Irgendwie Idiotisch

Standard

Da entwickelt man sein Team zum Winningteam, etabliert super Kontakte zum Business und allen Schnittstellen Partnern und liefert mit dem motivierten Team mit sehr hoher Produktivität. Und jetzt kommt ein falsch platzierter Idiot, Brunnen Vergifter, plustert sich auf und schiesst auf mich.

Ja, ich hatte viel zu viel Arbeit, ich hätte dringend einen zusätzlichen Indianer gebraucht, nicht einen Häuptling der nicht arbeiten will und alle schlecht behandelt. Ich muss da weg, weil der nicht akzeptieren kann, dass ich so gut vernetzt und akzeptiert bin. Und klein machen, lasse ich mich auch nicht.

Drückt mir Morgen die Daumen, dass mir das Job Angebot im anderen Bereich, wo ich das Interview habe gefällt 😉 

Wer ich bin und was ich kann, weiss der Interviewer und ich weiss es auch, das ist eine gute Basis um über die neue Position zu sprechen.

Falls es nicht klappt, wird das Netzwerk aktiviert, weil das Zeit braucht, werde ich dazu auch regelmässig Tage frei nehmen. Der Häuptling kann dann schon mal spüren, wie es ohne Indianer so sein wird. 😉

😎😎😎😎

Standard

Der Idiot kriegt Morgen seine letzte Chance.

Ich denke nicht, dass er sie packt. Falls nicht, spreche ich zum Sonnenkönig (Business) Klartext und hoffe, dass sie ihn per Schnellschuss entfernen. Das wurde angetönt.

Und ich werde, falls bis Ende September nicht sehr viel ändert, kündigen auf Ende Jahr. Wegen der Pensionskasse besser und 3 Monate Kündigungsfrist habe ich eh.

Und intern Wechseln, nee, das tue ich mir nicht an. Ich werde wieder Freelancer und mache um die Bank jetzt, in Zukunft einen Riesen Bogen. Das wird die absolut  verbotene Zone😎😎😎😎😎😎😎😎

1. Idioten Casuality ;-)

Standard

Heute Morgen sagte ich dem „Schokochef“, was der Idiot am Meeting letzte Woche äusserte und so ein Idiot sei unser neuer Line Manager…

Er sagte in seiner üblichen Art:“Ach Anne, Kopf lüften, dies ist lächerlich von ihm…“. Er nimmt so Dinge nicht ernst, zuckt nur mit der Schulter.

Ich zurück:“Es wird Folgen haben, warte, es gibt bald Kündigungen, auch ich bin am Suchen!“

Und, Trommelwirbel…eigentlich müsste ich geschockt sein, denn eine sehr super gute Mitarbeiterin, eine von 2 unter 30 jährigen, hat intern ein anderes Angebot angenommen und ist bald weg…Das schmerzt das IT Management, denn ü 50 wollen sie loswerden, u 30 haben sie fast keine, Lehrlinge gehen nach dem Lehrabschluss bald, Bewerbungen bekommen sie von u 30 fast keine und mehr als die Hälfte der Mitarbeiter sind ü 50, aka Masse, welche sie loswerden wollen…

Die Mitarbeiterin sagte mir, es sei wegen dem Idioten, denn sie musste seit 2 Monaten, voll mit ihm arbeiten und sie hat keinen Bock mehr darauf. Sie sagte, vor der Zeit mit dem Idioten, hätte sie das Angebot NIE angenommen. Denn wir seien so ein tolles Team gewesen.

Das wird jetzt riesige Probleme und Priorisierungen geben, ABER, mein Business Vertreter, aka Sonnen König, sagte mir vor dieser Hiobs Botschaft, mein Projekt sei wichtiger als das des Idioten, wenn er meines verunmögliche, werde er gekündigt. Und falls er meines übernimmt, reisst ihm der Sonnen König auch den Kopf ab. Doppelt win, win..

Aber unser IT Management, versucht dies eventuell anders darzustellen, aber mein Sonnenkönig steht zu mir. Es sind spannende Zeiten angesagt.

Und ich schreibe Morgen auch eine Bewerbung für die Businessseite der Bank 😉 Aber na ja, nach dem was ich hier erlebt habe, werde ich lieber ab Januar nächstes Jahr wieder als Freelancerin arbeite, einfach bei einer anderen Bank, die jetzt, habe ich echt gesehen, da habe ich schon zuviel Lebenszeit verbrannt.

 

 

Glücklich, Komplimente

Standard

Heute Morgen sass ich, wie meistens, als erste in unserem Bereich.

Da kam eine Kollegin, eine Teamleiterin, ein paar Jahre älter als ich, welche nicht mit mir arbeitet, aber schon länger mit uns im gleichen Bereich sitzt.

