Na ja, Administration

Standard

Alle Banken wo ich aus der Steuererklärung 2016, beim Papi Konten sah, hatte ich angeschrieben. Und um einen Auszug per 31.12.17 und einen per Todestag 29.01.18 gebeten.

Von allen bekam ich Antwort, aber bei einer…da war bei zwei von 3 Konten, der Abschluss  per 19.01.2018…da hat sich der / dieAngestellte im Datum verhauen.

Ich hoffe, ich kann das Telefonisch lösen, am nächsten Home Office Tag. Wobei ich mit Sicherheit 15 Minuten hin und her umgestellt werde und in der Leitung mit Musik stecke, mal schauen ob es so geht um den Auszug per Todestag zu erhalten. Und bei der Pensionskasse muss ich doch auch noch anrufen, denn es kam noch nichts..offenbar ist der Brief mit dem Totenschein dort tatsächlich in ein schwarzes Loch gefallen.

Ansonsten war ich heute mit Männe in der Papi Wohnung, da ging das räumen doppelt so schnell und ich musste nicht alleine alles die Treppen runter schleppen.

Emontional anstrengend war es, als sein Kleiderschrank leer war. Da habe ich geheult wie ein Schlosshund. Einfach, alles weg, ausradiert. Dabei, ich weiss doch wirklich, er kann die Kleider ja nicht mehr tragen. Aber es hat doch weh getan.

Aber nun ja, ich habe zum Abschluss noch den Blick in den einen wunderschönen alten Holzkasten im Wohnzimmer gesteckt und Bingo, da hängen noch unzählige Mäntel von ihm drin.

Also hat er doch noch was 😉 Und ich dann nochmals einen Grund zum Weinen. Eventuell gehen wir Morgen Nachmittag nochmals 2 Stunden räumen und sortieren, mal schauen.

Ausserdem bin ich sooooo froh, dass mein Papi kein Messi war und auch sehr ein organisierter, ordentlicher Mensch. Etwas viel Lesebrillen haben wir gefunden und etwa ein Dutzend Scheren (in einer 3.5 Zimmer Wohnung), aber sonst alles im absolut normalen Rahmen.

Und meinem Rücken habe ich danach zu Hause eine Runde Yoga gegönnt, das brauchte er auch, die viele Bückerei beim Schubladen ausräumen war Gift für ihn.

Ballerina?

Standard

Nicht ganz, aber gemäss Giraffe sind meine Yoga Pants absolut stylisch 😉

Ah und ich trage sie heute im Homeoffice, weil sie mein, ich will Yoga machen Erinnerung’s Trigger sind.

Und stylisches Homeoffice schadet ja nix, auch wenn nur ich mich bewundern kann 😄

Schlaf hilft 😉

Standard

So, ich bin wieder bereit Bäume auszureissen. Genügend Schlaf hat meine Stimmung gründlich aufgehellt😀.

Und weil ich nachmittags früh Schluss machen will, setze ich mich auch gleich im Homeoffice an den Rechner, in Yoga Kleidern, damit ist sichergestellt, dass ich heute noch Yoga mache. Ich bin echt einfach gestrickt, ts, ts, ts.

So müüüde

Standard

Unglaublich wie ich heute müde und abends heulig bin, es reicht nur für wenige Zeilen. Ach und ich muss ja noch Meditationsübungen machen, die andere Übungsrunde baute ich über Mittag in die Yoga Entspannungs ein😉

Macht mich die gewonnene Meditations Entspannung so groggy???Kann das sein? Wird gleich ins Meditations Tagebuch gekritzelt.

Yoga in den Bergen

Standard

Weil mein Rücken zickte und es ohnehin schneite, liess ich die Männer heute ohne mich in den Schnee ziehen. Ich liess es gemütlich angehen und als ich genug wach war, suchte ich mir auf You Tube eine Yoga Session, welche ich kannte. Und ich turnte brav alles mit, auch wenn ich  extrem vorsichtig in den Hund mit herabhängendem Kopf und so wechselte.

