Senile Bettflucht?

Standard

Heute war der Wecker auf später gestellt, weil ich nochmals Homeoffice geplant hatte. Dies weil ich im Moment Arbeit habe, welche danach verlangt und auch wegen Stress Reduktion. 

Aber nix da mit ausschlafen, ab 4 Uhr war ich wach und um 5 bin ich aufgestanden. 

Der Grund ist nicht die Arbeit…. der Spatz und die Spätzin kommen übers Wochenende. 

Freude herrscht, da zappelt das Muttertier in mir schon mächtig 😄

#wmdedgt 08/17

Standard

Frau Brüllen ruft wie jeden 5. des Monats zum Tagebuchschreiben auf.

Statt moderat auszuschlafen, wurde ich kurz nach fünf Uhr früh, von „miau, miau“ vor dem Fenster, geweckt. Der rote Teufel, aka geliebter Kater, forderte vehement sein Futter, zur gleichen Zeit wie wochentags, ein.

Ich kroch aus dem Bett, wollte den Kater reinlassen, da war er aber schon weg und miaute aus dem Flur…das mit der Katzenschleuse und schnellem apparieren und disapparieren hat unser Teufelchen blitzschnell begriffen. Nach der Raubtier Fütterung, ging ich nochmals ins Bett. Kurz nach halb acht, kam Männe mit Kaffee und meiner Zeitung in mein „Sommerschlafzimmer“. Er rapportierte stolz, er habe eben den Kater gefüttert 😉

Nun denn, dafür wollte, bekam er mittags nichts. Danach stand die Recycling Runde und der  Nahrungsmittel Einkauf auf dem Programm.

Danach zog ich bequeme kurze Shorts und ein Tanktop an und…nein, kein Sport, sondern das Haus staubsaugen und Badezimmer putzen etc standen auf dem Programm. Das ist zum Glück nicht immer so, aber die Putzfrau ist in den Ferien, da muss ich am Samstag das Grosse Putz Programm machen…und wenn ich selber putze, sehe ich noch dies und das, was entstaubt, nass nachgerieben und weiss der Geier was braucht und es endet immer damit, dass ich viel länger als geplant rumputze. Aber das Resultat ist herrlich, das Haus ist ziemlich aufgeräumt und glänzt etwas.

Männe war derweil am Auto Tanken und waschen und so, ganz zum Schluss stiess er zu mir und konnte glorios noch ein Zimmer staubsaugen 😉

Nach einer kurzen Dusche gabs eine lange Leserunde, um den Rücken zu entspannen, dann noch etwas mit der Wäsche spielen und dann noch die Buchhaltung der GmbH von Männe und unsere Zahlungen. Dazu kam es fast nicht, weil Männe mit einem Kollegen und meiner Tastatur in seinem Büro an einem ihrer Solarprojekte arbeitete. Aber der Beluga war so lieb mir seine Tastatur zu leihen.

Jetzt habe ich wieder heiss, der Kater auch, der verschläft den ganzen Nachmittag, schon klar, wenn er so früh wach war…

Nachher machen wir leckeres Backofen Gemüse und Bioburger und falls später kein Gewitter aufzieht, werden wir noch auf unsere Abendrunde gehen. Von den Schritten her bräuchte ich den langen Spaziergang nicht, ich habe mein Tagessoll (11’000) Schritte, gemäss vibrierender Nachricht meiner Uhr schon erreicht. Aber für den Kopf und überhaupt und sowieso werden wir die Runde trotzdem machen.

 

 

Stau 😉

Standard

Kurz vor der Passhöhe eine Strassenblockade von einer Ziegenherde, Männe fürchtete schon, auch im Tunnel welche anzutreffen, aber nein, sie zweigten zum Glück alle davor ab. 

