liefern wird und wir das jetzt zum Teil auffangen müssen.

Dann waren auch ein paar grössere technische Schwierigkeiten aufgeploppt und als ich fragte, ob sonst noch etwas zu besprechen sei, frozelte der Oberneard, der vor einem Jahr noch kaum sprach zurück:“Ich denke du WILLST das gar nicht alles wissen!“ „Doch schon, vor allem wenn ich helfen kann und auch bitte bevor es mich am Hinterkopf trifft!!“ war meine Antwort, das fanden natürlich alle lustig.

Als das Meeting fertig war, wollte ich aus dem Raum, als 3 Kollegen plötzlich begannen intensiv über das Lösen eines der Probleme zu diskutieren. Da schloss ich die Türe wieder und lauschte still. Es ist immer wieder spannend, wenn sich nach 5 Minuten Diskussion zwischen den richtigen Beteiligten, plötzlich Lösungswege auftun. Vor allem, weil der Super Nerd, welcher merkte, dass nicht alle am Arbeitsplatz zurück waren, uns wieder aufstöberte und sich dann auch noch beteiligte. Die Diskussion lief hin und her und schnell war klar, dass der vorherige Elefant eigentlich nur eine Mücke ist und dass wir ohnehin immer noch VIEL Zeit haben. Wir waren schon viel knapper dran und heute sprechen wir viel früher über mögliche Probleme. Und wir lachen auch im Stress, das gab es früher nicht, oder selten.

Solche Meetings und mein Team sind mein Treibstoff, das liebe ich. Aber es ist anstrengend, erfordert viel Präsenz und ich habe ja leider noch viele andere Aufgaben und manchmal noch so Hardware Probleme.

Tolle Mitarbeiter

Standard

Gestern am Weihnachtsanlass, war es echt wunderbar.
Zwar kamen lang nicht ganz alle internen Kollegen und die externen war wie hier üblich leider nicht eingeladen.

Auf jeden Fall sassen wir, also die Leute aus meinem Team und noch so ein zwei Kollegen von Mitarbeitern, welche in Nachbar Teams arbeiten, zusammen.
Und wir kicherten, lachten, tauschten uns aus, sprachen über Gott und die Welt und verstanden uns prächtig. Und die schon länger im Team arbeitenden, wunderten sich, dass wir es jetzt so gut haben. Und auch darüber, dass der Super Neard, der den Anlass freiwillig schwänzte, jetzt so offen sei und viel weniger verschroben.

Ach ja, das ist mir auch alles aufgefallen und ich geniesse es enorm. Es ist nicht mein Verdienst, auch sonst kein Verdienst, aber die Kollegin, die genau schaute, dass niemand mehr wusste als sie, ist ja schon bald ein halbes Jahr weg. Und plötzlich haben alle mehr Wissen, sind fröhlicher und der Team Spirit jubiliert!

Ein Mitarbeiter welcher heute im Homeoffice arbeitete, chattete mich heute morgen, sobald ich online war an und fragte, ob ich gut nach Hause gekommen sei?

Das ist doch so extrem was von Obersüss!!!! Mir kamen fast die Tränen!

Gerade einige Kollegen, welche jetzt so toll sind, watschelten letztes Jahr am Weihnachtsanlass immer der H… nach, würdigten uns anderen nicht, weil sie es nicht machte. Auffallen tat das wohl nur mir, denn der Anlass damals war riesig.

Thematisieren warum es jetzt so viel besser ist, ist schwierig, ich lasse die Büchse der Pandora lieber zu.

Aber so Erlebnisse und der Spirit tragen mich durch Tage wie heute, wo ich erwartete mit wenig Schlaf und nur morgens und nachmittags je einem Meeting, den Tag doch einigermassen über die Runden bringen zu können.
Aber nada, als ich vom ersten Meeting zurückkam, hatte es mir bereits x dringende Telefon Konferenzen reingeschneit, Pipi dazwischen, oder ein Kaffee bzw die Wasserflasche wieder auffüllen, waren lange nicht mehr möglich.

Das positive war, ich spürte die Müdigkeit nicht und Pipi musste ich mangels Wassers und Kaffee auch nicht wirklich dringend 😉

Fröhliche Stimmung, trotz Stress

Standard

Im Moment bin ich manchmal etwas durch den Wind. Letzthin jagte ich den Schokochef und den Oberneard regelrecht ins nahe Sitzungszimmer, weil wir da eine Sitzung hatten. Noch zwei Neards tauchten nicht auf und der Schokochef fand noch, sein Outlook habe ihn nicht ans Meeting erinnert?

Zu dritt war das Problem in einer halben Stunde ausdiskutiert, als ich danach an Schokochef vorbei wetzte, maulte er:“Anne echt, schon klar dass mich mein Outlook nicht ans Meeting erinnert hat, es fängt erst jetzt an!“ Ups, ich sprintete zurück ins Sitzungszimmer, da sassen die 2 vorher vermissten Neards gemütlich im Sitzungszimmer…

Auch neulich, alle sassen schon im Meetingraum, tippte ich noch schnell die Meetings ID in die Spinne auf dem Tisch und antwortete, als ich von der Telefonstimme nach meinem Namen gefragt wurde mit:“Pippi Langstrumpf“.
Darauf einer meiner Neards fassungslos:“Echt jetzt? Und wenn das jemand hört?“
Ja wer sollte das schon hören? Der Test Manager der sich noch einwählt? Der kennt doch meine Stimme und das Team um den Tisch kennt mich ja wirklich auch
😉

Ach ja und heute, stellte ich, nach Ansicht des Oberneards, welcher am liebsten gar nicht spricht, eine saudoofe technische Frage.
Nachdem das geklärt war und ich selber einsah, dass meine Frage, bzw. Idee schon etwas dämlich war, gab mir der Oberneard noch eins auf den Deckel: „Hast du echt gedacht dass das so geht???“ „Hm ja, ich habe ja auch Wirtschaft und nicht Informatik studiert????“ war meine Antwort und alle lachten, auch ich.