Wirres Traum Hirn

Standard

Nachts träumte ich sehr wirr, wie wenn ich Fieber hätte. Aber nee, es war der Rücken, die Medikamente und der warme Rücken Umschlag, der mein Hirn wohl dazu trieb.

Ich war mit Männe, unserem Kater und einer Riesenschlange in den Ferien. In einer Wohnung, ohne Terrarium für die Schlange. Und irgendwie kein Problem zwischen Katze und Schlange, nur immer Angst dass die Schlange entwischt und etwas gruselte ich mir vor der Schlange. Aber nur etwas.

Heute fast schmerzfrei, geschniegelt zu einem grossen Workshop mit Vertretern von überall im Projekt.

Zum Glück mit viel stehen dazwischen und danach, mit viel Glück und Spurt den Zug nach Hause erwischt.

Sobald ich zu Hause bin, Hosen Anzug und die edlen Schühchen ausziehen, Turnhose anziehen, Rechner hochfahren und dann als erstes Yoga machen, Rücken dehnen. Dann etwas in die Sonne blinzeln und dann arbeiten, so lange es geht. So was wie gestern Abend, braucht es heute nicht nochmals 😏

Na ja

Standard

Heute war wieder mal ein wichtiges Meeting, bei uns im Haus, mit Lieferanten von Aussen und dem einen Business Vertreter, welcher weder krank ist, noch in den Ferien weilt.

Alles Männer in diesem Meeting, einige habe ich erst etwa 4 mal gesehen, und gefühlt 1000 Emails ausgetauscht, ach ja, auch jeden Fall, hat es da Leute darunter, die sind total auf meiner Wellen Länge, voll sympathisch und schon sehr vertraut. Und ich fand für mich, ich sei jetzt also doch auch schon sehr stark im Thema angekommen, verwurzelt und kenne mich gut aus…Selbst Beräucherung off…Der Fast Gau von letzter Woche war auch ein Thema, immer mal liess jemand fallen, wir könnten ja jetzt die Software immer viel schneller ausbreiten 😉

Nach dem fast zweistündigen Meeting, hätte ich Rücken Aua erwartet, aber das blieb aus. Half da das Yoga von gestern Abend, welches ich zu Hause machte? Da hat es wenigstens so geholfen, denn geschlafen habe ich trotzdem Scheisse..

Dafür war ich vollkommen k.o. zerschossen, eigentlich normal, wenn man 2 Stunden lang die Diskussion moderiert, gleichzeitig das Protokoll erfasst, darauf achtet, dass alle eingereichten Protokoll Punkte besprochen werden. Wenigstens auf Deutsch ;-), da hatte ich schon mehr Babylon.

Auf jeden Fall hätte ich danach gerne etwas den Kopf auf den Tisch gelegt, aber das liess ich nicht zu, darum holte ich mir etwas Süsses, einen Tee und wäre dann, voll motiviert daran gegangen, die Minutes schon mal etwas zu überarbeiten.

Aber der Kollege, welcher uns im alten Jahr Sorgen machte, ist gerade völlig von der Rolle, ich kam mir vor, wie auf der Psychiatrie.

Nun gut, daher habe ich auch zusammengepackt und bin nach Hause. Ich kann nicht arbeiten, wenn mich jemand alle 2 Minuten irgendwelchen Mist fragt. Und bevor ich ausfällig wurde. Da kippen die Sorgen gerade in Ärger.

Feierlaune

Standard

Weil ich endlich auf allen Ebenen geschätzt werde, privat, eh, bei der Arbeit auch, vom Team auch, aber jetzt endlich auch beim Geld.

Das tut echt fucking gut, sage ich euch😉

Wir gehen gleich Essen, auch wenn ich direkt vom Zug zerzaust und in Sneakern hingehe, man muss die Feste feiern wie sie fallen, nee?

Ziemlich erschöpft

Standard

Ich habe die ganze Woche mies geschlafen. Mal war es ein schlecht laufender Hockeymatch, welcher als Ausrede diente, dann waren wir gestern Abend noch im Theater in Zürich. Aber was wirklich belastete, war das End Jahres Gespräch.

Denn die letzten beiden, liessen mich echt an meinem Realitätssinn zweifeln.

Deshalb ging ich heute mit sehr wenig Erwartung ins Gespräch und kam dann fast tanzend raus. Ich erhielt die Ausdrucke der Bewertungen des Teams, alle sehr passend und Riesen Komplimente. Und auch vom Vorgesetzten gut.

Danach gabs Yoga und sonst nicht mehr viel produktives. Das darf auch mal sein. Morgen Nachmittags gehts ab in die Berge.

