Also Manchmal

Standard

Da kontrolliert man kurz online seine Kreditkarten Buchungen und fällt fast vom Sofa vor Empörung, weil Männe, ohne Not am Geldautomat mit der Kreditkarte Bargeld gezogen hat.

Gebühr 12 Schweizer Franken. Und jetzt behauptet er, ich hätte ihm nicht gesagt, dass dies so sei und überhaupt sei das neu.

DAS WAR SCHON IMMER SO! DAS IST ALLGEMEIN WISSEN!

Echt, ich bin nah daran ihm die Karte zu sperren. *

* Die läuft über mein Konto

Man, echt, so was nervt!

Mieser Schlaf 😢

Standard

Zuerst sägte Männe eine Nacht lang und ich konnte nicht schlafen. Die nächsten beiden zog ich daher ins Gästezimmer. Da schlief ich auch nur etwa 4 Stunden weil alleine, zu warm, mimimi.

Daher gestern zurück zur Schnarchnase , leider nur etwa 5 Stunden Schlaf. Aber es war schön in Männes Nähe. Nach etwa 33 Jahr zusammenleben, geht alleine Schlafen auch nicht automatisch.

Daher war ich heute ein Kaffee Zombie, konnte aber das wichtigste Meeting gut wach leiten, habe niemanden erwürgt oder angemotzt, war aber etwas unproduktiv ansonsten. Das passt, ich bin eh sonst seeehr produktiv. Selbstbew… ab, Anne!

ABER, der Schlaf muss länger werden, deshalb ist Morgen der Wecker 2 Stunden später gestellt und ich mache Homeoffice.

So stresst mein Hirn* beim Einschlafen nicht, dass es eilt, weil der Wecker wieder früh gestellt ist. Evtl schlafe ich schnell ein und komme auf 8.5 Stunden Schlaf, oder ich schlafe schlecht ein und habe doch noch 6 Stunden. Oder ich werde früh wach.

Und an zuwenig Schlaf ist noch niemand gestorben, doofes Hirn, reg dich ab.

* also ich 😉

Schleichend

Standard

Seit dem Herbst fand ich, unser Warmwasser sei knapper geworden. Männe schraubte, nach Klagen von mir und dem Beluga, an den Wasser Aufwärmzeiten, es half nicht wirklich.

Dann kam ein Heiztechniker und fand irgend ein Expansionsbehälter sei Defekt, der wurde ausgetauscht. Das half auch nicht.

Weihnachtsferien, danach gleich oder schlechter, eher jeden Tag schlimmer. Ich freute mich richtig auf die Woche Skiferien, mit warmem Wasser zum Duschen.

Wieder zu Hause klagte der Beluga, es komme generell nur noch leicht erwärmtes Wasser.

Und siehe da, jetzt fand Männe die Ursache. Das Misch Ventil, welches das Wasser aus dem Boiler reguliert (weil im Sommer sehr heiss durch die Sonne), war blockiert. Warum der Heizungstechniker das nicht sah, frage ich mich lieber nicht.

Das Misch Ventil wurde heute ausgetauscht, von einem anderen Installateur.

Ausserdem war gestern wirklich mein Glückstag, ich habe bei den Euromillions etwa 12 Franken gewonnen, bei 7 Einsatz 😉

Gut erzogener Sohn😉

Standard

Weil Männe an Weihnachten, wegen seiner Zehe nicht Skifahren konnte, ging ich mit der Giraffe und dem Spatz auf den Berg. Und der Spatz war sehr galant zur Mamma. Er bestand darauf, meine Skier aus unserem Skiraum runter zur Piste zu tragen. Und den Weg hoch am Nachmittag auch. Da half kein Protest meinerseits.

Das bekam auch Männe mit, der das bisher nie nötig fand und setzte jetzt noch einen drauf. Er macht was der Spatz machte und auch bei der Gondelbahn, nimmt er meine Skier und trägt sie die paar Meter. Und ich wackle nur mit den Skistöcken bewaffnet, fröhlich hinter ihm her.

Etwas komisch ist es, aber ich geniesse es schon. Also kann ein Vater durchaus etwas von seinem Sohn lernen 😉

Heute Abend gehen wir lecker Essen, Morgen früh Frühstücken wir in einem gemütlichen Kaffee im Dorf, packen und putzen und düsen dann so gegen Mittag nach Hause. 6 Tage Ski fahren reicht aufs erste, das Wetter wird auch schlechter, so fahren wir lieber vor der Reisewelle.