Wir stiegen von der Lukmanier Passhöhe zum Passo del Uomo und von dort noch etwas weiter hoch zum Medelser Rhein. Männe hielt einige Gesteins Vorlesungen, mit Anne als interessiertem Publikum. Wir betrachteten einen Block Gletscher und Gneiss Bänder. Leider kann ich mir so gesteinige Dinge nicht wirklich merken, ich staune immer wieder aufs Neue 😉 

Da es auf der Alpensüdseite stark nach Regen aussah, machten wir am höchsten Punkt keine Lunchpause, sondern schritten schnellen Schrittes über Stock und Stein zur Lukmanier Passhöhe zurück, wo wir am Stausee an einem gemütlichen Tischchen unseren Lunch knabberten.

Jetzt ist Lese- Chillzeit angesagt 

3889 Schritte

Standard

Kompensationstag, Putzfrau in den Ferien, darum wurde eben noch etwas gesaugt, die Badezimmer geputzt, mit der Wäsche gespielt, das Katzenkistchen geputzt etc. Männe war derweilen recyclen, hat Brötchen geholt und so weiter. Meine Uhr, welche meine Schritte zählt, kommt deshalb kurz nach 9 Uhr morgens schon auf fast 4000 Schritte. 

So, noch etwas weiterwusteln, dann gehts mit Sack, Pack, Beluga und Kater in die Berge. Bis Dienstag! So Feiertage sind schon toll! 😉

Viele Schritte heute

Standard

Den Grosseinkauf und die Entsorgungsrunde gemacht, dann den Rasen gemäht, das Haus  geputzt, inkl Parkett feucht gewischt (Putzfrau hat Ferien). Derweil montierte Männe im Keller 2 Katzenklappen. Das ging lange, denn er musste in zwei dicken Türen Löcher reinmachen. Mein Männe ist in so Dingen sehr geschickt aber heute kam sein Werkzeug, Dremel und co, fast ins glühen. Logisch bei der Herausforderung und es ist ja kein Profiwerkzeug.

Und der Kater ingnoriert die Klapen natürlich noch, gnigni, der braucht noch ein paar weitere Lock und Übungssessions.

Abends gings dann wieder auf unsere lange 80 Minuten Runde und wir waren wieder völlig alleine unterwegs, also zu Fuss. Auf den Strassen fuhren die Autos hin und her. 

Selber Schuld, alleine war es schön und die Autofahrer wissen gar nicht was sie verpassen😉. Und ich kam damit auf etwas über 19 000 Schritte heute, ätsch.

Zufrieden, glücklich

Standard

Mit der Polar Uhr gemessen sind wir heute mehr als 22’000 Schritte gewandert aka gelatscht 😉. In wunderbarer Umgebung, durch schöne Blumenwiesen, hoch zum Fuss des Medelser Gletschers.

Danach, weil unsere Fenster und Fensterläden blitzsauber geputzt waren (nicht von mir, in Auftrag gegeben), dachte ich, wenn nicht heute, wann dann und habe kurzum die Vorhänge runtergenommen, gewaschen und jetzt riecht die Wohnung herrlich nach frischer Wäsche, weil in 3 Räumen feuchte Vorhänge hängen.

Danach auswärts lecker gegessen und dann, zum ersten mal seit Jahrzehnten, das „Traumschiff“ geschaut. Ich fand es zwischen grauslig doof und herrlich entspannend 😉. Das habe ich schon bei anderen Filmen der gleichen Art festgestellt, irgendwie beruhigt so etwas meine Hirnwellen. 

Regen???

Standard

Um uns machen im Moment alle Gewitter einen Grossen Bogen. Es wird täglich noch heisser. 

Weil der Spatz zu Besuch ist, schlief ich letzte Nacht unterm Dach, obwohl richtig tief schlafen konnte ich erst ab etwa 07.00, als Männe die Schlafzimmertüre öffnete und es etwas kühler wurde. 

Leider bin ich nach Ansicht des Katers die alleinige Fütterungs Meisterin, denn er kam umgehend ins Zimmer und schritt mehrfach entschlossen über meinen Kopf, und miaute vorwurfsvoll, bis ich aufstand. Sonst miaut das Monster nie. 

Nächste Nacht schlafe ich im Keller und die Tür bleibt zu 😉