Nicht genervt

Standard

Ich gab mir heute früh einen Tritt in den Hintern, nahm den frühen Zug und opferte dann etwa 1.5 Arbeits Stunden, um mich im neuen System im Büro anzumelden.

Einer muss sich ja mal opfern, der Solutionhead arbeitet auch schon drauf, ich versuchte es vor ein paar Woche.am alten Arbeitsplatz da ging es, war aber langsam, aber heute, gabs Probleme. Die Bildschirme zickten, ich übte, übte und pröbelte, bis es ging.

Dann Meetings, Calls, hin und her gerenne. Dann Mittagspause und danach sperrte mich das System netterweise aus. Das Entsperren war dann wieder mal Kafkaesk, auf jeden Fall stellte sich dabei heraus, dass ich am System keine Schweizer Tastatur hatte. Statt eines Y, schrieb ich ein Z etc. So kann man sich toll aus dem System aussperren.

Nachdem wir alle unsere, sonst noch unbenutzten Tastaturen untersucht hatten, stellte sich heraus, dass wir 3 verschiedene Tastaturen haben. Schweizerische, Deutsche und noch irgend andere. Waren das Restposten bei Aldi? Oder Ottos Warenposten?

Das hat sich echt gelohnt, wir waren dadurch heute auf alle Fälle schön abgelenkt.

Aber da ich keinen Stress habe, war mir das so ziemlich egal. Oder das Wochenende wirkte noch nach.

Abends dann etwas Wäsche, dann in die Papi Wohnung düsen, Fenster aufreissen, Briefkasten leeren, Wohnung einem Interessenten zeigen, im Auto kurz mit Männe rumzicken, dann Online Lebensmitteleinkauf einräumen, bloggen und bald ins Bett, denke ich mal.

Man liest sich.

Zum 1. mal…

Standard

Kann ich Morgen Nachmittag Überstunden Kompensieren und habe die Tage zuvor, trotzdem keine zusätzlichen Überstunden produziert.

Ah ja, dafür heute kein Yoga, weil Annchen, einen wichtigen Call mit allen Partner Banken im Projekt hatte, exakt Mitten im Yoga Slot. Yoga ist ihr sonst heilig, aber da war die Teilnahme nötig und verschieben ging nicht.

Anne wieder mal als einzige Frau in dem Hohe Tiere Call Gremium und ihre Stimme empfand Sie, neben den tiefen selbstbewussten Männer Stimmen, piepsig hoch.

Aber die Piepsige Anne, schaffte es trotzdem, das eine extrem drückende Issue zu platzieren. Und als es dann mal piepsend geäussert war, kam gleich Support von der anderen Grossbank. Die sind nämlich auch schon so weit, dass die das Problem sehen.

Und daher zur Feier des Tages, auch gleich noch 30 Minuten Überzeit kompensiert. Bzw fand der Solutionchef, Sie solle doch, wie er, früher Feierabend machen.

Es ist soooo toll, mal nicht im Überdreh Modus zu sein.

Schweiz, aber noch…

Standard

Westlich des Röstigrabens. Letzter Zwischenstopp mit Übernachtung, um abends den Spatz und die Spätzin zum Essen auszuführen.

Das Auto hängt in der Hotelgarage am Strom, die Hotels haben echt erfasst, dass dies wichtig ist.

Heute funktionierten die Chademos auf der Französischen Autobahn alle. Neuer Rekord, vorher waren es immer nur 50% 😢

Einmal luden wir nur etwas nach und tranken Kaffee und das fast ganz Aufladen von 30% bis etwa 94%, machten wir wieder beim Mittagspicknick. Heute auch mit Tellern, Servietten und Plastikmesser ausgerüstet.

Weil es jetzt in Lausanne wolkig ist, geniessen wir mal einfach unser Hotelzimmer 😉

Lecker 😉

Standard

Auch wenn es nicht so aussieht.

Leckeres Mittagessen, morgens am Markt gekauft, jetzt beim Auto nachladen geschlemmt. Käse, Oliven, Olivenbrot, Mandarinen, Cookies.

Die Schere aus der Reiseapotheke war für den Käse 😉

Camargue

Standard

Es ist herrlich hier. Trotz etwa 12 Grad, Wind und nur ab und an sonnig. Wir sind viel gelaufen, am Meer und im Hinterland der Camargue.

Wenn ich irgendwann, zu wirklich viel Geld komme (Euromillions) oder so, dann kaufe ich hier ein Haus. Ja, ja, höchst unwahrscheinlich, aber man darf ja Träumen, oder?

Man liest sich

Stromer Anne unterwegs

Standard

Jetzt sind wir wieder Alleine. Wir spazierten, teils etwas mit kalten Ohren, Morgens lange am Genfersee entlang, konnten dabei aber gut plaudern und die Seele baumeln lassen. Mittags trafen wir uns nochmals mit dem Spatz und der Spätzin und dann gings weiter los ins Valleé de Joux.

Zweisamkeit, nochmals viele Schritte, abends etwas rumgefahren um leckeres Essen zu finden und für mich wieder mal weissen Martini zum Aperitif. Es ist fast Vollmond, ebenfalls herrlich!

Ah und das Laden unterwegs easy peasy. Von Hintertupfingen Baselland nach Lausanne reichte die Batterie, das Hotel da hatte Ladestationen ( darum gewählt)😉 Hier im Vallée de Joux können wir auch easy vollladen, bevor es am Mittwoch in Richtung Provence geht. Und wie ich gehört habe, ist Frankreich noch besser mit Ladestationen ausgestattet.

Übrigens, empfinde ich das weite Fahren mit Elektroantrieb viel Stressfreier, es ist viel ruhiger im Auto😀 Echt win win, für uns und die Umwelt.

Gepackt

Standard

Der herrlich sonnige Nachmittag heute, lockte uns trotz viel zu tun, auch raus zum spazieren.

Gepackt haben wir, zuvor noch gebügelt und sonst mit der Wäsche gespielt. Zahlungen und admin Zeug erledigt, den Arbeitslaptop runtergefahren und ausgesteckt, den der GmbH auch.

Das letzte Mal für 2 Wochen selber gekocht, im Teamwork mit Männe.

Morgen geht der Wecker um 07 Uhr und wir stromern dann bald Richtung Basler Jura zum Cousin Treffen. Mit genug Zeitreserve um, wahrscheinlich in Pratteln, noch das Auto an einem Chademo wieder ganz aufzufüllen. Denn nachmittags gehts dann weiter nach Lausanne, wo wir den Spatz und die Spätzin zum Essen treffen. Praktischerweise haben wir im Hotel, in dem wir übernachten zum Essen abgemacht😉.

Schon der Tag Morgen wird sooo toll (Der Lieblingscousin der Papi Seite ist dabei) und danach Spatz und Spätzin Vorfreude, dass ich wohl vor lauter Vorfreude echt mühe mit schlafen haben werde. Aber wurst, dann darf Männe fahren😉