Den Leuten schauen

Standard

Auch wenn ich das Team nicht mehr leite und bald verlasse. Ich schaue den Leuten. Ich schreibe es auch meistens noch, den Idioten in cc,  mit“ Dear Team, Hey Team“ an😉 Den Idioten nervt das wohl mächtig. Aber, weshalb soll ich mich ändern? Und sie arbeiten ja noch 8 Tage im Projekt für mich.

Anyway, ein Kollege, Projektleiter im Satteliten Projekt, hat sich im letzten Jahr beim Business, den Komponenten rundherum und beim Team, wo Berührungspunkte, so unbeliebt gemacht, dass ihn der Schokochef nicht mehr will. 

Er wandert jetzt zu einer anderen Solution.  Der Kollege ist extrem beleidigt, sieht sich gemoppt etc. Er beschwerte sich im Meeting heute Morgen. Alle schwiegen betreten und der Idiot sowieso. Ich nahm, wegen Zahnarzt,  nur telefonisch teil und danach,  lag mir der Chaos Kollege auf dem Herzen. Auch wenn er noch so nervte, sich bedienen liess, etc. Ich rief ihn an, gab ihm gute Punkte und etwas Kritik durch. So von wegen. Weisst du, das habe ich doch immer auch gesagt und jenes war gut und dieses eher grenzwertig, und und. 

Ich denke es tat ihm gut. Nur auf den Leuten rumhacken ist nicht hilfreich. Etwas verbessern kann jeder.

Ah ja und von der neuen Arbeit habe ich heute telefonisch begeistertes Feedback erhalten. Dabei war das, wofür ich gelobt wurde echt easy. Ungewohnt, da schätzt jemand plötzlich meine Arbeit😎

Er reitet sich in die Scheisse

Standard

Ach ja, denn, jetzt hat er einen Chaoten auf meine Nachfolge gestellt. 

Der Sonnenkönig, welcher mich so gut fand ist vom Business her zuständig und mag ihn nicht, der etwas EX – Schokochef hasst ihn und die Tochterfirma auch. Und wer in meinem EX-Winningteam Team noch bleiben wollte, wird sobald sie es wissen      ( Morgen?) auf die Flucht gehen!

Ach ja und das HIT Training eben, auf dem Hometraining, hat mich extrem Luft gekostet 😉

Irgendwie traurig

Standard

Ach, morgen Nachmittag habe ich das Vorstellungsgespräch mit den Leuten, für die ich arbeiten würde. Ich habe keine Angst davor, wenn es nix ist, egal.

Aber, weil ich nicht mehr Projekte leiten würde wie jetzt, blutet mir etwas das Herz. ABER, ich kann es auch nur jetzt richtig geniessen, weil ich „nur und erst“ eines, dafür grosses Morgen mit Kick off starte. Und danach halb Scrum, halb Wasserfall die Anforderungen runterbreche. Und jetzt gut Zeit zur Vorbereitung hatte.

Dem Team verkaufe ich es, vor allem damit, weil später noch viel mehr kommt und wir jetzt schon viel wegpacken sollten.

Aber ich mache es ja, weil ich in 2-3 Monaten weg sein werde und ich so, dem Team helfe viel schon jetzt zu klären. Der Idiot macht die Knochenarbeit eh nicht. Und gut wie die Leute sind, laufen sie dann ohne mich noch bis zur Auslieferung.

Aber es zerreisst mich fast, das Team bald zu verlassen. Ich weiss auch, dass der Idiot jetzt etwas gemässigter ist, dank Anschiss vom Chef hoch 2. Aber das wird sicher in 2-3 Wochen wieder nachlassen, kein Mensch kann sich mit 50 noch grundlegend ändern.

Und ich sehe die Gefahr, dass wenn ich gehe, dies eine kleine Abgangslawine auslöst. Denn die Leute sind zum Teil so gut, dass die blitzschnell intern abgeworben werden.

Aber da tun mir unser Business  und auch der Schokochef nicht leid. Er/ es hat uns immer überlastet und jetzt auch unkritisch den Idioten zu uns geholt. 

Shit happens, dann muss der Idiot dann halt alleine vor sich hin blenden. Und das Business kriegt halt mal gar nix ausgeliefert. 

Irgendwie Idiotisch

Standard

Da entwickelt man sein Team zum Winningteam, etabliert super Kontakte zum Business und allen Schnittstellen Partnern und liefert mit dem motivierten Team mit sehr hoher Produktivität. Und jetzt kommt ein falsch platzierter Idiot, Brunnen Vergifter, plustert sich auf und schiesst auf mich.