Die Skisaison ist für uns noch nicht fertig, die Wochenenden von Ende Februar bis Anfang April, werden wir nach Möglichkeit, auf den Skiern verbringen.

Das sind meine neuen 😀

Wunderbar

Standard

Nach einer Traumreichen Nacht, machten wir uns heute Morgen, warm verpackt wie die Polarforscher, auf zur Gondelbahn.

Es war zum Glück nicht sooo kalt wie die letzten Tage und die Sonne schien. Aber oben auf dem Berg blies der Wind so stark, dass am Morgen nur die Gondelbahn, der 1. Sessel und die unteren Schlepplifte fuhren. Da es wenig Leute hatte, war das zuerst kein Problem für uns. Aber nach 4 Abfahrten am gleichen Sessel, war uns dann schon nach mehr Abwechslung.

Daher fuhren wir via der langen Talabfahrt runter ins Dorf. Und das war absolut menschenleer, tolle Bedingungen, Traumhaft. Unser Glück, dass da sonst niemand daran dachte.

Männe nahm natürlich die eine neue Strecke mit Buckelpiste, welche ich von Weihnachten her schon kannte. Und ich nahm daher den Waldweg, der etwas länger dauert, was echt ein Glücksfall war. Ich war heute die 1. Skifahrerin auf der Strecke. Was gibt es schöneres als auf einem tief verschneiten Waldweg zu fahren, wo es nur Tierspuren gab, bis ich kam😉 Eine Tanne erschreckte sich und zuckte zusammen, so dass ich kurz durch einen kleinen Schneesturm fuhr.

Unten angekommen fuhren wir wieder mit der Gondel hoch und freuten uns, weil weitere Lifte offen waren.

Nachmittags kam dann noch eine Lieferung, weil Hochzeitstag, Danke Männe ♥️♥️♥️!

Und ich war körperlich so kaputt und zerschossen, wie schon lange nicht mehr 😉

Sonnig fauler Tag

Standard

Ausgeschlafen, dann auf dem Balkon die Sonne genossen, die Bergwelt bewundert und Vitamin D aufgetankt. Dann eine, der Zehe meines Mannes angepasste, kleine Runde spaziert, gelesen, Menueplanung am Montag und Online Einkauf gemacht und Pokémons a gogo gespielt.

Mein Mass an Faulenzen ist jetzt aufgefüllt, zum Skifahren ist es zu voll und Männe kann nicht richtig spazieren.

Also geht es Morgen in Richtung Heimat. Da habe ich genügend Auslauf und auch mehr zu tun und Männe kann, mit leichteren Schuhen, auch besser gehen.

Der Kater ist mittlerweile tief entspannt und geht ab und an freiwillig, einfach so, in seinen Transport Korb (Morgen wird er aber mit Sicherheit wieder Theater machen😉).

Man liest sich 😎

Jetzt sind alle weg 😢

Standard

Nur noch Männe, der Kater und ich sind hier.

Das Dorf ist voll, deshalb sind meine Skier auch schon im Keller. So macht Skifahren, dazu alleine, keinen Spass.

Wir geniessen jetzt noch 2 Tage lang Paarzeit und die Sonne, am Sonntag Abend gehts nach Hause in den Nebel.

Dort ist dann nochmals der Spatz, bevor er für Doktorats Zusammenarbeit in die USA fliegt, die französische Lieblings Tante/ aka Herzensschwester wird auch aufschlagen, die Putzfrau AHV Abrechnung, Dezember Buchung GmbH Männe, mit Lohnmeldung und Pipapo warten auf Erledigung, also lohnt sich das in den Nebel runter fahren ohnehin.

Irgendwann ist ja dann auch das Jahr um, also starten wir das Neue und hoffen auf ein glücklicheres als 2018.

Mein Trauerjahr ist bald um, aber ich denke auch in einem Monat, werde ich noch immer traurige Momente haben. So sehr der Papi oft nervte, als er noch kerngesund war, so sehr war ich halt ein Papi Kind. Und keinen lebenden Elternteil mehr zu haben, tut auch mit 52, verdammt weh. Unglaublich sich vorzustellen, dass es vielen viel, viel früher im Leben so geht.