Sie startete ihren Laptop auf und fragte dann:“Anne, darf ich kurz zu dir kommen und dich drücken?“ Ich zurück:“ Ja klar, was gibt es zu feiern?“ Antwort: „Du bist eine so tolle, liebe, freundliche, sozial kompetente Person, deshalb, ich danke dir dafür!“

Ich schwebte danach für lange Zeit auf Wolke 7! Denn in der Bank wo ich arbeite, gibt es kaum Wertschätzung, auch wenn man sich den A…aufreisst.

Am Nachmittag dann nochmals zwei super aufbauende Geschichten.

Da der Idiot nicht im Büro, sondern heute auswärts arbeitete, war die Stimmung wie früher super gut. Der Ober Neard kam mehrmals offen fröhlich zu mir um etwas mitzuteilen, manchmal auch komplexe Dinge, welche ich aufnahm, aber nicht ganz kapierte. Aber egal, die beiden Neards zu Hause, haben es mir jetzt erklärt.

Und ein Kollege fluchte laut, nachdem er bei einem mandatory Online Training schon zum 4. mal die Prüfung nicht bestanden hatte. Alle rundherum trösteten ihn, sagten ihm, ihnen ginge es immer gleich, sie müssten den Mist immer mindestens 3-4 mal machen, bis es bestanden ist.

Ich schaute fassungslos um mich. Solche Trainings erhalten wir mehrfach jährlich. Es sind Schulungen über regulatorische Themen, welche wir, nach der Management Meinung ALLE wissen müssen. Und wir werden überwacht. Wir müssen diese Trainings in der gesetzten Frist machen, sonst gibt es Verweise, bei Externen sogar Offboarding.

Ich mache diese Dinge deshalb immer sehr gewissenhaft und gerne in der Stille, frühmorgens im Büro. Und ich bin noch NIE durch so ein internes Training geflogen, also habe ich wohl ein sehr gutes, waches Gehirn, vor allem morgens 🙂

Also bin ich heute Abend so fröhlich, dass ich Bäume ausreissen könnte!! Wer macht mit?

 

 

 

 

 

Walk a mile in my shoes 

Standard

Ach ja, der Idiot hat ja die eine Rolle von mir übernommen. 

Und heute hatte ich aus dem Home Office einen call mit ihm. Zuerst hatten wir etwas Streit, wegen einem Scheiss email von ihm. 

Ich fragte ihn, ob er den gleichen Abschluss habe wie ich, denn ich könne das, was er schrieb. Aber weil wir oft Dinge an grosse Programme liefern, wo wir sehr viel liefern, drücken sie unseren Preis. Den Abschluss kennt er nicht und hat ihn nicht😉 Und er sieht jetzt wie viel ich immer gearbeitet habe. Ich grinse und bin froh, dass es jetzt jemand merkt und ihm gönne ich das von Herzen 😃 Und ich grenze mich ab, mache nur meine Arbeit, habe zwar immer noch etwas zu viel, aber ich war ja länger weg, darum muss ich einiges nacharbeiten.

Ich versuche per Woche keine Überzeit zu machen, darum habe ich den Freitag Nachmittag geblockt und nehme dann frei, damit ich mich nicht überarbeite. Und tagsüber mache ich brav alle Pausen. Und freue mich, mich endlich wieder um meine Projekte zu kümmern, Hurra!

Fester Vorsatz

Standard

Ich  bat meinen Arzt mich wieder gesund zu schreiben.

Und wirklich ich habe mir jetzt den klaren Anker gesetzt. Ich leite nur noch meine Projekte, mache alle Pausen, versuche nichts zu hinterfragen, zu warnen oder zu verbessern. Der Idiot soll jetzt alles an die Wand fahren, ich sage nichts mehr dazu, das Management glaubt es erst wenn es knallt und das wird es.

Ich mache mich nicht mehr kaputt für die Bank. Und ich achte auf der Wochen Basis darauf keine Überzeit mehr zu machen, das heisst, ich werde Freitags meistens nur morgens arbeiten. 

Und schauen wo es interessante Stellen hat, tue ich auch, abchecken wie der Wind so bläst…

Sie fragen bereits, wann kommst du wieder?

Standard

Ach so, offenbar sieht der Herr Line Manager auch, was für Löcher mein Ausfall aufreisst, das ist ja nett. Aber seine Frage am Telefon, ob ich wenigstens mein email bearbeite und wann ich denn wieder arbeiten komme, war regelrecht frech. Ich habe ihm klar gesagt, dass ich mich nächsten Montag nach dem Arztermin wieder melde und ich habe ihm auch gesagt, dass die Rollen endlich richtig kommuniziert werden sollen. 

Und mein Blutdruck ging nicht hoch dabei. Aber es braucht etwas Zeit bis meine innere Haut wieder dicker wird. Die Zeit nehme ich mir.