Bei mir schon Wochenende

Standard

Aber das musste ich mir hart verdienen und evtl werden dann doch nicht so viele Überstunden abgebaut, weil ich natürlich wieder bis und mit heute zu lange Tage hatte.

Heute biss ich wegen einem Vendor fast in den Tisch, weil sie einen wirklich schlimmen Fehler sehr plemplem gefixt hatten. Das wäre mit Sicherheit bald als Sicherheitsverstoss aufgeflogen. Aber dazu kam es nicht, das scheiterte schon bei mir. Besser so auf jeden Fall 😉

Morgen gehts runter an den Genfersee um den Spatz und die Spätzin zu besuchen, Freude herrscht.

Von süssen Eseln…

Standard

Und einiger Überwindung.

Wenn man die ganze Woche im Büro sitzt, unterbrochen von einmal Yoga und einmal Mukibude und täglich knapp 10000 Schritten, dann sind Bergtouren am Wochenende ziemlich anstrengend. Aber auch schön. Wir waren auf weiten Strecken alleine, man hörte nur unsere Schritte und unseren Atem. Die Heidelbeeren sind jetzt reif und super lecker. Und die Eselchen heute, wollten uns nicht mehr weiter gehen lassen. Männe hatte auch echt Spass an ihnen. Mir reichte es, als 3 junge Fohlen begannen das Salz von meinen Beinen zu schlecken, das kitzelte zu stark 😉

In den Bergen

Standard

Ich soll ja Überstunden abbauen, harrr, harr, dabei…. egal, um 15:00 fertig Arbeit, noch 2 Rechnungen für Männes GmbH bezahlt, dann Klamotten in Koffer und ab in Richtung Berge.

Da Männe fuhr und ich eben früh weg war, dann noch übers Telefon Emails von der Arbeit, weil halt gerade alles brennt.

Aber ab jetzt Berge, Wandern, Paarzeit

Man liest sich, geniesst das Wochenende

Ah ja und die hatte ich heute zum 1. mal in der Hand, die könnte mir nächste Woche noch mehr Arbeit bereiten, so ein Punkt im Email von…xx für Meeting am Montag, verheisst gaar nichts Gutes, aber schön ist sie oder?

Am richtigen Ort

Standard

Ich musste bei der Arbeit nach wochenlangem Kämpfen einen sehr unangenehmen Knall hochgehen lassen. Denn so schlecht getestete Dinge, welche nachweislich nicht funktionieren, winke ich auf keinen Fall durch. Nun gut ich knallte, setzte aber eine Nachfrist, von ein paar Tagen, in Absprache mit dem Release Management. Falls bis dann sehr viel geht, dann gebe ich das Go doch noch.

In der Stadt wo mein lieber Papi geboren wurde und unser Vendor sitzt, gab es plötzlich ein Erwachen. Endlich setzten sie nochmals jemanden dazu.

Ich schrieb auch noch kurz meinem Vorgesetzten was ich Entschieden hatte. Alle meine früheren Vorgesetzten hätten mich mit 1000 Fragen gelöchert.

Der jetzige antwortete:“ Danke für die Information und schönes Wochenende“!

Eine lange Leine voller Vertrauen und kein Micro Manager 😀

Lessons learned gibt es auf alle Fälle, auch schriftlich festgehalten, aber erst wenn wir das No Go bewältigt haben, inkl Rückbau, bzw bei Go alles fehlerfrei geliefert haben.

Es gibt ja Leute

Standard

Beim Abendessen erwähnte der Beluga, dass es in der Zeitung einen empörten Beitrag über Nudisten an einem Fluss in der Nähe habe. Ich habe ihn eben gelesen und muss ob der Empörung echt den Kopf schütteln. Die Familie welche die Nackedeis sah, fürchten dass ihre Kinder jetzt traumatisiert seien.

Ja, schon, aber wegen den verklemmten Eltern.

Männe und ich hätten breit gegrinst, den Kindern erklärt warum die Leute das machen und unsere 3 hätten sehr neugierig die nackten Körper und Zipfel begutachtet und uns mit Fragen gelöchert.

Nun gut, ansonsten habe ich heute Morgen bei der Arbeit endlich noch etwas abgeschlossen, welches mir Sorgen bereitete. Aber, da es mich belastete, habe ich nachts wieder zu sehr auf die Zähne gebissen und das spüre ich immer noch deutlich.

Da muss ich jetzt einen Zahnarzt Termin vereinbaren. Und mir für nachts eine Schiene anpassen lassen. Bevor der 🦷 auseinander bricht 😉.

Es wird zwar jetzt bei der Arbeit etwas ruhiger, aber sicher nicht langweilig.

Man liest sich, fast schon Wochenende ✌️

Aus dem Käfig der Gewohnheit

Standard

Wir sind nicht gerade zu gemütliche Menschen, welche immer das Gleiche tun und nie an die Grenzen unsere Ausdauer etc gehen. Aber auch bei uns gibt es sich einschleifende Gewohnheiten.

Gegen die hilft unser Elektroauto.

Als heute Abend der Chademo bei der Autobahn Raststätte unsere Wahl belegt war, steuerten wir flugs den nächsten, gleich neben der Autobahn an.

Da sahen wir zum ersten mal auch ein grosses Motorrad laden und wir assen sehr kalorienreich und lecker. Der Falafel war 10 mal leckerer als der in der Kantine. Und etwas Sozial Studie, gab es mit den Gästen rundum freihaus noch dazu 😉

Man liest sich