Fröhlich

Standard

Gearbeitet, Handover Meetings, gearbeitet, Yoga gemacht, in der Schlussentspannung sogar eingeschlafen, dann gearbeitet, Meetings, dann zurück, wollte Kaffeee holen und zack, da sah ich schon den ersten Issue Call des Projektes, der wurde mir kurzfristig zugeschickt, ich wählte mich ein, alles unbekannt Herren eines Dienstleisters ausserhalb der Bank, warteten auf mich, oder äh, meinen Vorgänger, Übergeber. Aber da der fehlte, bat ich darum, mir das Problem zu schildern. Und bis der Kollege sich dann auch noch einwählte, war das Problem schon geklärt. Er musste uns nur noch sagen, wem wir es intern weiterleiten konnten.

Auch Männe fand heute, ich sei viel fröhlicher, der Tag war lang, dann noch eine Stunde draussen durch den Sommerabend gelaufen, ein Reh gesehen, viele Katzen, ein Ei ausgebrütet und 2 Bonbons verdient und so einiges gefangen und auch ein paar mal gedreht (Pokemon).

Danach im neuen GEO geblättert und eben der Giraffe beim verlesen der 22.00 Nachrichten zugehört. Und schon ist es Zeit für ins Körbchen. Nur der Kater ist noch draussen. Für ihn ist es woh die schönste Zeit des Jahres 😉

Gute Nacht euch allen, das Leben ist toll!

So ein Mist Tag

Standard

Heute um 06:00 aus dem Haus und wäre um 07:00 im Büro gewesen.

Aber weil leider eine Weichenstörung im Tunnel vor uns war, fuhr meine S12 ab Bahnhof Stadelhofen nicht weiter. Es kamen Durchsagen welche nur auf wenige Minuten Verzögerung deuteten. Nach etwa 8 Minuten verliess ich den Zug und ging zur Tramstation. Es lohnte sich, der Zug fuhr nicht mehr weiter. Und ich gondelte gefühlt im Tram quer durch Zürich. Danach 30 Minuten später im Büro, etwas Emails, dann Meetings, Meetings, kurz Pipi, Meetings, Birchermüesli in Kantine holen in Kühlschrank stellen und ab ins Yoga.

Danach, Birchermüesli aus Kühlschrank weg, von jemandem geklaut, hungrig an ein Meeting und erst danach noch was zu Essen geholt. Und als ich da am Essen war, so kurz nach 15:00, schneite es eine Produkt Emergency rein und die Unterhielt mich und so ein paar Leute bis kurz vor 19.00.

Heute werden es mal wieder 14 Stunden wegen Arbeit ausser Haus sein, aber ich hatte wenigstens Yoga und ich schaffe es noch gerade zum Start des 1. Final Playoff Match. Daumen drücken ist angesagt.😉

Und Morgen ist Homeoffice angesagt und am Montag habe ich FREI wegen Sechseläuten!

Na ja, Administration

Standard

Alle Banken wo ich aus der Steuererklärung 2016, beim Papi Konten sah, hatte ich angeschrieben. Und um einen Auszug per 31.12.17 und einen per Todestag 29.01.18 gebeten.

Von allen bekam ich Antwort, aber bei einer…da war bei zwei von 3 Konten, der Abschluss  per 19.01.2018…da hat sich der / dieAngestellte im Datum verhauen.

Ich hoffe, ich kann das Telefonisch lösen, am nächsten Home Office Tag. Wobei ich mit Sicherheit 15 Minuten hin und her umgestellt werde und in der Leitung mit Musik stecke, mal schauen ob es so geht um den Auszug per Todestag zu erhalten. Und bei der Pensionskasse muss ich doch auch noch anrufen, denn es kam noch nichts..offenbar ist der Brief mit dem Totenschein dort tatsächlich in ein schwarzes Loch gefallen.

Ansonsten war ich heute mit Männe in der Papi Wohnung, da ging das räumen doppelt so schnell und ich musste nicht alleine alles die Treppen runter schleppen.