Ansonsten haben wir wieder am Silvester Markt, in unserer Ferien Überbauung, geshoppt (keine Baby Finken / Beruhigung fürs Sternchen 😉 ) aber leckeren Alp Käse, Bündner Nusstorte, Birnenbrot, Hirsch oder weiss der Geier was für eine Wurst und Mèl d’aviuls Sursilvans* und es gab natürlich auch den leckersten Glühwein des Jahres. Dieser Markt ist mittlerweile eine schöne Tradition während unseren Weihnachtsferien und da er so nah ist, gibt es auch keine gross kalten Füssen.

Nachher, auf dem Fussmarsch zur Pizzeria, werden wir ihn nochmals durchqueren, ich denke fast, dass ich mir dann gleich noch einen auf den 10 Minuten Fussmarsch gönnen werde. Man muss die Feste schliesslich feiern, wie sie fallen 🙂

 

*wer Französisch spricht, könnte erraten, was es heisst 😉

 

Zu früh gefreut über fit sein

Standard

Abends erholt und fit, ja, bis gestern 21.30 galt das.

Dann zogen wie angeschmissen starke Halsschmerzen auf, jetzt bin ich extrem Heiser und die Bronchien versagen gerade ihren Dienst. Gearbeitet habe ich und statt mittags wie zuerst geplant nach Hause ins Bett, wackelte ich ins Yoga. Und das half, danach waren beide Nasenlöcher wieder frei. Und mir gings besser, für so 2-3 Stunden, dann ging gar nichts mehr. Egal, heute Abend spiele ich den Sofa Faulenzer und Morgen gibt es höchstens Homeoffice. Mir war heute noch peinlich, krank zu feiern, wegen dem Ausfall im Sommer, aber das ist doof. Wenn ich wieder so anfange, bin ich bald am gleichen Punkt wie diesen Sommer 😉

Müde, müde,müde

Standard

Heute Morgen wurde ich fast von einer Emailflut erschlagen. Freitags abwesend und ein schlimmer Produktionsausfall, taten ihr Bestes mich zu Beschäftigen.

Und auch sonst brennt und knallt es gerade ziemlich, alle paar Tage eine SOS Lieferung,   und die, welche dabei immer an alles denkt, ist per Morgen Abend weg, weg, weg 🙂

Ausserdem herrscht noch extreme Nervosität, weil das Riesenprojekt, welches uns im letzten Jahr fast um die Ecke brachte, jetzt richtig live gehen soll, just wenn ich und die Mitarbeiterin die auf unserer Seite alles spezifiziert hat, in den Ferien sind. Ein junger Entwickler ist heute vor Schreck fast vom Stuhl gefallen, als er bei einer Überprüfung einen doofen Fehler fand. Uns gab man kein Geld zum Testen, das machte das e-banking Programm, nur dumm dass die nicht wussten auf was sie achten sollten. Das kann ja wirklich noch heiter werden, aber ich bin dann weg, weg, weg 🙂

Dann rief ich morgens noch den Hausarzt vom Papi an und liess mir die Medikamente welcher der Papi aktuell nehmen sollte, mit Dosis und so, nennen. Eines hatte ich gestern bei ihm nicht gefunden, das hole ich am Mittwoch, dann kann ich es gleich noch beim Papi in sein Dosett füllen. Und beim Papi rief ich auch an, um auszurichten, dass wir das Dosett „fast“ korrekt für den Papi befüllt haben und ich am Mittwoch zum nachjustieren komme. Meine Tante war darob sehr erfreut.

Und meine 3 Dankbarkeitspunkte habe ich auch aufgeschrieben: Ich bin heute dankbar in einer Demokratie zu leben. Dankbar eine recht gut bezahlte Arbeit zu haben. Und dankbar, übermorgen schon den weitherum beliebtesten Vorgesetzten zu haben.

Und auch im grossen, heute arschlochfreien Montagsmeeting habe ich allen gedankt und abends im Zug dem weltbesten Tester nochmals separat, geht doch!

Etwas vorpacken wollte ich heute Abend noch, aber dazu bin zu müüüüüüüüüde.