Hipp, Hipp, Hurra

Standard

Die Giraffe hat per 1. Mai eine bezahlbare Wohnung, im Herzen von Zürich gefunden. Sie hatte die Wohnung mit 200 Mitbewerbern besichtigt, erzählte einer Freundin davon, die erzählte es einer weiteren Freundin, diese sagte es Ihrem Bruder welcher genau bei der Wohnungsverwaltung dieser Wohnung arbeitet. Und der legte ein gutes Wort für die Giraffe ein.

Denn vernetzt ist das Mädchen und dass sie wieder auf die Füsse fällt, war auch klar. Es wird ihr gut tun, aus der Wohnung ihrer langjährigen und jetzt beendeten Beziehung auszuziehen.

Mal schauen ob ich beim Möbel kaufen helfen darf (finanziell und als Begleitung). Denn sie zieht mit nur ihren Kleidern, Make-up, dem Fahrrad und dem Snowboard aus, etwas zu wenig zum Wohnen 😉

Heute bisher ok

Standard

Aber ich habe alles verdrängt, weil viel Arbeit und am Morgen 2 Stündiges Meeting von mir geleitet mit neuen Leuten, welche vom etwa Standort in der Stadt, wo die Frau Brüllen arbeitet, angereist kamen. Und mich wohl kritisch beäugten hätten, was ist das für eine mittelalte Frau?

Aber ich brachte sie zu Beginn zum Lachen und danach war die Stimmung gleich aufgelockert produktiv.

Als ich nach 12:00 Uhr an den Arbeitsplatz zurück kam, waren alle Lunch Kollegen schon verpflegt oder schon länger am Essen. Daher ging ich raus zu einem nahen Laden und kaufte mir ein Birchermüesli.

Das ging toll zum Essen und die paar Minuten Bewegung waren erholsam. Dann mümmelte ich, am Arbeitsrechner ausgeloggt zufrieden das Müesli in den Mund und packte danach wieder mal einer Anne Arbeitsexplosion von 4 Vollgeschriebene Heftseiten in ein Task Ecxel mit Priorisierungen.

Danach Meetings, Emails, Tasks in Nerv Tools, dem Einkäufer bei uns unsere Regeln erklärt, eigentlich müsste das Erklären von denen zu mir laufen 😥

Die Fäden im Mund, vor allem im Gaumen nerven und bleiben noch unglaubliche 6 Tage drin 😥. Sag das mal einer meiner Zunge. Vorne an den Schneidezähnen kann ich mich zurückhalten. Aber am Gaumen erwische ich sie immer wieder. Und die Zunge aus der anderen Mundhälfte raushängen lassen geht tagsüber nicht wirklich. 😀

Aber zu Hause stülpe ich mir gleich die Gaumenschiene in den Mund. Dann muss ich nicht 30% Denkleistung an die Position der Zunge verwenden, sehr erholsam.

Heulendes Elend

Standard

Nicht wegen den Nähten, aber meine Zähne verschieben sich und gerade schmerzen mich die Eckzähne enorm. Grosse Scheisse. Der Retainer musste raus, wegen dem Zahn, aber jetzt sollte er dringend wieder rein. Nur zuerst muss das Zahnfleisch abheilen 😥😥😥😀

Und wahrscheinlich bleibt dann einiges schief, aber ein Spangen Theater mache ich nicht mehr, nada! Das tue ich mir nicht mehr an. Nur ein Draht, der dafür sorgt, dass es nicht schlimmer wird, muss beim Fäden ziehen nächste Woche rein.

Heulendes Elend gerade und Morgen muss ich ins Büro, weil Leute für mich anreisen und es wichtig ist. Eine Verschiebung würde das Projekt in die Bredouille bringen.

Die lernen mich, mit rundlich geschwollenem Kinn kennen. Na ja, wer mich nicht kennt, merkt es evtl nicht, aber da es auf der einen Seite stärker geschwollen ist, ach, einfach Scheisse gerade alles. 😥😥😥😥

Da gibt man den kleinen Finger

Standard

Und schon braucht es beide Hände.

Ich fand heute Morgen, nach einer dank Schlaftabletten guten Nacht, wenn ich jetzt den Tag lesend verbringen täte, würde ich mich krank fühlen.

Und das bin ich nicht, nur im Mund Schmerzen und auch nur, wenn ich mehr als ein zwei Sätze spreche bzw versuche etwas zu Essen, was nicht flüssig ist.😉.

Also schrieb ich dem Team und dem Vorgesetzten, ich würde arbeiten, bei calls aber nur zuhören.

Alle lieb, verständnisvoll. Wenn mich in einem call jemand von extern etwas fragte, meldeten sich gleich 3 Kollegen und sagten ich würde nicht sprechen heute😉

Dann rief aber natürlich einer von auswärts nur mich an und ich musste sprechen, weil ich so doof war und den accept Knopf drückte.

Dann explodierte noch etwas Scheisse im neuen Projekt, bzw mit Verträgen und und und, das gab dann Telefone welche unvermeidbar waren. Und es frass Zeit. Aber so konnte ich alle Wogen glätten.

Aber 9.5 Stunden Arbeitszeit hätte ich heute wirklich nicht gebraucht.

Nun gut, Morgen früh geht es erst mal zum Zahnarzt. Da bin ich dann eh erst später online.

