Geruhsames Treiben

Standard

Esel, Schafe, Pferde, Kühe, Abbruzzesische Herdenschutzhunde, spazierende Einheimische und prächtiger Sonnenschein begegneten uns heute, auf unserem 2 stündigen Spaziergang.

Hach, die Wochenenden hier oben sind, gerade auch im November, wunderbar. Kaum vorstellbar, dass ich die ganze Arbeitswoche in Zürich, unter der Nebeldecke verbrachte und die nächste ähnlich neblig sein wird.

Geht doch 😎

Standard

Nach 5 Tagen im Nebel, tut das extrem gut

Auch wenn es am Morgen die 1.sten Eiszapfen der Saison zu bewundern gab.

Und Männe ging fremd, aus Sicht des Katers zu Hause 😉

Beim Einkaufen ist mir Männe voll speed in die Salatgurke gerannt, ich musste darauf so lachen, dass ich fast ins Schnaps Regal fiel.

Jetzt geht’s nochmals raus, grosse Spazierrunde am Sonnenhang, ohne Mütze.

6, tatsächlich!

Standard

Oh ja, jetzt fliegt die Zeit schnell.

Gefühlt nur noch 3 mal blinzeln und wir düsen los. Falls ich mir nicht vorher den Hals breche.

Denn der ZVV, passt die Bahnhöfe den zunehmenden Pendlermassen an. Am manchmal, Umsteige Bahnhof, geht es statt unten rum, jetzt hoch oben rum, zum Umsteigen. Und halt höher rum als es runter ging, weil oben, über den Zügen ja so einiges drüber gespannt ist 😉

Und am Endbahnhof das Gleiche. Beides für ganze 2 Jahre. Der eine Übergang ist aus Holz, der andere aus Metall, der dröhnt und wackelt unter den Pendlerfüssen und wie das bei Regen, Kälte, Schnee und Eis wird, bleibt interessant. Gerade der aus Metall, sieht sehr rutschig aus.

Ihr werdet das die nächsten Monate, dann hören von mir, falls es mal regnet, Schnee gibt und Kalt wird, falls, denn eventuell bleibt es ja jetzt durchgehend 20 Grad und trocken. 😉

Man liest sich

Alpenpanorama mit Geologie Lehre

Standard

Wir sind, wegen eingeschränkten Nebensaison Fahrzeiten, heute früh um 09:00 mit der Bahn auf den TGOM hoch gefahren. So konnten wir etwa 600 Höhenmeter gemütlich nehmen und dann dem Bergkamm nach immer weiter nach oben gehen, was dann noch einige Hundert Höhenmeter waren.

Irgendwann waren wir so hoch oben, dass unten alles winzig klein war und wir den Ü 3000er Bergen rundherum in die Augen sehen konnten.

Es gab auch wieder einmal Geologiestunden von meinem Männe.

Blockgletscher, ein letzter Rest Kalkstein aus dem Trias und einige fast schon geschmolzene Gletscher sahen wir leider auch. Bevor die Bahn uns runter fuhr, gabs noch kurz etwas kühles zu trinken.

Jetzt sind wir zurück, geduscht, das Auto schlürft die paar verbrauchten % Strom und wir Menschen füllen uns mit Flüssigkeiten und sonst noch leckerem auf 😉

Nächtliche Unruhe

Standard

Warm, bzw fast zu heiss, war es gestern Abend in den Bergen immer noch. Darum konnte ich erst nicht einschlafen. Aber nachdem ich ein paar Fenster, die Balkontüre und die Schlafzimmertüre aufgerissen hatte, wurde es kühler und ich schlief ein. Männe wachte dann um 04:00 Uhr auf, weil er schlotterte und vermeldete später, draussen habe es da nur noch 7 Grad gehabt. Deshalb schloss er wieder alles, ausser das Fenster im Schlafzimmer. Das war mir dann egal, weil wenn ich mal schlafe, dann schlafe ich. Solange es Dunkel bleibt. Lärm ignoriere ich nach dem Einschlafen prinzipiell völlig 😉

Den Tag verbringen wir mit einem langen Spaziergang, kuscheln, lesen, Pokemon spielen (ich), dann etwas einkaufen und Kaffee im Dorf. Jetzt gibts nochmals lesen, später gehts im Mondschein zu Fuss zum Pizza Essen. Echt anstrengend das Wochenende 😀

Zum ersten mal seit 5 Jahren

Standard

Ich bin heute wieder mal vom Büro aus mit dem Zug zum Tor in die Berge gefahren, wo Männe mich dann, mit unserem Flitzer auflud.

Und ich sass ohne Laptop entspannt auf meinem Platz in der ersten Klasse und wollte lesen.

Die letzten 5 verdammten Jahre lang, habe ich im Zug gearbeitet. Präsentationen erstellt, Dokumente gegen gelesen. Aber heute, konnte ich mit ruhigem Gewissen den Laptop im Büro zurück lassen.

In meinem Buch gelesen habe ich dann auch nicht, denn ich kam ins Gespräch mit einer Bündnerin meines Alters, welche von ihrer Arbeit in Zürich, auf dem Weg nach Hause in die Berge war. Zuerst war es mir etwas zu viel geplapper, aber dann, doch, das hat verdammt gut getan! Das kann gerne wiederholt werden!

Also ohne Arbeit eh, aber auch das Plaudern! Das ist auch sehr zu empfehlen!

Überwunden

Standard

Die Talsohle ist überwunden. Heute Abend bin ich viel fitter als die letzten 3. Ob es an den 4 erholsamen Nächten lag oder ich einfach einen Virus überwunden habe?Oder ist es die Vorfreude Morgen Abend wieder elektrisch in die Berge zu düsen? Oder der liebe Spruch eines Teamkollegen, aus der Rolle welche ich am abgeben bin? Als es heute an einem Meeting hiess, mein Ersatz starte in 2 Wochen, sagte der Kollege empört:“Die Anne lässt sich nicht ersetzen!“ ♥️

Who knows? Wohl von allem etwas.

Auf jeden Fall, gehe ich nach der Tagesschau gleich noch etwas privates Admin machen und sonst noch ein wenig hin und her tragen. Es blieb ja einiges liegen, die letzten Abende.