Extrameile gehen

Standard

Vor kurzem, sass ich mit einem Büro Kollegen aus dem gleichen Ort, abends in der S-Bahn. Es war die Umsteige S-Bahn, deshalb war es etwas ärgerlich, dass sie verspätet war. Der Anschlusszug, mit kurzer Umsteigezeit, war leider schon weg. Für uns, welche nah an der Stadt zwischen den 7 Hügeln wohnen, gibt es für so Fälle zum Glück noch einen Busbetrieb. So mussten wir nicht 30 Minuten, auf den nächsten Zug warten.

Wir gingen also zu zweit in Richtung unserer Busrampe. Dort stand ein Bus nach Hause für in 7 Minuten angeschrieben. Zu unserem Erstaunen, fuhr dann aber gleich ein Bus nach Hause vor. Wir stiegen ein, in guter Gesellschaft, weil doch einige aus der verspäteten S-Bahn ebenfalls diese Variante gewählt hatten.

Nun gut, der Bus war ein Extrabus und fuhr nur bis ins die Dorfmitte. Und nicht wie gedacht bis zum Bahnhof. Dies stellten der Kollege, zwei Damen und ich erst in dem Moment fest. Die zwei Damen, welche auch mit uns aus der S-Bahn kamen, fragten den Buschauffeur verwirrt, warum hier Endstation sei.

Dieser antwortete: „Wollen Sie 4 Alle lieber am Bahnhof aussteigen?“

Wir 4 im Chor zurück: „Wenn das geht, sehr gerne!“ Und flugs fuhr uns der Busfahrer, ohne Zwischenhalt, auf direktem Weg noch zum Bahnhof. Dort wurde er herzlichst von 4 strahlenden Buspassagieren verabschiedet, welche ihm auch noch von draussen winkten. Und wir 4 gingen mit einem Lächeln nach Hause. Und ich denke auch der Busfahrer hatte seine Freude daran.

Wenn jeder von uns, ab und an solche Dinge für andere tun würde, wäre unsere Gesellschaft eine andere 😉

Wunderbarer Abend

Standard

Wir wollten den warmen Spätsommer und das Leben geniessen und da der Spatz heute Abend auch noch bei uns aufschlug, ging es etwas später los, zu viert.

In die „Waldschenke“ beim Teleskop, es gab Reh für die Jungs und das gleiche ohne Reh für mich und es war herrlich. Und bei der Rückfahrt durch den Wald, zeigten Männe und das neue Auto dass sie tolle Reaktionen haben, dank denen 3 kleine Rehe noch leben.

Aber jetzt bin ich so kaputt, ich muss gleich kopfüber ins Bett.

Ah, gearbeitet habe ich wieder, noch von zu Hause aus, dir erwarteten fast 10 Stunden.

Etwas von allem

Standard

Regen, 11 Grad, Faserpelz, Regenjacke, Techhose, Wanderschuhe, Grosse Spazierrunde. Später etwas Yoga.

Dann Einkaufen im Spar, auf einen Latte in ein neues gemütliches Kaffee.

Dann abends: Der Chardonnay vom örtlichen Spar, stellt sich als Wein vom Gut von Gérard Depardieu heraus. Der passt zum aktuell analogen Buch, in meiner Muttersprache 😉

Passt grad alles sehr gut

Avia kann nicht nur Benzin und Diesel

Standard

Die haben auch Chademos.

Anne kriegt eine Latte, Männe seine warme Schoggi und Schokolade gibt es auch.

Geht doch prächtig. In 15 Minuten reicht der Saft wieder ausreichend um es den Berg hoch auch auszukosten auf das Gas zu drücken und sich ob der Stille freuen!

Überwunden

Standard

Die Talsohle ist überwunden. Heute Abend bin ich viel fitter als die letzten 3. Ob es an den 4 erholsamen Nächten lag oder ich einfach einen Virus überwunden habe?Oder ist es die Vorfreude Morgen Abend wieder elektrisch in die Berge zu düsen? Oder der liebe Spruch eines Teamkollegen, aus der Rolle welche ich am abgeben bin? Als es heute an einem Meeting hiess, mein Ersatz starte in 2 Wochen, sagte der Kollege empört:“Die Anne lässt sich nicht ersetzen!“ ♥️

Who knows? Wohl von allem etwas.

Auf jeden Fall, gehe ich nach der Tagesschau gleich noch etwas privates Admin machen und sonst noch ein wenig hin und her tragen. Es blieb ja einiges liegen, die letzten Abende.

Giraffe

Standard

Die Giraffe ist ja heute Abend bei uns. Nachtessen, mit Papi Auto kennen lernen, dann bald ins Bett. Jetzt sind sie zurück vom Auto kurz fahren darum jetzt nur kurz.

Die Giraffe hatte lange blonde Haare, in der etwa 2. Klasse schon mal, dann abgeschnitten und seit sie 10 war, immer. Also 17 Jahre lang. Seit gestern sind sie ab, Schulterlang und ich habe längere Haare als Sie, was sie grinsend bemerkte. Und der Haarschnitt steht ihr gut, sie hat viel dickere Haare als ich.

Husch und weg

Keine Neuigkeiten gute Neuigkeiten

Standard

Bzw. wenn es der Giraffe gut geht, hören wir „fast“ nichts von ihr, wenn sie etwas braucht, oder es ihr schlecht geht heisst es asap: „Mami, kannst du bitte, darf ich.. 😉

So ging es gestern Abend spät per Whattsapp hin und her, die Giraffe hat am Freitag beim Radio Frühdienst und das Auto ist mit dem Schatzi weg im Trainingslager. Also wollte die Giraffe am Do Abend unser Auto abholen, damit nach Zürich fahren und dann frühmorgens wieder zur Arbeit bei uns in der Nähe.

Nun gut, sie wusste nicht, dass wir das neue Elektro Auto schon haben. Deshalb fand der Papi, er wolle ihr schon noch etwas eine Einführung ins Auto geben….

Nach einigem Hin und her stand fest. Die Giraffe kommt um 19.00 nach der Arbeit zu uns. Wir Essen gemeinsam, dann gibt es Auto Kurs vom Papi und dann geht die Giraffe um etwa 21.00 in unserem Gästezimmer schlafen. So kommt sie zu mehr Schlaf als, wenn sie nach Zürich zurück musste. Und am Freitag Morgen um 03:00 ist ihr Arbeitsweg auch nur 10 Minuten.

Win, win, würde ich sagen 😀