Ja, ich hatte viel zu viel Arbeit, ich hätte dringend einen zusätzlichen Indianer gebraucht, nicht einen Häuptling der nicht arbeiten will und alle schlecht behandelt. Ich muss da weg, weil der nicht akzeptieren kann, dass ich so gut vernetzt und akzeptiert bin. Und klein machen, lasse ich mich auch nicht.

Drückt mir Morgen die Daumen, dass mir das Job Angebot im anderen Bereich, wo ich das Interview habe gefällt 😉 

Wer ich bin und was ich kann, weiss der Interviewer und ich weiss es auch, das ist eine gute Basis um über die neue Position zu sprechen.

Falls es nicht klappt, wird das Netzwerk aktiviert, weil das Zeit braucht, werde ich dazu auch regelmässig Tage frei nehmen. Der Häuptling kann dann schon mal spüren, wie es ohne Indianer so sein wird. 😉

Na ja

Standard

Bin doch noch im Bereich. Aber ich musste meinem Team heute sagen, ich hätte ab nächster Woche kein Geld mehr für sie. 

Sie müssten bis sie etwas vom Chef hoch 2 hören auf ein spezielles Konto buchen. 

Alle schauten mich so traurig an. Mein super winning team. 

Aber wir haben Schätzaufträge bekommen, für die ich jetzt Geld vom Business verlange, das klappt und so können wir dafür arbeiten, sobald das Geld da ist analysieren, schätzen. So bleiben wir, so Gott will doch noch zusammen. 

Und ich habe natürlich heute Arbeit schon begonnen ein 90 seitiges Dokument zu lesen, worin Anforderungen für unsere Schätzungen versteckt sind. Denn Morgen Nachmittag,  hat einer Zeit mir Fragen dazu zu beantworten. Da will ich doch wichtige Eckpunkte Abklopfen können.

Aber auf unserer Abendrunde waren wir, mit 3 mal etwa 40 Sekunden sprinten, HIT Training. Und im Yoga war ich auch. 

Und Nachmittags habe ich einem Idioten so deutlich Nein gesagt, dass die vom Team, welche in der Nähe waren, wieder breit grinsten. 

Jetzt reicht es

Standard

Nicht genügend Geld vom Business im Moment, aber für nächstes Jahr eine Million mehr Geld als wir jetzt bräuchten. Und ich kann einen Kopfstand machen und dem Business erklären, sie sollen jetzt schon etwas locker machen…sie kapieren es nicht.

Jezt heisst es Leute abbauen, in andere Bereiche verschieben. Zwei wurden mir schon in meinen Ferien abgeschoben, bzw nicht ersetzt. Und nächstes Jahr muss dann das Kleine verbliebene Häufchen noch mehr Arbeit schieben als jetzt. Ich werde wohl auch bald in einem anderen Bereich sein und ich gehe da nicht mehr zurück.

Die viele Arbeit kann jemand anderes machen und es wird auch nicht mehr so effizient gehen wie mit meinem lieben Winning Team, aber das zählt nicht.

Mein CV habe ich in Englisch und Deutsch eben auf den neusten Stand gebracht, Morgen wird es nochmals gegengelesen und dann als PDF dem Line Manager geschickt.
 
Und wenn sie mich im internen Wechsel wegen meinem Alter rauswerfen, gehe ich laut lachend aus dem Büro. Denn als Freelancer hatte ich Ende Monat eh mehr auf dem Konto und nie so einen Stress wie die letzten 2 Jahre 😉

Wenig geschlafen

Standard

Jetlag habe ich dieses mal leider. 2 Nächte zu Hause schlecht geschlafen, weil ich nicht einschlafen konnte. Letzte Nacht höchstens 4 Stunden. Trotz Abendrunde etc. Und wohl auch wegen der Arbeit im Kopf.

 Zum Glück hatte ich keine frühen Meetings und darum war ich erst kurz nach 8 Uhr im Büro. Und auch wieder früher zu Hause, weil soooooo müde. Noch nicht durch alle emails und musste mich gerade wieder um das eine Projekt im Release kümmern. Und  morgen rede ich an einem Meeting mit einem Idioten der mein winning Team zerschlägt Klartext.

Als ich nach Hause kam, war eines unserer Klos verstopft und zwar heftig. Anne fand, sie entstopfe es und stopfe die Arbeitsgedanken rein, wenn der Beluga dafür koche. 

Bingo, ging auf. Klo, da beherzt mit Platiksack überm Arm,  schnell entstopft, aber für meine hochsensible Nase Horror. Weitere Details erspare ich euch. Aber die Arbeitsgedanken spülte ich gleich mit runter. Neue Methode statt der Kiste im Kopf denke ich mir solche Dinge ins Klo.