Geschichte von der Köchin mit dem grossen Herzen

Standard

Gebloggt, denn an der Beerdigung meines Vaters, sprachen seine über 80 jährigen Brüder alle wieder liebevoll von der Mutter, dem Lieseli. Alle, ihre eigenen Söhne und die Stiefsöhne. Und an einem Tag wie heute, wo ich mit dem operierten Zahnfleisch rumhänge, habe ich ein feinfühliges Herz.

AnneInsideOffice

Meine Grossmutter Väterlicherseits, stammte aus Süddeutschland. Von dort kam sie nach Basel und arbeitete sich bis zur Köchin in einer Basler Bankiers Familie hoch. Ihr Arbeitgeber behandelte sie gut und nahm sie auch an kulturelle Anlässe mit. Daher hatten Männer bei ihr auch keine Chance. Sie wollte nicht alles für einen Ehemann aufgeben, vernünftig, aber für eine Frau mit Jahrgang 1893 sehr emanzipiert.

Auch mein Grossvater fand bei ihr keine Gnade. So heiratete er eine Cousine, welche ihm auch kurz nacheinander 2 Knaben gebar. Leider starb die Mutter seiner ersten beiden Söhne im Wochenbett. Und der Neugeborene Knabe kam zusätzlich noch mit einer Spina Bifida zur Welt.

Mein Grossvater nahm den grösseren Sohn Emil an der Hand und ging mit ihm und mit dem Baby Theodor im Arm nach Basel, zum Haus wo meine Grossmutter arbeitete. Als er so vor ihr stand, konnte meine Grossmutter nur noch Ja zu meinem…

Ursprünglichen Post anzeigen 242 weitere Wörter

Überstanden

Standard

Natürlich gab es beim Anmelden für das Tresor leeren bei der Bank Theater. Der Herr KESB Beamter, welcher meine Schwester betreut, hatte sich im voraus doch nicht korrekt angemeldet. Etwas anderes habe ich ja nicht erwartet. Das frass Zeit.

Dann Inhalt aufgeteilt, noch eine versteckte zusätzliche Goldmünze gefunden, am Schalter gewartet und Däumchen gedreht*, die Münze gleich verkauft und das Geld aufgeteilt.

Dann mit etwa dem Wert eines Kleinwagens und Männes Begleitschutz den kurzen Weg zu meiner Bank gewackelt. Dort den Tresor befüllt und am Einzahl ATM einiges an Noten einbezahlt. Mal mit echtem Geld und nicht mit Spielgeld 😉

Dann nach Hause gestromert, Banane gegessen, Antibiotikum und Ponstan eingeworfen, der Lieblingstante kurz gute Nachrichten wegen Tresor geschickt, dann Zähne geputzt, Angst Pipi und ab zum Zahnarzt.

100 Minuten rumgebastel ertragen, etliche Spritzen, war erträglich aber laaaang.

Dann von Männe nach Hause chauffiert, er arbeitet jetzt noch ein wenig von zu Hause aus. Und ich fläze mit einem Eisbeutel auf dem Sofa rum.

Langsam kommt das Gefühl zurück, dafür auch die Schmerzen 😥

Aber es ist vorbei. Heute 2 wichtige Dinge abgehakt, das ist doch auch was.

* Die Banken bauen bei uns an der Front massiv Schalter ab. Mit dem Ergebnis, dass man ewig wartet, wenn man mal etwas am Bankschalter erledigen muss 😏

Es nützt ja nix

Standard

Gestern Abend hatten wir ein ganz leckeres Abendessen auswärts, mit unseren 3 tollen Erwachsenen Kindern. Die Giraffe ist immer noch bedrückt und klapperdünn. Normal, so eine Trennung nach 4 Jahren Beziehung, braucht Zeit zum verarbeiten.

Heute Morgen, düste der Spatz wieder in Richtung Genfersee und wir in die Mukibude. Von dort stromerten wir noch durch die Stadt zur Papi Wohnung, Briefkasten leeren, lüften, Klo spülen, alle Syphons füllen…langsam, nervt das gewaltig, aber es ist halt so…und hoffentlich bewegt sich jetzt endlich was, Dank Anwalt.

Danach machte ich den Wochen Menü Plan und orderte online, die dazu benötigten Lebensmittel. Dann spielte ich etwas mit der Wäsche und machte den Jahres Abschluss der GmbH. Mit den dazu nötigen Dokumenten wie Gewinn Verwendung etc. Danach noch die MWST Abrechnung für das 1. Quartal.

Morgen früh mache ich für die Steuern die Aufstellung des bereits aufgelösten, bzw erhaltenen Erbes und jene, des offenen. So ist dann, alles Bereit für die Steuer Erklärung.

Denn wenn es Dank Anwalt vorwärts geht, werde ich genug Admin Dinge mit der Bank, wegen der Hypotheken Übernahme etc haben. Von der Renovation der Wohnung danach ganz abgesehen. Also erlaube ich mir im Moment keine Prokastrination.

Morgen habe ich hoffentlich, um 12 Uhr den Papi Tresor aufgelöst, meinen Teil in meinen Tresor verschoben, bzw am Bankschalter einbezahlt und den KESB Mitarbeiter weder getreten noch erwürgt. Wer mich kennt weiss, dass ich mit aufgesetzten Autoritäten gar nicht kann. Das könnte Morgen also ziemlich interessant werden.

Was auch fest steht. Um 12 Uhr muss ich zu Hause sein, noch kurz eine Banane essen, Ponstan und Antibiotikum einwerfen, Zähne putzen und dann zum Zahnarzt stromern.

Und Uhu, ich muss gleich schauen ob alle Cold Packs im Gefrierer sind..die werde ich dann ab Morgen Nachmittag brauchen ;-(