Halt so ein Tag

Standard

Gestern erst um 22. Uhr nach Hause gekommen, im Bett 30 Minuten später. Geschlafen nach x mal meditativ atmen und auf 12 Zählen, dann eher um Mitternacht rum.

Der Wecker ging dann doch kurz nach 05:30 los, weil bei der Arbeit heute viele Meetings anstanden und ja auch noch Arbeit zu erledigen war.

Immerhin kam ich heute Morgen noch dazu, eine 60 Grad Wäsche auf Ende Nachmittag zu programmieren.

Der Tag war lang, fast 10 Stunden Arbeit bei 30 Minuten Mittagspause.

Abends, von Männe gekochtes Reste Essen genossen, beim Abwasch geholfen, da war ich schon fast zum heulen müde.

Daher zuerst mal nur den Tumbler gefüllt und noch eine Ladung Wäsche in die Waschmaschine gesteckt, dann die Tagesschau geschaut und danach Wäsche welche noch hing zusammengelegt, ein paar Polos gebügelt. Alles verräumt und die 2. Ladung Wäsche aufgehängt. Und jetzt macht sich breite Genugtuung breit, weil ich zu Haus auch noch etwas erledigt habe. So werde ich auch gut schlafen, weil ich Zufrieden mit mir bin 😉

In Feierlaune

Standard

Ich sagte ja mal, das mit den neuen Scheiss Prozessen, hat mir abgestellt.

Aber weil es sein musste, hat natürlich Anne den Karren bei uns aus dem Dreck gezogen.

UND, WIR werden wohl alles am Perfektesten gemacht haben, mit sogar noch Reserve Tagen. Darum gibt es jetzt eh endlich mal nur diese Woche 45 Stunden Arbeit (nur 3 zuviel😉). Und fast Alles von mir und sehr systematisch.

Daher gibt es jetzt obschon Donnerstag Abend mal zu Hause einen Campari 😁

Und an einem Meeting heute hiess es zuerst, erst 2 Leute aus der IT im Raum da, der Solutionhead und Annchen, auf der anderen Seite per Call das Business. Und was sagte das Business laut in den Raum:“Das sind eh die 2 wichtigsten!“

Uuuups genau in dem Moment kam der Kollege mit der gleichen Rolle der schon lange Jahre dort ist und sich nie zu sehr anstrengt in den Raum. Daaas Gesicht hättet ihr sehen sollen und mein Lächeln.

Und das Business jetzt arbeitet nah mit meinem früheren zusammen. Also mit dem Sonnenkönig und co. Und die mochten mich auch sehr, weil ich so viel leistete.

Noch eine Hitzewoche

Standard

Nochmals steht uns eine heisse Woche bevor, es wird bis 30 Grad werden.

Wenigstens werden die Tage kürzer, das senkt das Risiko von Tropennächten.

Gestern hatten wir einen wunderschönen Abend mit unseren Freunden aus der Gymnasialzeit. Das tat wieder mal echt gut. Wir haben viel gelacht.

Auch wenn wir dadurch unser Strassenfest bei uns ausfallen lassen mussten.

Als wir um 01 Uhr nachts zu Hause aufschlugen, sass ein letzter harter Kern noch bei einer Runde Whisky draussen.

Und sie wollten uns unbedingt noch etwas dabei haben. Aber mein Rücken machte da nicht mehr mit. Nur weil wir hoch und heilig versprachen, die nächsten 55 Jahre das Fest NIE mehr auszulassen, durften wir ins Bett 😉. Wenn das nur gut geht, wir sind ja schon über 50 😀.

Wir hatten heute weder Kopfschmerzen noch sonstige Gebrechen, Dank viel Wasser gestern Abend und nicht zu viel Wein.

Aber der heutige Tag blieb trotzdem faul, wir schliefen lange und liessen die Mukibuden Runde sausen.

Die Ruhe tat gut und wird gleich noch etwas länger genossen.

Man liest sich

Anne

Läuft

Standard

Gestern fleissig gearbeitet, nicht sooo lange wie gedacht, dann aufgehört weil müde und mit den Kollegen ein Bier getrunken und den Start des Wochenendes gefeiert. Und wieder fühlte ich mich nach einem Bier schon sehr betrunken. Na gut, da war es auch schon 5 Stunden seit der letzten Mahlzeit und die war auch nur ein Salat.

Zuhause dann mit Männe 2 Folgen einer Serie geschaut, Pizza vom Lieferdienst gemampft, sehr entspannend.

Heute Menueplan, Einkaufen, dann Gärtnern (Männe), Putzen (ich).

