Yogaweekend

Standard

Ich bin wieder hoch oben in der Innerschweiz im Yoga und Meditationsweekend.

Neu dieses mal, Männe ist dabei 😉

Mal schauen wie es ihm gefällt 😉

Man liest sich 😎

Zum 1. mal…

Standard

Kann ich Morgen Nachmittag Überstunden Kompensieren und habe die Tage zuvor, trotzdem keine zusätzlichen Überstunden produziert.

Ah ja, dafür heute kein Yoga, weil Annchen, einen wichtigen Call mit allen Partner Banken im Projekt hatte, exakt Mitten im Yoga Slot. Yoga ist ihr sonst heilig, aber da war die Teilnahme nötig und verschieben ging nicht.

Anne wieder mal als einzige Frau in dem Hohe Tiere Call Gremium und ihre Stimme empfand Sie, neben den tiefen selbstbewussten Männer Stimmen, piepsig hoch.

Aber die Piepsige Anne, schaffte es trotzdem, das eine extrem drückende Issue zu platzieren. Und als es dann mal piepsend geäussert war, kam gleich Support von der anderen Grossbank. Die sind nämlich auch schon so weit, dass die das Problem sehen.

Und daher zur Feier des Tages, auch gleich noch 30 Minuten Überzeit kompensiert. Bzw fand der Solutionchef, Sie solle doch, wie er, früher Feierabend machen.

Es ist soooo toll, mal nicht im Überdreh Modus zu sein.

Home sweet home

Standard

Mit 74 km Restreichweite und in meinem Fall extrem überfüllter Blase, sind wir mittags zu Hause angekommen.

Die in der Region Bern, während der Kaffeepause angesteuerte Ladesäule, funktionierte zickenfrei. Wir freuten uns, da sind wir uns von Frankreich anderes gewohnt 😉

Unser Auto sah zum Schluss aus, wie wenn wir darin wohnen würden.

Auf dem Rücksitz die Faserpelze und Regenjacken, im Fussraum der Rücksitze, unsere Wanderschuhe und so die eine oder andere Einkaufstüte, zum Teil extrem nach Lavendel duftend, Melonen Likör enthaltend und die grosse Einkaufstasche vom Decathlon.

Im Kofferraum sah es ähnlich aus.

Jetzt dreht die Waschmaschine, wir räumen dies und das durchs Haus, der Winterfell Kater rennt uns dabei freudig nach und ansonsten bin ich ECHT froh, heute Nacht im eigenen Bett zu schlafen.

Wir haben toll viel erlebt, es war wunderbar, aber ich habe in den ständig wechselnden Hotelzimmern unterirdisch mies geschlafen.

Aber das ändert jetzt ja wieder und Jetlag wird es nach diesen Ferien keinen geben😉

Man liest sich 😎

Schweiz, aber noch…

Standard

Westlich des Röstigrabens. Letzter Zwischenstopp mit Übernachtung, um abends den Spatz und die Spätzin zum Essen auszuführen.

Das Auto hängt in der Hotelgarage am Strom, die Hotels haben echt erfasst, dass dies wichtig ist.

Heute funktionierten die Chademos auf der Französischen Autobahn alle. Neuer Rekord, vorher waren es immer nur 50% 😢

Einmal luden wir nur etwas nach und tranken Kaffee und das fast ganz Aufladen von 30% bis etwa 94%, machten wir wieder beim Mittagspicknick. Heute auch mit Tellern, Servietten und Plastikmesser ausgerüstet.

Weil es jetzt in Lausanne wolkig ist, geniessen wir mal einfach unser Hotelzimmer 😉

Lecker 😉

Standard

Auch wenn es nicht so aussieht.

Leckeres Mittagessen, morgens am Markt gekauft, jetzt beim Auto nachladen geschlemmt. Käse, Oliven, Olivenbrot, Mandarinen, Cookies.

Die Schere aus der Reiseapotheke war für den Käse 😉

Französischer Halloween

Standard

Man sieht, dass hier Kinder höher im Kurs stehen als bei uns. An Halloween stehen in allen Bars, Restaurants und Läden Schüsseln mit Süssigkeiten für kleine Gespenster bereit. In der Bar eben, kamen während einer Stunde sicher 30 mal Kinder rein, die Eltern blieben im Gewitter Regen draussen. Und die Kellnerin begrüsste die Gespenster, gab ihnen süsses und schloss hinter ihnen wieder die Glastüre, damit wir in der Bar, es gemütlich warm hatten.

So etwas sah ich in der Schweiz noch nie😉

Morgen geht es gemütlich wieder Richtung Schweiz. Wir werden auf dem Rückweg irgendwo in der Mitte Frankreichs übernachten und dann nochmals in Lausanne um mit dem Spatz und der Spätzin Essen zu gehen. Wenn wir schon da durch fahren, muss das einfach zelebriert werden😀

Man liest sich

Camargue

Standard

Es ist herrlich hier. Trotz etwa 12 Grad, Wind und nur ab und an sonnig. Wir sind viel gelaufen, am Meer und im Hinterland der Camargue.

Wenn ich irgendwann, zu wirklich viel Geld komme (Euromillions) oder so, dann kaufe ich hier ein Haus. Ja, ja, höchst unwahrscheinlich, aber man darf ja Träumen, oder?

Man liest sich