Verschiedene Menschentypen

Standard

Wir hatten die letzten Tage bei der Arbeit ja etwas Stress, wegen einer Funktion im Release, die irgendwie falsch lief und zwar richtig fies falsch. Und daran hat sich, der sonst lustige und offene Test Manager, ziemlich aufgerieben.

Er sitzt auf der Palme und wirft Kokosnüsse, auf jeden der was sagt.

Daher umgehen wir ihn jetzt grossräumig und hoffen, dass er sich bald abregt. Denn die Funktion läuft und lief immer schon, die komischen Differenzen lagen an falsch aufgesetzten Testgeräten. Und da kann der Kollege zwar nichts dafür, aber wir anderen auch nicht. Und damit wir hier das Know how aufbauen können, werden wir Leute zum Schulen einladen.

Aber das hört und sieht das liebe Äffchen nicht, es sitzt auf der Palme und tobt.😉

Ich sehe darin Chancen, denn alle Beteiligten, haben echt viel gelernt über das Zusammen Spielen der Systeme und über uns als Team. Nur so wächst man richtig zusammen und jeder Mensch reagiert halt verschieden.

Strukturiertes Vorgehen

Standard

Ich drehe im Moment im Projekt sehr am Rad. Ich gebe einen klaren Weg beim Testen vor, 4 Leute nicken, eine sagt, hm, schwierig, das geht nicht und geht dann chaotisch vor. Dann räume ich auf, gebe wieder vor, der TM heult jetzt neu auch rum:“Wir bauen die Funktion* jetzt aus und dann will ich nie mehr was davon hören!“

Super Spruch echt, danke aber bei mir an der falschen Adresse.

Wir haben noch mehr als eine Woche um den Fehler zu finden, ich habe abgecheckt wann der letzte Termin zum Ausbau ist und ob der Entwickler das auch sicher machen kann. Und bis dahin, strukturiert weiter gehen, jeden verdammten Fehler validieren, dokumentieren, fixen.

Der Produktchef grinste heute Abend auf dem Weg zum Bahnhof breit. Er findet es toll, dass ich Struktur rein bringe und sieht erste Erfolge.

Und na ja, das ist ja das was ich eigentlich liebe. Das Team zu einem Erfolg zu führen. Das geht nicht immer nur einfach. Aber das wird 100% gut gehen, ich verliere den Mut erst als Letzte 😀

*Es ist ein ältere Funktion, die seit mehr als einem Jahr Probleme macht und es gibt keine Dokumentation dazu und die Entwickler sind neu. Und ich ja auch 😉

Zu ruuuhig und doof

Standard

Ich freute mich ja gestern so, dass ich endlich die in den Chrom importierten Favoriten bereinigt hatte.

Zu früh gefreut, die sind nur auf dem Laptop, noch der von der Bank, bereinigt. Und der blieb zu Hause.

Die auf dem Client in der Bank, immer noch nur die automatisch Importierten aus dem IE. Mein beleidigtes Gesicht hättet ihr sehen müssen 😀 Etwas doof war ich auch, ich hätte es eigentlich wissen müssen.

Nun gut, dann halt. Ich löschte schon mal alle alten Favoriten im Chrom und arbeitete dann halt heute nur mit dem IE.

Abends fuhr ich dann zu Hause den Laptop hoch, verband ihn mit dem Firmennetz pipapo, öffnete den Chrome Browser, suchte 2 Minuten nach der Exportier Funktion, exportierte und speicherte den Export auf einem Laufwerk, wo ich auch über den Client im Büro Zugang habe und dann kann ich die Favoriten Morgen importieren. Und auch hoffen, dass das Programm, welches ich aktuell brauche, jetzt auch auf dem Client installiert ist. Es hätte alles übernommen werden sollen, das hat aber bei niemandem, den ich kenne geklappt.

Ansonsten zu ruhig geht weiter, mit etwas Panik, weil offenbar das Budget für dieses Jahr reicht. Ich kann nicht so mit halber Kraft ein Jahr durchhalten, da gehe ich die Wände hoch.

Morgen werde ich es Thematisieren und ich habe auch bei der geliebten Zusatzrolle rumgehupt, dass ich Kapazität habe.

Das ist ja echt schräg, im alten Bereich 5 Jahre lang immer 130% gebucht bei 100% Kapazität für die Projekte und jetzt 100% Kapazität und etwa 50-70 % Auslastung des einen grossen Projektes. Das ist viel Koordination und Admin, manchmal kurzfristig Hektik, wenn die wichtigen Geräte ausfallen.