Emontional anstrengend war es, als sein Kleiderschrank leer war. Da habe ich geheult wie ein Schlosshund. Einfach, alles weg, ausradiert. Dabei, ich weiss doch wirklich, er kann die Kleider ja nicht mehr tragen. Aber es hat doch weh getan.

Aber nun ja, ich habe zum Abschluss noch den Blick in den einen wunderschönen alten Holzkasten im Wohnzimmer gesteckt und Bingo, da hängen noch unzählige Mäntel von ihm drin.

Also hat er doch noch was 😉 Und ich dann nochmals einen Grund zum Weinen. Eventuell gehen wir Morgen Nachmittag nochmals 2 Stunden räumen und sortieren, mal schauen.

Ausserdem bin ich sooooo froh, dass mein Papi kein Messi war und auch sehr ein organisierter, ordentlicher Mensch. Etwas viel Lesebrillen haben wir gefunden und etwa ein Dutzend Scheren (in einer 3.5 Zimmer Wohnung), aber sonst alles im absolut normalen Rahmen.

Und meinem Rücken habe ich danach zu Hause eine Runde Yoga gegönnt, das brauchte er auch, die viele Bückerei beim Schubladen ausräumen war Gift für ihn.

Ballerina?

Standard

Nicht ganz, aber gemäss Giraffe sind meine Yoga Pants absolut stylisch 😉

Ah und ich trage sie heute im Homeoffice, weil sie mein, ich will Yoga machen Erinnerung’s Trigger sind.

Und stylisches Homeoffice schadet ja nix, auch wenn nur ich mich bewundern kann 😄

Schlaf hilft 😉

Standard

So, ich bin wieder bereit Bäume auszureissen. Genügend Schlaf hat meine Stimmung gründlich aufgehellt😀.

Und weil ich nachmittags früh Schluss machen will, setze ich mich auch gleich im Homeoffice an den Rechner, in Yoga Kleidern, damit ist sichergestellt, dass ich heute noch Yoga mache. Ich bin echt einfach gestrickt, ts, ts, ts.

So müüüde

Standard

Unglaublich wie ich heute müde und abends heulig bin, es reicht nur für wenige Zeilen. Ach und ich muss ja noch Meditationsübungen machen, die andere Übungsrunde baute ich über Mittag in die Yoga Entspannungs ein😉

Macht mich die gewonnene Meditations Entspannung so groggy???Kann das sein? Wird gleich ins Meditations Tagebuch gekritzelt.

Yoga in den Bergen

Standard

Weil mein Rücken zickte und es ohnehin schneite, liess ich die Männer heute ohne mich in den Schnee ziehen. Ich liess es gemütlich angehen und als ich genug wach war, suchte ich mir auf You Tube eine Yoga Session, welche ich kannte. Und ich turnte brav alles mit, auch wenn ich  extrem vorsichtig in den Hund mit herabhängendem Kopf und so wechselte.

Ansonsten haben wir wieder am Silvester Markt, in unserer Ferien Überbauung, geshoppt (keine Baby Finken / Beruhigung fürs Sternchen 😉 ) aber leckeren Alp Käse, Bündner Nusstorte, Birnenbrot, Hirsch oder weiss der Geier was für eine Wurst und Mèl d’aviuls Sursilvans* und es gab natürlich auch den leckersten Glühwein des Jahres. Dieser Markt ist mittlerweile eine schöne Tradition während unseren Weihnachtsferien und da er so nah ist, gibt es auch keine gross kalten Füssen.

Nachher, auf dem Fussmarsch zur Pizzeria, werden wir ihn nochmals durchqueren, ich denke fast, dass ich mir dann gleich noch einen auf den 10 Minuten Fussmarsch gönnen werde. Man muss die Feste schliesslich feiern, wie sie fallen 🙂

 

*wer Französisch spricht, könnte erraten, was es heisst 😉