Sogar Spass am Putzen gehabt 😉. Nun gut, es war nichts anstrengendes, ich habe unser Badezimmer Kästchen und die Schublade darunter ausgeräumt, geputzt und wieder sehr ordentlich eingeräumt, sehr befriedigend für das Systematik liebende Hirn 😀.

Soll ich jetzt noch die Gewürzschublade in der Küche putzen und nach Alphabet sortieren? Der Tag ist ja noch lang, da findet sich noch einiges, was sie ordnen lässt.

Man liest sich,

Anne

Meditieren hilft und schadet?

Standard

Als ich heute nach bereits 9 Intensiven Arbeitsstunden beim Vorgesetzten zum 1:1 antrabte, hatte dieser das Headset auf dem Kopf und zeigte mit den Fingern an, mit wieviel Minuten Verspätung er dazu kommen werde.

Nun gut, die Minuten wusste ich zu nutzen. Tief ein und aus atmen und mindestens eine Minute Meditation.

Das Ergebnis? Bemerkung des Vorgesetzten als er zu mir kam: „Du siehst total entspannt aus!“

Nun gut, so war das nicht gedacht, aber ich weiss, dass ich nach so kurz Meditationen lächle und gut drauf bin 😥

Nur konnte ich dann im Meeting nicht soo gut rüberbringen, dass ich im Moment ziemlich im Stress bin 😀

Aber, ich schaffe Abhilfe. Morgen arbeite ich von zu Hause und keinen vollen Tag und danach geht es ab in die Berge 😉

Und meditiert wird wieder häufiger, das entspannt ja nicht nur äusserlich 😉

So wie der Tag begann, ging er weiter 😥

Standard

Die Baustelle vor unserem Haus hatte sich über Nacht, bzw während meinem Homeoffice Tag böse gegen mich verschworen. Mein direkter Weg zum Bahnhof war zugesperrt, für den Umweg reichte die Zeit nicht. Also musste ich auf allen vieren unter durch kriechen, zum Gaudi von Männe welcher den späteren Bus nahm und mir zuschaute.

Im Büro dann so unmotiviert, dass ich mir in der Cafeteria einen Latte und ein Müesli holte. Das hätte dann in der Eingansschleuse fast zum Super Gau geführt, weil die 2 mal pipste und sich nicht bewegte. Das heisst eigentlich Lesefehler, ich machte einen Schritt zurück und genau da drehte die Tür. Nun gut, ich mein Latte und das Müesli kamen mit einem Sprung knapp ohne Schweinerei durch die Tür. Aber mein Schreckenschrei führte zu einem verwunderten Blick des Chef hoch 4. Aber egal, den kenne ich ja von früher vom sehen sehr gut😉

Dann nachmittags ein Hohes Tier Meeting*, wegen dem Projekt wo ich einen vertrete. Der sagte ich müsste nur die Standups leiten und 2 Schätzungen weitertreiben.

Dass bis Ende Juli eine Feinplanung und Overall Schätzung abgemacht war, davon sagte er nichts. Nun gut, ich habe ja nur mit dem 5 Projekte** da kann ich easy skalieren. Trotzdem muss ich liefern, aber ich werde für den Kollegen fiese Tasks einplanen 😊

Es bleibt spannend 😉

* Kaffeesauerei wäre da super schlecht gewesen

* * Das eine grosse Projekt ist am auslaufen, eines von ausserhalb im e- banking und aufwändig, 2 im eigenen Bereich mit Lifecycle Migrationen, leider an Komponenten die sehr wichtig für die Bank sind, beide theoretisch im Test, wobei bei einer das Testing immer noch blockiert ist. Da steht ein replanning an, mit Anpassungen in x Systemen.

Ach war ich hässlich 😥

Standard

Dachte ich eben, als ich durch alte Photoalben blätterte.

Dabei, etwa 25 Jahre alt, Gertenschlank, aber die Haare, grrr. Kurz und mit Dauerwelle igitt.

Und die Kleider? Ich lebte da monatelang quasi im Pyjama. Das war die Zeit, mit der Neugeborenen Giraffe und dem 14 Monate älteren Spatz. Und eben erst umgezogen, Land unter war da bei uns. Männe sieht auf den Fotos aus wie ein Teenie 😎

Nun gut, zum 1. Geburtstag der Giraffe trug ich wieder Kleider und die Haare waren auch wieder normaler.

Nun gut, so blond und buschig wie sie gerade sind, ist auch eher Land unter. Morgen im Büro wird das Gebüsch zusammen gebunden, denn ich habe hohe Tiere Meeting 😉

Man liest sich